DVD
So war die DDR: In den Fängen der STASI
Volume 8
-

11,45 €

inkl. MwSt. · zzgl. Versand
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Produktbeschreibung

Technische Angaben:
Bildformat: 4:3
Sprache / Tonformate: Deutsch (Dolby Digital 2.0)
Ländercode: 2

Klappentext



IN DEN FÄNGEN DER STASI

Ohnmacht und Angst. Die meisten, die in die Fänge der DDR-Staatssicherheit gerieten, berichten von genau diesen Gefühlen. Nach Bespitzelung und massiver Einschüchterung folgte oft die Verhaftung. Wer von der Staatssicherheit zur, wie es im Amtsdeutsch hieß, "Klärung eines
Sachverhaltes" aufgefordert wurde, musste massive Repressalien über sich ergehen lassen. Schlafentzug, die völlige Isolation der Häftlinge gehörten ebenso wie brutale Verhörmethoden zum perfiden Arsenal der Stasi. Die Dokumentation blickt hinter die Kulissen der Stasi-
Haftanstalten und lässt Menschen zu Wort kommen, die in das Netz des MfS gerieten. Der Film liefert damit Einblicke in ein engmaschiges System der Einschüchterung, das ganz wesentlich den Alltag der Menschen in der DDR prägte.



BONUS: REVISOR

Der interne Schulungsfilm des MfS aus dem Archiv der BStU diente zur Veranschaulichung der operativen Stasi-Tätigkeit und sollte die Mitarbeiter mit der eigenen Methodik oder mit der Arbeitsweise der gegnerischen Geheimdienste vertraut machen.

Speicherüberprüfung, Beobachtung oder Wohnungsdurchsuchung werden am Beispiel einer konkreten Ermittlung gegen einen bislang öffentlich unauffälligen Mann verdeutlicht und enden im Januar 1984 schließlich mit der Festnahme des Mannes. Die Instrumente von Spionage und
Konspiration - beschrieben und erklärt aus Anwendersicht.


IN DEN FÄNGEN DER STASI
Ohnmacht und Angst. Die meisten, die in die Fänge der DDR-Staatssicherheit gerieten, berichten von genau diesen Gefühlen. Nach Bespitzelung und massiver Einschüchterung folgte oft die Verhaftung. Wer von der Staatssicherheit zur, wie es im Amtsdeutsch hieß, Klärung eines Sachverhaltes aufgefordert wurde, musste massive Repressalien über sich ergehen lassen. Schlafentzug, die völlige Isolation der Häftlinge gehörten ebenso wie brutale Verhörmethoden zum perfiden Arsenal der Stasi. Die Dokumentation blickt hinter die Kulissen der Stasi-Haftanstalten und lässt Menschen zu Wort kommen, die in das Netz des MfS gerieten. Der Film liefert damit Einblicke in ein engmaschiges System der Einschüchterung, das ganz wesentlich den Alltag der Menschen in der DDR prägte.

BONUS: REVISOR
Der interne Schulungsfilm des MfS aus dem Archiv der BStU diente zur Veranschaulichung der operativen Stasi-Tätigkeit und sollte die Mitarbeiter mit der eigenen Methodik oder mit der Arbeitsweise der gegnerischen Geheimdienste vertraut machen.
Speicherüberprüfung, Beobachtung oder Wohnungsdurchsuchung werden am Beispiel einer konkreten Ermittlung gegen einen bislang öffentlich unauffälligen Mann verdeutlicht und enden im Januar 1984 schließlich mit der Festnahme des Mannes. Die Instrumente von Spionage und Konspiration - beschrieben und erklärt aus Anwendersicht.

Ähnliche Artikel