DVD
Alltag unterm Hakenkreuz
Vol. 03 / Krieg der Extreme & Hinter kämpfenden Kameraden
-

8,45 €

inkl. MwSt. · zzgl. Versand
Lieferzeit 8-9 Werktage
Menge:

Produktbeschreibung

Folge 5: Krieg der Extreme
Als ab April in Norwegen oder ab Februar 1941 in den nordafrikanischen - die deutschen Soldaten kommen an beiden Einsatzorten in eine für sie neue, exotische Welt. Rentiere und Fjorde, Kamele und Oasen faszinieren die Männer. Hobbyfilmer in Uniform fangen dieses Abenteuer mit ihren Kameras ein. Je länger der Krieg dauert, desto intensiver sind die Männer dem Krieg der Extreme ausgesetzt. Denn der Nachschub an Munition, Kriegsgerät und selbst Nahrung aus der fernen deutschen Heimat reißt zum Teil ab lange bevor die Deutschen den Krieg endgültig verlieren.

Folge 6: Hinter kämpfenden Kameraden
Mit großen Augen blicken die Männer aus Nordafrika, Asien und Schwarzafrika im Sommer 1940 in die Kamera von Friedrich Gercke. Er ist Soldat der Wehrmacht, sie sind französische Kriegsgefangene und ein willkommenes Motiv für den deutschen Hobbyfilmer. Im Krieg dient Gercke in einer Nachschubeinheit.

Inhaltsverzeichnis



- 8-Seiten Farb-Booklet mit wissenschaftlicher Ausarbeitung des frühen Farbfilms


Klappentext



Folge 5 + 6: Krieg der Extreme Als ab April in Norwegen oder ab Februar 1941 in den nordafrikanischen - die deutschen Soldaten kommen an beiden Einsatzorten in eine für sie neue, exotische Welt. Rentiere und Fjorde, Kamele und Oasen faszinieren die Männer. Hobbyfilmer in Uniform fangen dieses Abenteuer mit ihren Kameras ein. Je länger der Krieg dauert, desto intensiver sind die Männer dem Krieg der Extreme ausgesetzt. Denn der Nachschub an Munition, Kriegsgerät und selbst Nahrung aus der fernen deutschen Heimat reißt zum Teil ab - lange bevor die Deutschen den Krieg endgültig verlieren. Folge 6: Hinter kämpfenden Kameraden Mit großen Augen blicken die Männer aus Nordafrika, Asien und Schwarzafrika im Sommer 1940 in die Kamera von Friedrich Gercke. Er ist Soldat der Wehrmacht, sie sind französische Kriegsgefangene - und ein willkommenes Motiv für den deutschen Hobbyfilmer. Im Krieg dient Gercke in einer Nachschubeinheit.


Ausstattung

- 8-Seiten Farb-Booklet mit wissenschaftlicher Ausarbeitung des frühen Farbfilms
Folge 5 - Krieg der Extreme:
Wüste und dichte Wälder, Hitze und Eis die Natur an den Fronten deutscher Soldaten des Zweiten Weltkriegs ist extrem. Im Norden Europas und in Nordafrika muss die Wehrmacht unter Bedingungen Krieg führen, die Mensch, Technik und Logistik oft alles abverlangen. Als ab April in Norwegen oder ab Februar 1941 in den nordafrikanischen - die deutschen Soldaten kommen an beiden Einsatzorten in eine für sie neue, exotische Welt. Rentiere und Fjorde, Kamele und Oasen faszinieren die Männer. Hobbyfilmer in Uniform fangen dieses Abenteuer mit ihren Kameras ein. Je länger der Krieg dauert, desto intensiver sind die Männer dem Krieg der Extreme ausgesetzt. Denn der Nachschub an Munition, Kriegsgerät und selbst Nahrung aus der fernen deutschen Heimat reißt zum Teil ab lange bevor die Deutschen den Krieg endgültig verlieren.

Folge 6 - Hinter kämpfenden Kameraden:
Hinter kämpfenden Kameraden Mit großen Augen blicken die Männer aus Nordafrika, Asien und Schwarzafrika im Sommer 1940 in die Kamera von Friedrich Gercke. Er ist Soldat der Wehrmacht, sie sind französische Kriegsgefangene und ein willkommenes Motiv für den deutschen Hobbyfilmer. Im Krieg dient Gercke in einer Nachschubeinheit. Seine Aufgabe: die Truppen an der Front mit Nahrung, Munition und neuen Geräten versorgen. Friedrich Gercke steht hinter kämpfenden Kameraden. In dieser Position beobachtet er mit seiner Kamera, was nach Ende des Gefechts passiert. Er filmt die Zivilbevölkerung, die in den besetzten und umkämpften Gebieten mit dem Krieg und den deutschen Soldaten leben muss. Seine Bilder zeigen aber auch den Soldatenalltag abseits der harten Kämpfe.