Blu-ray
Die Blechtrommel
Directors Cut / Blu Cinemathek
Mario Adorf & Angela Winkler & David Bennent & Katharina Thalbach

9,45 €

inkl. MwSt. · zzgl. Versand
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Die Blechtrommel

Medium
Erscheinungsdatum
Erscheinungsjahr
Originaltitel
Titel in deutsch
Sprache
Laufzeit
Altersempfehlung von
Altersempfehlung bis
Discanzahl
Hersteller
Vertrieb
Label
Untertitel fuer Hoergeschaedigte
Bildfarbe
Bildformat
Geschnitten
Produktionsjahr
Kino Veroeffentlichung
Mediumbox
Kategorie
Warengruppenindex
Hauptwarengruppe
Detailwarengruppe
Genre
Filmmusik
Zusammenstellung
Laenge
Breite
Hoehe
Gewicht
Hersteller Artikelnummer
Relevanz
Referenznummer
Moluna-Artikelnummer

Produktbeschreibung

Technische Angaben:
Bildformat: 1080p 1,66:1
Sprachen / Tonformate: Deutsch (dts HD 5.1 MA)
Untertitel für Hörgeschädigte: Deutsch
Ländercode:2
Extras: Interview, Entfallene Szenen, Dokumentation, Trailer u. a.

Inhaltsverzeichnis



- Die Blechtrommel - Erinnerungen von Volker Schlöndorff

- Interview mit Eberhard Junkersdorf

- Nikos Perakis über "Die Blechtrommel"

- Storyboard zur Szene 117

- Konzept für die Szene "Oskars Geburt"

- Fotogalerie

- Volker Schlöndorff über den Directors Cut

- Aufnahmen von der Synchronisation


Klappentext



Danzig 1927. Der äußerst frühreife und hellwache Oskar ist gerade erst drei Jahre alt geworden. Und doch ist ihm bereits klar: Das kleinbürgerliche Leben der Erwachsenen kann und will er so nicht akzeptieren. Er hört einfach auf zu wachsen. Leidenschaftlich protestiert der
anarchische Zwerg fortan auf seiner Blechtrommel gegen fanatische Nazis und deren feige Mitläufer. Immer wieder erhebt er seine Stimme gegen die muffigen Spießer der Weimarer Republik und deren derbe Erotik. So schrill, bis Glas springt. Erst als nach dem Krieg eine menschlichere Zeit
beginnt, beschließt Oskar wieder am Leben teilzunehmen und wächst weiter.


Ausstattung

- Die Blechtrommel - Erinnerungen von Volker Schlöndorff
- Interview mit Eberhard Junkersdorf
- Nikos Perakis über Die Blechtrommel
- Storyboard zur Szene 117
- Konzept für die Szene Oskars Geburt
- Fotogalerie
- Volker Schlöndorff über den Directors Cut
- Aufnahmen von der Synchronisation
Danzig 1927. Der äußerst frühreife und hellwache Oskar ist gerade erst drei Jahre alt geworden. Und doch ist ihm bereits klar: Das kleinbürgerliche Leben der Erwachsenen kann und will er so nicht akzeptieren. Er hört einfach auf zu wachsen. Leidenschaftlich protestiert der anarchische Zwerg fortan auf seiner Blechtrommel gegen fanatische Nazis und deren feige Mitläufer. Immer wieder erhebt er seine Stimme gegen die muffigen Spießer der Weimarer Republik und deren derbe Erotik. So schrill, bis Glas springt. Erst als nach dem Krieg eine menschlichere Zeit beginnt, beschließt Oskar wieder am Leben teilzunehmen und wächst weiter.

Ähnliche Artikel