DVD
DDR-Krimis
Teil 3
Hexen: & Lothar Blumhagen & Albert Garbe & Alfred Maack

13,45 €

inkl. MwSt. · zzgl. Versand
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Artikeldetails

Medium
Erscheinungsdatum
Titelzusatz
Erscheinungsjahr
Inhalt
Sprache
Laufzeit
Altersempfehlung von
Altersempfehlung bis
Discanzahl
Disc Info
Volume von
Bildabtastung
Bildfarbe
Bildformat
Geschnitten
Mediumbox
Kategorie
Warengruppenindex
Hauptwarengruppe
Detailwarengruppe
Features
Laenge
Breite
Hoehe
Gewicht
Relevanz
Referenznummer
Moluna-Artikelnummer

Produktbeschreibung

Technische Angaben:
Bildformat: 16:9/4:3
Sprachen (Tonformat): Deutsch (Dolby Digital 2.0)
Ländercode: 0
1

Klappentext



"Hexen" Ein thüringisches Dorf im Jahre 1949. Der Aberglaube treibt hier noch immer seine Blüten, und das mysteriöse Verschwinden ihrer Schweine führen die Bauern auf Hexerei zurück. Oberwachtmeister Kühlemann wird nach Hunsdorf beordert, die Vorkommnisse zu untersuchen. Auf Unterstützung kann er kaum rechnen, und so versucht er, wenigstens den kleinen Peter davon zu überzeugen, dass es keine Hexen gibt. Dabei allerdings kommt er Schritt für Schritt der Wahrheit auf den Grund, und es gelingt ihm - wobei er in Peters Großvater August und der Lehrerin Marianne doch noch Mitstreiter findet - eine bestens organisierte Diebesbande zu entlarven. - "Pension Boulanka" In der »Pension Boulanka«, einer renommierten Unterkunft für Artisten und Zirkusleute, passiert ein Mord. Hauptmann Brückner leitet mit einem Team die Untersuchungen. Aber der Fall ist nicht so leicht aufzuklären. Denn alle Personen, die in dem Haus wohnen oder immer wieder dort Quartier nehmen, kennen sich seit langem, sind Kollegen oder ehemalige Mitarbeiter des ermordeten Jan Gruyter. Dessen Leben aber verlief nicht immer in schnurgeraden Bahnen. So weiß der Zauberer Colanta zum Beispiel, dass Gruyter vor zwanzig Jahren Antifaschisten an die Gestapo verraten hat. - Ein unauffälliger Schlüsselabdruck führt die Kriminalisten schließlich auf die richtige Spur. - "Entlassen auf Bewährung" Konrad Schenk, genannt Conny, hat mit dem Motorrad einen Mann angefahren und Fahrerflucht begangen. Er kam ins Gefängnis, absolvierte dort bei guter Führung eine Ausbildung zum Drucker und wurde vorzeitig entlassen. Zwei Jahre arbeitet er nun in einem Betrieb auf Bewährung. Sofort gerät er unter Verdacht, als in seiner Brigade Geld gestohlen wird - seine Kollegen erfahren von seinem Vorleben und misstrauen ihm plötzlich. Auch seine Freundin Ute wendet sich von ihm ab. Bei einem ehemaligen Mitgefangenen findet er Halt und wird sofort wieder in kriminelle Geschäfte verwickelt. - "Heroin" Am Bahndamm des Nachtzugs Budapest-Berlin werden unweit von Berlin zwei Tote gefunden, der Schlafwagenschaffner Runge und ein französischer Geschäftsmann. Neben ihnen findet man Tomatensaftbüchsen, gefüllt mit weißem Pulver: Heroin. Zollkommissar Peter Zinn wird mit dem heiklen Fall beauftragt. Als neuer Speisewagenkellner getarnt, versucht er, sich in den vermuteten, internationalen Rauschgift-Schmugglerring einzuschleusen. Zinn macht sich auf die Reise: Zuerst fährt er mit dem Nachtzug nach Budapest. Von da aus führt die Spur an die Adriaküste nach Belgrad. Ein Kriminalfilm über einen internationalen Rauschgiftring, der über 820.000 Zuschauer ins Kino zog. - "Vernehmung der Zeugen" Martinshorn und Blaulicht zerreißen die abendliche Stille im Dorf. Ein Toter liegt auf dem Dorfplatz. Die Ärztin hebt ihre Tasche und gibt den Kriminalisten den Blick auf ein Messer frei. Sie kennt es genau. Sie ist die Mutter des Täters. Ungewöhnlicher Kriminalfilm, in dem Opfer, Täter, Tatwaffe und Tathergang von Anfang an klar sind. Anstelle der üblichen Ermittlungsarbeit, die sich diesen Fragen widmet, beschäftigt sich der Film mit den Hintergründen der Tat, mit der Frage, wie es zwischen ganz normalen Schülern aus ganz normalen Familien in einem ganz normalen Dorf zu einem solchen Verbrechen kommen konnte. - "Der Bruch" Berlin im Winter 1946: Ein Profi-Ganove, ein zwielichtiger Kellner und ein Tresor-Spezialist planen ihren letzten großen Coup. Durch ungünstige Konstellationen und eine dilettantische Planung, gibt es leider verhängnisvolle Augenzeugen. Bubi und Julian, zwei Maurerlehrlinge, die beide noch von einer Zukunft mit der hübschen Tina träumen, ahnen nicht, in was sie da verwickeln werden. Als Komplize angeheuert, hilft Bubi den Ganoven beim Aufstemmen der Mauer und der Einbruch in den Tresorraum scheint zu glücken. Um den Fall aufzudecken, nehmen Kriminalist Kollmorgen und der unerfahrene Kommunist Lotz die Verfolgung auf und werben auch Julian für die Kripo. - Ob die drei Ganoven mit ihrer Beute entkommen können und wollen? »Ein köstlicher Plot, detailgenau und witzig selbst in kleinen Randgeschichten erzählt, mit großartigen Schauspielern und meisterhaft inszeniert, ist ¿DER BRUCH¿ ein Kinoklassiker...« Progress/W. Pathenheimer


-> Hexen (DDR 1954)

-> Pension Boulanka (DDR 1964)

-> Entlassen auf Bewährung (DDR 1965)

-> Heroin (DDR 1968)

-> Vernehmung der Zeugen (DDR 1987)

-> Der Bruch (DDR 1989)