DVD
François Truffaut - Antoine-Doinel-Zyklus
Arthaus Premium
Sie küssten und sie schlugen ihn: & Jean-Pierre Léaud & Claire Maurier & Albert Rémy

20,45 €

inkl. MwSt. · zzgl. Versand
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Artikeldetails

Medium
Erscheinungsdatum
Titelzusatz
Erscheinungsjahr
Inhalt
Laufzeit
Altersempfehlung von
Altersempfehlung bis
Discanzahl
Disc Info
Buchreihe
Hersteller
Untertitel
Bildabtastung
Bildfarbe
Geschnitten
Produktionsland
Mediumbox
Kategorie
Warengruppenindex
Hauptwarengruppe
Detailwarengruppe
Features
Laenge
Breite
Hoehe
Gewicht
Relevanz
Referenznummer
Moluna-Artikelnummer

Produktbeschreibung

Technische Angaben:
Bildformat: 2.35:1/1.66:1
Sprache / Tonformat: Deutsch, Französisch (Dolby Digital 1.0)
Untertitel: Deutsch
Ländercode: 2
Extras: Diverse
.

Inhaltsverzeichnis



- Erstmals auf DVD der Episodenfilm "Liebe mit zwanzig" (ca. 84 Min., 1962, Regie: Shintarô Ishihara, Marcel Ophüls, Renzo Rossellini und Andrzej Wajda), aus dem "Antoine und Colette" stammt

- Erstmals auf DVD die Dokumentation "Arbeit mit François Truffaut" (ca. 46 Min., 1986, Regie: Rainer Gansera)

- Einführungen des Truffaut-Biografen Serge Toubiana zu den zwei Kurz- und vier Spielfilmen

- Truffauts Kurzfilm "Die Unverschämten"/"Les Mistons" (1957)

- Probeaufnahmen von Jean-Pierre Léaud, Patrick Auffay und Richard Kanayan zu "Sie küssten und sie schlugen ihn"

- Jean-Pierre Léaud bei der Cannes-Premiere von "Sie küssten und sie schlugen ihn"

- Exzerpt aus der Fernsehsendung "Cinéastes de notre temps: François Truffaut, dix ans, dix films" (1970): Truffaut spricht über die ersten drei Teile des Zyklus

- Exzerpt aus der Fernsehsendung "Midi Magazine" (1970): seltene Aufnahmen von den Dreharbeiten zu "Tisch und Bett"

- Exzerpt aus der Fernsehsendung "Approches du cinéma: François Truffaut ou la Nouvelle Vague" (1972): Truffaut spricht über Gemeinsamkeiten von Doinel, Léaud und ihm selbst

- Exzerpt aus der Fernsehsendung "Cinescope" (1980): Truffaut spricht über den Abschluss des Zyklus

- Exzerpt aus der Fernsehsendung "Champ contrechamp" (1981): Truffaut spricht über die Antoine-Doinel-Figur und den kompletten Zyklus

- Unterstützungsspot für Henri Langlois von François Truffaut und Jean-Luc Godard

- Originaltrailer zu den Spielfilmen

- 24-seitiges Booklet mit seltenen Bildern


Klappentext



-> Sie küssten und sie schlugen ihn (Frankreich 1959, 95 Min., FSK 12):

Am liebsten schwänzt Antoine Doinel die ihm verhasste Schule und schaut sich Filme im Kino an. Dafür kassiert er von seiner hartherzigen Mutter und seinem Stiefvater regelmäßig Schläge. Als er mit einem Freund eine Schreibmaschine stiehlt und gefasst wird, kommt er in ein Heim für
Schwererziehbare. Auch hier hagelt es Schläge en masse.



-> Liebe mit Zwanzig (Antoine & Colette) (Frankreich 1962, 84 Min.)





-> Geraubte Küsse (Frankreich 1968, 87 Min., FSK 12):

Antoine Doinel wird unehrenhaft aus der Armee entlassen. Er schlägt sich als Nachtwächter, Privatdetektiv, Schuhverkäufer und Fernsehmechaniker durchs Leben. Immer an seiner Seite seine Jugendliebe Christine, die er eigentlich heiraten will, dann aber doch verlässt, als er sich in die
Frau des Schuhladenbesitzers verliebt. Aber Christine will ihren Antoine zurück und greift zu einem genialen Trick.



-> Tisch und Bett (Frankreich/Italien 1970, 93 Min., FSK 6):

Antoine und Christine haben geheiratet. Während Christine das Geld nach Hause bringt, versucht sich Antoine in allerlei obskuren Jobs: Er färbt Blumen im Hinterhof oder manövriert Tankschiff-Miniaturmodelle. Christine wird schwanger, aber das hält Antoine nicht davon ab, sich in die
aparte Japanerin Kyoko zu verlieben. Einmal mehr muss sich der unentschlossene Antoine entscheiden.



