DVD
Erde Extrem! Leben an den außergewöhnlichsten Orten der Welt
Österreich
Sprecher: & Otto Clemens & Thomas Eichhorn & Susanne Roussow

15,45 €

inkl. MwSt. · zzgl. Versand
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Artikeldetails

Medium
Erscheinungsdatum
Titelzusatz
Erscheinungsjahr
Inhalt
Laufzeit
Altersempfehlung von
Altersempfehlung bis
Kopierschutz
Discanzahl
Disc Info
Serientitel
Buchreihe
Hersteller
Vertrieb
Bildabtastung
Bildfarbe
Bildformat
Geschnitten
Produktionsjahr
Produktionsland
Mediumbox
Kategorie
Warengruppenindex
Detailwarengruppe
Features
Laenge
Breite
Hoehe
Gewicht
Hersteller Artikelnummer
Relevanz
Referenznummer
Moluna-Artikelnummer

Produktbeschreibung

Technische Angaben:
Bildformat: 16:9 (1.78:1)
Sprache / Tonformat: Deutsch, Englisch (Dolby Digital 2.0)
Ländercode: 2

Klappentext



Die Erde ist eine Welt der Extreme - und der Mensch stellt sich täglich neuen Herausforderungen. Ob extreme Klimazonen, extreme Höhenunterschiede oder extreme Naturgewalten - der Mensch lebt schon jetzt teilweise am Limit und in zum Teil unglaublichen Regionen auf
unserem Planeten. Dabei hat die menschliche Zivilisation nicht nur außergewöhnliche Gebiete besiedelt, sondern sich auch an widrigste Bedingungen angepasst und an lebensbedrohende Herausforderungen gewöhnt. Die Dokumentationsreihe geht der Frage nach, wie Menschen in
Weltgegenden leben, in denen sie extremen Lebensbedingungen ausgesetzt sind, wie sie mit den geänderten Verhältnissen umgehen und wie man sich anpassen kann.



Teil 1: Heißkalt - Die extremsten Orte der Welt

Der erste Teil geht der Frage nach, wie Menschen in Weltgegenden leben, in denen die vorherrschenden Temperaturen

geradezu lebensfeindlich erscheinen. Bei ihren Expeditionen zu den heißesten und kältesten bewohnten Orten unseres Planeten

erlebte das Filmteam am eigenen Leib und unter erschwerten Drehbedingungen, wie sich glühend heiße 49 Grad plus im kalifornischen Death Valley anfühlen - ebenso wie klirrend kalte 58 Grad minus in Sibirien.



Teil 2: Zwischen Dürre und Sintflut

Im 21. Jahrhundert soll es auf der Erde zu höheren und intensiveren Niederschlägen kommen. Regional gesehen werden jedoch weite Teile der Welt allmählich austrocknen, während andere im Regen versinken. Was erwartet uns? Eine Antwort darauf findet man dort, wo die Menschen
schon jetzt am Limit leben: an den feuchtesten und trockensten besiedelten Orten der Erde.



Teil 3: Von höchsten Höhen bis unters Meer

In naher Zukunft werden sich manche Siedlungsgebiete als unbewohnbar erweisen, andere werden neu erschlossen. Im dritten Teil der Reise zu den extremsten Orten der Welt werden ein vom Ozean bedrohtes Südsee-Atoll, das Leben im Hochland von Äthiopien, die seit Urzeiten
besiedelten Ufer des Toten Meeres auf minus 425 Meter Seehöhe und die bis in 5.400 Meter Höhe reichende Goldgräberstadt La Rinconada in den peruanischen Anden erkundet.


Die Erde ist eine Welt der Extreme - und der Mensch stellt sich täglich neuen Herausforderungen. Ob extreme Klimazonen, extreme Höhenunterschiede oder extreme Naturgewalten - der Mensch lebt schon jetzt teilweise am Limit und in zum Teil unglaublichen Regionen auf unserem Planeten. Dabei hat die menschliche Zivilisation nicht nur außergewöhnliche Gebiete besiedelt, sondern sich auch an widrigste Bedingungen angepasst und an lebensbedrohende Herausforderungen gewöhnt. Die Dokumentationsreihe geht der Frage nach, wie Menschen in Weltgegenden leben, in denen sie extremen Lebensbedingungen ausgesetzt sind, wie sie mit den geänderten Verhältnissen umgehen und wie man sich anpassen kann.

Teil 1: Heißkalt - Die extremsten Orte der Welt
Der erste Teil geht der Frage nach, wie Menschen in Weltgegenden leben, in denen die vorherrschenden Temperaturen
geradezu lebensfeindlich erscheinen. Bei ihren Expeditionen zu den heißesten und kältesten bewohnten Orten unseres Planeten
erlebte das Filmteam am eigenen Leib und unter erschwerten Drehbedingungen, wie sich glühend heiße 49 Grad plus im kalifornischen Death Valley anfühlen - ebenso wie klirrend kalte 58 Grad minus in Sibirien.

Teil 2: Zwischen Dürre und Sintflut
Im 21. Jahrhundert soll es auf der Erde zu höheren und intensiveren Niederschlägen kommen. Regional gesehen werden jedoch weite Teile der Welt allmählich austrocknen, während andere im Regen versinken. Was erwartet uns? Eine Antwort darauf findet man dort, wo die Menschen schon jetzt am Limit leben: an den feuchtesten und trockensten besiedelten Orten der Erde.

Teil 3: Von höchsten Höhen bis unters Meer
In naher Zukunft werden sich manche Siedlungsgebiete als unbewohnbar erweisen, andere werden neu erschlossen. Im dritten Teil der Reise zu den extremsten Orten der Welt werden ein vom Ozean bedrohtes Südsee-Atoll, das Leben im Hochland von Äthiopien, die seit Urzeiten besiedelten Ufer des Toten Meeres auf minus 425 Meter Seehöhe und die bis in 5.400 Meter Höhe reichende Goldgräberstadt La Rinconada in den peruanischen Anden erkundet.

Ähnliche Artikel