DVD
Papas neue Freundin & Vielgeliebtes Sternchen & Oh, diese Jugend
DDR TV-Archiv
Papas neue Freundin: & Peter Herden & Angelica Domröse & Eberhard Schaletzky

15,45 €

inkl. MwSt. · zzgl. Versand
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Artikeldetails

Medium
Erscheinungsdatum
Titelzusatz
Erscheinungsjahr
Inhalt
Sprache
Laufzeit
Altersempfehlung von
Altersempfehlung bis
Discanzahl
Disc Info
Bildabtastung
Bildfarbe
Bildformat
Geschnitten
Kategorie
Warengruppenindex
Hauptwarengruppe
Detailwarengruppe
Komponist
Produzent
Filmmusik
Features
Laenge
Breite
Hoehe
Gewicht
Liste
Relevanz
Referenznummer
Moluna-Artikelnummer

Produktbeschreibung

Technische Angaben:
Bildformat: 4:3 (1.33:1)
Sprache / Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0)

Inhaltsverzeichnis



- Trailer DDR TV-Archiv


Klappentext



Der dreifache Vater Franz Bach kommt nicht wegen der vielen Arbeit sondern wegen der neuen Praktikantin kaum mehr aus dem Büro raus. Die DDR-Gaudi kam so gut an, dass zwei Fortsetzungen folgten.


Ausstattung

- Trailer DDR TV-Archiv
-> Papas neue Freundin (DDR 1960):
Ingenieur Franz Bach scheint sich wieder einmal auf Abwegen zu befinden. Überstunden, das Herumnörgeln an seiner Frau und das getrennte Schlafen der Eltern, veranlassen die Kinder zu einer derartigen Schlussfolgerung. Das kann so nicht weitergehen. Sein jüngster Sohn Täve tut sein Bestes, um seinen Vater von der blutjunge Praktikantin Irene fernzuhalten. Täves 19-jähriger Bruder versucht hingegen seinem Vater die Geliebte auszuspannen. Auch seine Frau Margarete will neuen Wind in die Ehe bringen.

-> Vielgeliebtes Sternchen (DDR 1961):
Irene und Klaus Bach sind glücklich verheiratet. Doch das enge Zusammenleben bei Klaus Eltern verursacht einige Probleme. Hinzu kommt die Eifersucht auf die beruflichen Erfolge seiner Frau. Sie verlässt Klaus und das Kind. Die Familie versucht mit starker Unterstützung von Täve und Atze das Sternchen wieder nach Hause zu holen und das junge Paar zu versöhnen.

-> Oh, diese Jugend (DDR 1962):
Während Vater Bach ein Familientheater gründet, sieht Mutter Margarete ihren Einfluss auf ihre 16-jährige Tochter Sabine schwinden. Denn sie ist in Sigi verliebt. Doch da gibt es noch einen Verehrer, den halbstarken Pepe. Beim Familienwochenende auf dem Campingplatz kommt es zur Auseinandersetzung. Die Eltern lenken ein und so wird auch das Theaterstück Oh, diese Jugend mit Sabine und Pepe in tragenden Rollen ein voller Erfolg.

Ähnliche Artikel