Blu-ray
Lösegeld
Frankreich/Belgien
Yvan Attal & Anne Consigny & André Marcon & Françoise Fabian

7,45 €

inkl. MwSt. · zzgl. Versand
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Artikeldetails

Medium
Erscheinungsdatum
Erscheinungsjahr
Originaltitel
Titel in deutsch
Interpret
Laufzeit
Altersempfehlung von
Altersempfehlung bis
Kopierschutz
Discanzahl
Hersteller
Label
Marketingdivision
Untertitel
Bildfarbe
Geschnitten
Produktionsjahr
Produktionsland
Mediumbox
Kategorie
Warengruppenindex
Hauptwarengruppe
Detailwarengruppe
Genre
Komponist
Drehbuchautor
Zusammenstellung
Laenge
Breite
Hoehe
Gewicht
Hersteller Artikelnummer
Relevanz
Referenznummer
Moluna-Artikelnummer

Produktbeschreibung

Technische Angaben:
Bildformat: 1080p/24 (2.35:1)
Sprache / Tonformat: Deutsch, Französisch (dts-HD 5.1)
Untertitel: Deutsch
Ländercode: 2
Extras: Interview, Trailer u. a.

Inhaltsverzeichnis



- Interview mit Yvan Attal

- Storyboards

- Trailer


Klappentext



Stanislas Graff ist Hauptaktionär eines Konzerns mit über 180.000 Mitarbeitern. Er gilt als einer der einflussreichsten Industriellen des Landes. Eines Morgens, kurz vor der Abreise nach China wird er von Unbekannten gekidnappt. Seine Entführer fordern ein Lösegeld von 50
Millionen Euro und drohen ihr Opfer zu töten. Um ihre Ernsthaftigkeit zu belegen, schneiden sie Graff einen Finger ab.

Damit beginnt für ihn ein mehrwöchiges Martyrium. Er ist völlig abgeschnitten von der Außenwelt und wird von seinen Entführern gedemütigt und gequält. In der Zwischenzeit versucht seine Familie das Lösegeld bereit zu stellen. Doch wie sich herausstellt ist Graff nicht so reich wie allgemein
vermutet wird. Nach und nach bringt die Presse immer mehr Geheimnisse ans Licht, die zeigen, dass er nicht der ist, für den ihn die Nation hält. Es beginnt ein schmerzliches Katz-und-Maus-Spiel zwischen den Entführern, der Polizei, den Konzern-Vorständen und Graffs Familie.


Ausstattung

- Interview mit Yvan Attal
- Storyboards
- Trailer
Stanislas Graff ist Hauptaktionär eines Konzerns mit über 180.000 Mitarbeitern. Er gilt als einer der einflussreichsten Industriellen des Landes. Eines Morgens, kurz vor der Abreise nach China wird er von Unbekannten gekidnappt. Seine Entführer fordern ein Lösegeld von 50 Millionen Euro und drohen ihr Opfer zu töten. Um ihre Ernsthaftigkeit zu belegen, schneiden sie Graff einen Finger ab.
Damit beginnt für ihn ein mehrwöchiges Martyrium. Er ist völlig abgeschnitten von der Außenwelt und wird von seinen Entführern gedemütigt und gequält. In der Zwischenzeit versucht seine Familie das Lösegeld bereit zu stellen. Doch wie sich herausstellt ist Graff nicht so reich wie allgemein vermutet wird. Nach und nach bringt die Presse immer mehr Geheimnisse ans Licht, die zeigen, dass er nicht der ist, für den ihn die Nation hält. Es beginnt ein schmerzliches Katz-und-Maus-Spiel zwischen den Entführern, der Polizei, den Konzern-Vorständen und Graffs Familie.

Ähnliche Artikel