DVD
Die Schlacht an der Somme, 1 DVD
Das Imperial War Museum präsentiert den Originalfilm von 1916 in digitaler Überarbeitung und mit neu komponierter Musik. Der erste Dokumentarfilm der Filmgeschichte. 1. Juli 1916 - Beginn der Somme-Offensive an der Westfront
Imperial War Museum,London

10,95 €

inkl. MwSt. · zzgl. Versand
Lieferzeit 4-5 Werktage
Menge:

Produktbeschreibung

Technische Angaben:
Bildformat: 4:3
Sprachen / Tonformate: Englische exttafeln, wahlweise mit deutschem voice-over oder deutschen Untertiteln (Dolby Digital 5.1 Stereo)
Der 1916 entstandene britische Film DIE SCHLACHT AN DER SOMME gab dem damaligen Kinopublikum einen bis dahin beispiellosen Einblick in die Realität der Grabenkämpfe des Ersten Weltkriegs, was auch die schonungslose Darstellung von Verwundeten und Getöteten mit einschloss. Die Machart des Films schockierte und empörte die Kommentatoren bei seiner Veröffentlichung und ließ eine Debatte über die filmische Darstellung von kriegerischen Kampfhandlungen entbrennen, die bis zum heutigen Tag anhält. Dass der erste Angriff der Schlacht für den Film nachgestellt wurde, war zudem der Ausgangspunkt einer dauerhaften Auseinandersetzung über die Frage, wie Wahrheit in Dokumentarfilmen inszeniert werden darf. 2005 wurde DIE SCHLACHT AN DER SOMME von der UNESCO in die Liste des Weltdokumentenerbes (Memory of the World) aufgenommen, deren Ziel die Sicherung des dokumentarischen Erbes vor Gedächtnisverlust und Zerstörung ist.
2

Klappentext



Die Schlacht an der Somme ist einer der erfolgreichsten britischen Dokumentarfilme allerZeiten. 20 Millionen Menschen sahen ihn in den ersten zwei Monaten nach seinem Kinostartim August 1916.Der Film zeigt - in bis dahin beispielloser Weise - die Grausamkeit des Stellungskriegesan der Westfront während des Ersten Weltkrieges. Zu sehen sind Filmaufnahmen von derVorbereitung der Infanterieangriffe, dem vorausgehenden schwerem Trommelfeuer und demersten Tag der Somme-Schlacht. Die auf britischer Seite mit sehr vielen Toten und Verwundetenerkauften Geländegewinne waren nur gering: So wurde der 1. Juli 1916 bis heute derverlustreichste Tag der britischen Armee in ihrer Geschichte.Die außerordentliche dokumentarische Bedeutung des Films wurde 2005 durch seinen Eintragin das UNESCO »Memory of the World«-Register (Weltdokumentenerbe) gewürdigt. DieRestaurierung und digitale Aufbereitung des Films gibt den Zuschauern jetzt die Möglichkeit,den Film annähernd in der Schnittfassung und Bildqualität seiner Entstehungszeit zu sehen.




Englische Zwischentitel mit dt. UT, Interviews und Audiokommentar nur in Englisch. Mit ausführlichem Booklet


Ähnliche Artikel