Blu-ray
Wildlife 3 - Tödlicher Sommer & Hippo hell
Hippo Hell / Tödlicher Sommer. Der Todeskampf der Nipferde. Wendecover

14,45 €

inkl. MwSt. · zzgl. Versand
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Produktbeschreibung

HIPPO HELL: TODESKAMPF DER NILPFERDE
Die grausame Trockenzeit im Luangwa-Tal in Sambia macht auch den dort lebenden Tieren schwer zu schaffen. Am schlimmsten trifft es aber die Nilpferde, die in dem überleben müssen, was noch von ihren Flüssen übrig bleibt. Ihre Heimat in den Wasserstellen droht völlig auszutrocknen. Wir begleiten zwei junge Nilpferde und eine junge Mutter mit ihrem Kalb auf ihrer Reise durch die Todeszone. Das Wasser wird immer knapper, und die Suche nach Nahrung zehrt an ihren letzten Kräften. Zudem werden die Tiere von Milzbrand bedroht. Als ob alles das nicht schon schlimm genug wäre, werden sie auch noch von Krokodilen heimgesucht. Die Krokodile ziehen ihren Nutzen daraus, dass die Nilpferde in Massen sterben - ihre Kadaver sind ein gefundenes Fressen für sie. Was ist die Ursache für dieses ungewöhnliche Sterben? Können die Tiere diese Hölle überhaupt noch überleben?
TÖDLICHER SOMMER: Unter der brennenden Sonne Afrikas, auf dem ausgedörrten Flussbett des Luangwa-Flusses, kämpfen die stärksten Tierarten Afrikas ums Überleben. Die Nilpferde - tonnenschwere Kraftpakete - leiden unter der Trockenheit und Hitze. Die Löwen hingegen sind darauf spezialisiert, Tiere zu jagen, die um ein Vielfaches größer sind als sie selbst - so wie die Nilpferde. In Luangwa gibt es kein Entrinnen vor der Sonne und den extremen Temperaturen. Sowohl die Löwen als auch die Nilpferde laufen Gefahr, der Trockenheit zum Opfer zu fallen. Und so werden beide Tierarten von den letzten verbleibenden Wasserreserven angezogen. Dort treffen sie aufeinander - wo ihnen ein weiterer Jäger auflauert: das Krokodil. Dieses stellt mit seiner Kraft, Größe und seinem berüchtigten Biss eine tödliche Gefahr für die anderen Tiere dar.Die spektakulären und blutigen Kämpfe unter den drei Raubtier arten wurden noch nie so eindrucksvoll beobachtet und gefilmt. Wer wird das Ende des tödlichen Sommers erleben?

Klappentext



HIPPO HELL: TODESKAMPF DER NILPFERDE
Die grausame Trockenzeit im Luangwa-Tal in Sambia macht auch den dort lebenden Tieren schwer zu schaffen. Am schlimmsten trifft es aber die Nilpferde, die in dem überleben müssen, was noch von ihren Flüssen übrig bleibt. Ihre Heimat in den Wasserstellen droht völlig auszutrocknen. Wir begleiten zwei junge Nilpferde und eine junge Mutter mit ihrem Kalb auf ihrer Reise durch die Todeszone. Das Wasser wird immer knapper, und die Suche nach Nahrung zehrt an ihren letzten Kräften. Zudem werden die Tiere von Milzbrand bedroht. Als ob alles das nicht schon schlimm genug wäre, werden sie auch noch von Krokodilen heimgesucht. Die Krokodile ziehen ihren Nutzen daraus, dass die Nilpferde in Massen sterben - ihre Kadaver sind ein gefundenes Fressen für sie. Was ist die Ursache für dieses ungewöhnliche Sterben? Können die Tiere diese Hölle überhaupt noch überleben?
TÖDLICHER SOMMER: Unter der brennenden Sonne Afrikas, auf dem ausgedörrten Flussbett des Luangwa-Flusses, kämpfen die stärksten Tierarten Afrikas ums Überleben. Die Nilpferde - tonnenschwere Kraftpakete - leiden unter der Trockenheit und Hitze. Die Löwen hingegen sind darauf spezialisiert, Tiere zu jagen, die um ein Vielfaches größer sind als sie selbst - so wie die Nilpferde. In Luangwa gibt es kein Entrinnen vor der Sonne und den extremen Temperaturen. Sowohl die Löwen als auch die Nilpferde laufen Gefahr, der Trockenheit zum Opfer zu fallen. Und so werden beide Tierarten von den letzten verbleibenden Wasserreserven angezogen. Dort treffen sie aufeinander - wo ihnen ein weiterer Jäger auflauert: das Krokodil. Dieses stellt mit seiner Kraft, Größe und seinem berüchtigten Biss eine tödliche Gefahr für die anderen Tiere dar.Die spektakulären und blutigen Kämpfe unter den drei Raubtierarten wurden noch nie so eindrucksvoll beobachtet und gefilmt. Wer wird das Ende des tödlichen Sommers erleben?


HIPPO HELL: TODESKAMPF DER NILPFERDE Die grausame Trockenzeit im Luangwa-Tal in Sambia macht auch den dort lebenden Tieren schwer zu schaffen. Am schlimmsten trifft es aber die Nilpferde, die in dem überleben müssen, was noch von ihren Flüssen übrig bleibt. Ihre Heimat in den Wasserstellen droht völlig auszutrocknen. Wir begleiten zwei junge Nilpferde und eine junge Mutter mit ihrem Kalb auf ihrer Reise durch die Todeszone. Das Wasser wird immer knapper, und die Suche nach Nahrung zehrt an ihren letzten Kräften. Zudem werden die Tiere von Milzbrand bedroht. Als ob alles das nicht schon schlimm genug wäre, werden sie auch noch von Krokodilen heimgesucht. Die Krokodile ziehen ihren Nutzen daraus, dass die Nilpferde in Massen sterben ihre Kadaver sind ein gefundenes Fressen für sie. Was ist die Ursache für dieses ungewöhnliche Sterben? Können die Tiere diese Hölle überhaupt noch überleben? TÖDLICHER SOMMER: Unter der brennenden Sonne Afrikas, auf dem ausgedörrten Flussbett des Luangwa-Flusses, kämpfen die stärksten Tierarten Afrikas ums Überleben. Die Nilpferde tonnenschwere Kraftpakete leiden unter der Trockenheit und Hitze. Die Löwen hingegen sind darauf spezialisiert, Tiere zu jagen, die um ein Vielfaches größer sind als sie selbst so wie die Nilpferde. In Luangwa gibt es kein Entrinnen vor der Sonne und den extremen Temperaturen. Sowohl die Löwen als auch die Nilpferde laufen Gefahr, der Trockenheit zum Opfer zu fallen. Und so werden beide Tierarten von den letzten verbleibenden Wasserreserven angezogen. Dort treffen sie aufeinander wo ihnen ein weiterer Jäger auflauert: das Krokodil. Dieses stellt mit seiner Kraft, Größe und seinem berüchtigten Biss eine tödliche Gefahr für die anderen Tiere dar.Die spektakulären und blutigen Kämpfe unter den drei Raubtierarten wurden noch nie so eindrucksvoll beobachtet und gefilmt. Wer wird das Ende des tödlichen Sommers erleben?