-> Liebe auf der Flucht (Frankreich 1978, 89 Min., FSK 12):

Antoine und Christine sitzen im Taxi - auf dem Weg zum Scheidungsrichter. Antoines Rastlosigkeit und permanenten Frauengeschichten haben die Ehe endgültig ruiniert. Kaum verwunderlich, dass er nach der Scheidungsverhandlung prompt seine alte Flamme Colette wieder trifft. Aber auch
sie erinnert sich nur allzu gut an Antoines Frauengeschichten.


Ausstattung

- Erstmals auf DVD der Episodenfilm Liebe mit zwanzig (ca. 84 Min., 1962, Regie: Shintarô Ishihara, Marcel Ophüls, Renzo Rossellini und Andrzej Wajda), aus dem Antoine und Colette stammt
- Erstmals auf DVD die Dokumentation Arbeit mit François Truffaut (ca. 46 Min., 1986, Regie: Rainer Gansera)
- Einführungen des Truffaut-Biografen Serge Toubiana zu den zwei Kurz- und vier Spielfilmen
- Truffauts Kurzfilm Die Unverschämten/Les Mistons (1957)
- Probeaufnahmen von Jean-Pierre Léaud, Patrick Auffay und Richard Kanayan zu Sie küssten und sie schlugen ihn
- Jean-Pierre Léaud bei der Cannes-Premiere von Sie küssten und sie schlugen ihn
- Exzerpt aus der Fernsehsendung Cinéastes de notre temps: François Truffaut, dix ans, dix films (1970): Truffaut spricht über die ersten drei Teile des Zyklus
- Exzerpt aus der Fernsehsendung Midi Magazine (1970): seltene Aufnahmen von den Dreharbeiten zu Tisch und Bett
- Exzerpt aus der Fernsehsendung Approches du cinéma: François Truffaut ou la Nouvelle Vague (1972): Truffaut spricht über Gemeinsamkeiten von Doinel, Léaud und ihm selbst
- Exzerpt aus der Fernsehsendung Cinescope (1980): Truffaut spricht über den Abschluss des Zyklus
- Exzerpt aus der Fernsehsendung Champ contrechamp (1981): Truffaut spricht über die Antoine-Doinel-Figur und den kompletten Zyklus
- Unterstützungsspot für Henri Langlois von François Truffaut und Jean-Luc Godard
- Originaltrailer zu den Spielfilmen
- 24-seitiges Booklet mit seltenen Bildern
-> Sie küssten und sie schlugen ihn (Frankreich 1959, 95 Min., FSK 12):
Am liebsten schwänzt Antoine Doinel die ihm verhasste Schule und schaut sich Filme im Kino an. Dafür kassiert er von seiner hartherzigen Mutter und seinem Stiefvater regelmäßig Schläge. Als er mit einem Freund eine Schreibmaschine stiehlt und gefasst wird, kommt er in ein Heim für Schwererziehbare. Auch hier hagelt es Schläge en masse.

-> Liebe mit Zwanzig (Antoine & Colette) (Frankreich 1962, 84 Min.)


-> Geraubte Küsse (Frankreich 1968, 87 Min., FSK 12):
Antoine Doinel wird unehrenhaft aus der Armee entlassen. Er schlägt sich als Nachtwächter, Privatdetektiv, Schuhverkäufer und Fernsehmechaniker durchs Leben. Immer an seiner Seite seine Jugendliebe Christine, die er eigentlich heiraten will, dann aber doch verlässt, als er sich in die Frau des Schuhladenbesitzers verliebt. Aber Christine will ihren Antoine zurück und greift zu einem genialen Trick.

-> Tisch und Bett (Frankreich/Italien 1970, 93 Min., FSK 6):
Antoine und Christine haben geheiratet. Während Christine das Geld nach Hause bringt, versucht sich Antoine in allerlei obskuren Jobs: Er färbt Blumen im Hinterhof oder manövriert Tankschiff-Miniaturmodelle. Christine wird schwanger, aber das hält Antoine nicht davon ab, sich in die aparte Japanerin Kyoko zu verlieben. Einmal mehr muss sich der unentschlossene Antoine entscheiden.

-> Liebe auf der Flucht (Frankreich 1978, 89 Min., FSK 12):
Antoine und Christine sitzen im Taxi - auf dem Weg zum Scheidungsrichter. Antoines Rastlosigkeit und permanenten Frauengeschichten haben die Ehe endgültig ruiniert. Kaum verwunderlich, dass er nach der Scheidungsverhandlung prompt seine alte Flamme Colette wieder trifft. Aber auch sie erinnert sich nur allzu gut an Antoines Frauengeschichten.

Ähnliche Artikel