DVD
Baukunst 7
Der Deutsche Pavillon in Barcelona, Die Frauen-Universität in Seoul, Die Pariser Bibliothek Sainte Geneviéve, Die Kirche Notre-Dame du Raincy, Der Friedhof von Igualada, Das Barockschloss von Maisons-Laffitte, Infoprogramm - DVD-Video, Dt/engl/frz, Regie:
-

11,95 €

inkl. MwSt. · zzgl. Versand
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Artikeldetails

Medium
Erscheinungsdatum
Auflage
Verlag
Erscheinungsjahr
Originaltitel
Titel in deutsch
Schauspieler
Inhalt
Laufzeit
Altersempfehlung von
Altersempfehlung bis
Lesealter
Discanzahl
Disc Info
Buchreihe
Hersteller
Vertrieb
Bildabtastung
Bildfarbe
Bildformat
Geschnitten
Mediumbox
Kategorie
Warengruppenindex
Warengruppe
Detailwarengruppe
Laenge
Breite
Hoehe
Gewicht
Hersteller Artikelnummer
Relevanz
Referenznummer
Moluna-Artikelnummer

Produktbeschreibung

Auch die siebente Folge der Baukunst-Reihe präsentiert Meisterwerke der Vergangenheit und Gegenwart. Mies van der Rohes "Deutschen Pavillon" in Barcelona (1929), der Flughafen Roissy / Charles de Gaulle (19691974), das im klassizistischen Barock erbaute Schloss Maisons-Laffitte, die Kirche Notre-Dame du Raincy von Auguste Perret (1922), das Campus Valley der Universität Seoul von Dominique Perrault (2008) und die Pariser Bibliothek Sainte-Geneviève von Henri Labroustre (1851) werden mit seltenem Archivmaterial, Modellen und im Gespräch vorgestellt.

Inhaltsverzeichnis



Der Deutsche Pavillon in BarcelonaDie Frauen-Universität in SeoulDie Pariser Bibliothek Sainte-GenevièveDie Kirche Notre-Dame du RaincyDer Friedhof von IgualadaDas Barockschloss von Maisons-Laffitte


Klappentext



Eine Filmreihe von Richard Copans, Stan Neumann und Juliette GarciasSechs Bauwerke, sechs große Architekten, zahlreiche Pläne und 3D-Animationen: Herausragende Bauwerke der Vergangenheit und Gegenwart anschaulich und spannend vorgestellt.Der Deutsche Pavillon der Weltausstellung 1929 in Barcelona sollte die Weimarer Republik repräsentieren. Mies van der Rohe schuf mit seinem filigranen minimalistischen Bau eine der Architekturikonen des 20. Jahrhunderts.Mit dem Campus Valley der Frauen-Universität Ewha in Seoul setzte Dominique Perrault 2008 eines seiner bevorzugten Themen um: das Verschwinden der Architektur. Das Gebäude wird unter der Erde versteckt, das Augenmerk liegt auf der Gestaltung der urbanen Landschaft, nicht auf der Konstruktion.Die Bibliothek Sainte-Geneviève in Paris löst sich deutlich vom Historismus des 19. Jahrhunderts. Die von Henri Labrouste 1851 fertiggestellte Gusseisen-Konstruktion ist ein frühes Beispiel der Eisenbaukunst - und zugleich ein Meilenstein auf dem Weg zur modernen Architektur.Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges stellte sich Auguste Perret der Herausforderung, eine neue Kirche zu bauen. Seine revolutionäre Antwort auf Zerstörung und Materialknappheit: Mit der Kirche Notre-Dame du Raincy er richtete er 1922-23 den ersten Sakralbau Europas, der komplett aus Stahlbeton besteht und damit das bislang ungeliebte Material ¿heiligt¿.In Spanien werden die Toten nicht beerdigt, sondern in übereinander gestapelten nischenartigen Grüften verwahrt. Die erstaunliche Friedhofsanlage von Igualada, zu Beginn der 1990er Jahre von Enric Miralles und Carme Pinós entworfen, ist ein gelungenes Beispiel dafür, wie moderne Architektur mit der Landschaft verschmelzen kann.Das von 1642-1648 durch François Mansart erbaute Schloss von Maisons-Laffitte gilt als architektonische Revolution. Dieses Meisterwerk des klassizistischen Barocks wurde zum Vorbild für zahlreiche Architekten auf der ganzen Welt.


Sechs weitere Bauwerke, sechs große Architekten, zahlreiche Pläne und 3D-Animationen: Auch in der siebenten DVD zur ARTE-Baukunst-Reihe werden herausragende Bauwerke der Vergangenheit und Gegenwart intelligent und spannend aufgeschlüsselt. Diesmal:

Der Deutsche Pavillon der Weltausstellung 1929 in Barcelona sollte die Weimarer Republik repräsentieren. Mies van der Rohe schuf mit seinem filigranen minimalistischen Bau eine der Architekturikonen des 20. Jahrhunderts.

Mit dem Campus Valley der Frauen-Universität Ewha in Seoul setzte Dominique Perrault 2008 eines seiner bevorzugten Themen um: das Verschwinden der Architektur. Das Gebäude wird unter der Erde versteckt, das Augenmerk liegt auf der Gestaltung der urbanen Landschaft, nicht auf der Konstruktion.

Die Bibliothek Sainte-Geneviève in Paris löst sich deutlich vom Historismus des 19. Jahrhunderts. Die von Henri Labrouste 1851 fertiggestellte Gusseisen-Konstruktion ist ein frühes Beispiel der Eisenbaukunst - und zugleich ein Meilenstein auf dem Weg zur modernen Architektur.

Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges stellte sich Auguste Perret der Herausforderung, eine neue Kirche zu bauen. Seine revolutionäre Antwort auf Zerstörung und Materialknappheit: Mit der Kirche Notre-Dame du Raincy errichtete er 1922-23 den ersten Sakralbau Europas, der komplett aus Stahlbeton besteht und damit das bislang ungeliebte Material heiligt.

In Spanien werden die Toten nicht beerdigt, sondern in übereinander gestapelten nischenartigen Grüften verwahrt. Die erstaunliche Friedhofsanlage von Igualada, zu Beginn der 1990er Jahre von Enric Miralles und Carme Pinós entworfen, ist ein gelungenes Beispiel dafür, wie moderne Architektur mit der Landschaft verschmelzen kann.

Das von 1642-1648 durch François Mansart erbaute Schloss von Maisons-Laffitte gilt als architektonische Revolution. Dieses Meisterwerk des klassizistischen Barocks wurde zum Vorbild für zahlreiche Architekten auf der ganzen Welt.

Ähnliche Artikel