CD
Fantastic African Fitness Music, 1 Audio-CD
To move and dance
von Teddy Tolno

7,45 €

inkl. MwSt. · zzgl. Versand
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Fantastic African Fitness Music, 1 Audio-CD

Produktbeschreibung

Teddy Tolno Seit seiner Kindheit faszinierte Teddy Tolno die traditionelle Musik seiner afrikanischen Heimat. Und da Guinea das Land der Gitarristen ist, war klar: Auch er wollte dieses Instrument spielen. Es gab aber auch noch etwas anderes, was ihn faszinierte: Musik aus Frankreich. Er trat in die Fußstapfen seiner Vorbilder Johnny Hallyday, Claude Francois, Michelle Paul Nareff, Sheila und der Sängerin Dalida und wurde Musiker. Der Soundmix von afrikanischen Rhythmen, Jazz, Blues und westlicher Musik prägt Teddy Tolno's Musik bis heute. Im Jahre 1976, als die westliche Musik in Guinea unter der Militärdiktatur verboten war, ging er ins Nachbarland nach Sierra Leone. Dort spielte er unter anderem zusammen mit dem Musiker Amara Kaaba. Zehn Jahre später war es wieder die Musik, die ihn in ein neues Land führte: Zusammen mit seiner Band ging er nach Abidjan an der Elfenbeinküste. Auf dem Weg dorthin sollte eine Begegnung sein weiteres musikalisches Wirken bestimmen. Er traf in Guinea Bongi Makeba, die Tochter der Sängerin Miriam Makeba. Als Support-Act tourten er und seine Band mit Bongi Makeba durchs Land. Nach ihrem frühen Tod 1985 entschied er sich, in Abidjan zu bleiben. Er schloss sich Ismael Isaac an - und spielte in den nächsten 6 Jahren mit dem bekannten Reggae-Sänger zusammen. Später reiste er über den Senegal nach Gambia - mit verschiedenen Musikern spielt er in den folgenden 15 Jahren für Touristen in Hotels. Schließlich war es die Liebe, die ihn wieder in ein anderes Land führte: 1998 kam Teddy Tolno nach Deutschland. Hier spielte er mit bekannten Künstlern wie Jobateh Kunda, Kim Azas (Alaffia) und Laye Mansa. Heute tourt Teddy Tolno mit seiner Band "Positive Fusion" - und sein Soundmix aus afrikanischen Rhythmen, Jazz und Blues fasziniert die Menschen, wo immer sie ihn hören.

Über den Autor



Teddy Tolno
Seit seiner Kindheit faszinierte Teddy Tolno die traditionelle Musik seiner afrikanischen Heimat. Und da Guinea das Land der Gitarristen ist, war klar: Auch er wollte dieses Instrument spielen.
Es gab aber auch noch etwas anderes, was ihn faszinierte: Musik aus Frankreich. Er trat in die Fußstapfen seiner Vorbilder Johnny Hallyday, Claude Francois, Michelle Paul Nareff, Sheila und der Sängerin Dalida und wurde Musiker. Der Soundmix von afrikanischen Rhythmen, Jazz, Blues und westlicher Musik prägt Teddy Tolno's Musik bis heute.
Im Jahre 1976, als die westliche Musik in Guinea unter der Militärdiktatur verboten war, ging er ins Nachbarland nach Sierra Leone. Dort spielte er unter anderem zusammen mit dem Musiker Amara Kaaba.
Zehn Jahre später war es wieder die Musik, die ihn in ein neues Land führte: Zusammen mit seiner Band ging er nach Abidjan an der Elfenbeinküste. Auf dem Weg dorthin sollte eine Begegnung sein weiteres musikalisches Wirken bestimmen. Er traf in Guinea Bongi Makeba, die Tochter der Sängerin Miriam Makeba. Als Support-Act tourten er und seine Band mit Bongi Makeba durchs Land. Nach ihrem frühen Tod 1985 entschied er sich, in Abidjan zu bleiben.
Er schloss sich Ismael Isaac an - und spielte in den nächsten 6 Jahren mit dem bekannten Reggae-Sänger zusammen. Später reiste er über den Senegal nach Gambia - mit verschiedenen Musikern spielt er in den folgenden 15 Jahren für Touristen in Hotels.
Schließlich war es die Liebe, die ihn wieder in ein anderes Land führte: 1998 kam Teddy Tolno nach Deutschland. Hier spielte er mit bekannten Künstlern wie Jobateh Kunda, Kim Azas (Alaffia) und Laye Mansa.
Heute tourt Teddy Tolno mit seiner Band "Positive Fusion" - und sein Soundmix aus afrikanischen Rhythmen, Jazz und Blues fasziniert die Menschen, wo immer sie ihn hören.