Blu-ray
The Informers
USA
Jon Foster & Austin Nichols & Amber Heard & Lou Taylor Pucci

7,95 €

inkl. MwSt. · zzgl. Versand
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

The Informers

Medium
Erscheinungsdatum
Titelzusatz
Erscheinungsjahr
Originaltitel
Titel in deutsch
Laufzeit
Altersempfehlung von
Altersempfehlung bis
Kopierschutz
Discanzahl
Hersteller
Label
Marketingdivision
Untertitel
Bildfarbe
Geschnitten
Produktionsjahr
Produktionsland
Mediumbox
Kategorie
Warengruppenindex
Hauptwarengruppe
Detailwarengruppe
Zusammenstellung
Laenge
Breite
Hoehe
Gewicht
Hersteller Artikelnummer
Relevanz
Referenznummer
Moluna-Artikelnummer

Produktbeschreibung

Technische Angaben:
Bildformat: 1080p 2.35:1
Sprache / Tonformat: Deutsch, Englisch, (DTS HD 5.1 MA)
Untertitel: Deutsch
Ländercode: 2
Sex. Musik. Jugend. Leere. Los Angeles im Jahre 1983. Reagan ist Präsident und Konsum ist King.
In seinen Werken "Unter Null" und "American Psycho" nimmt Bret Easton Ellis gnadenlos die amerikanische Gesellschaft unter die Lupe, einer Kultur, in der nichts jemals genug ist
Mit "The Informers" adaptiert er nun seinen eigenen Roman für die Leinwand und kehrt in das hedonistische Los Angeles der 1980er Jahre zurück, in dem alles möglich ist, wenn man nur genug Geld, Macht und und keine Skrupel hat. Gekonnt balanciert der Film zwischen den verschiedenen Figuren und findet doch immer wieder Zusammenhänge und Gemeinsamkeiten vom desillusionierten Hollywoodagenten (Billy Bob Thornton), der sich in eine Affäre mit einer alternden Nachrichtensprecherin (Winona Ryder) flüchtet und seine verbitterte Frau (Kim Basinger) weiter von sich wegstößt über seinem nach einem Sinn suchenden Sohn Graham (Jon Foster), der mit seiner Freundin Christie eigentlich nur eine normale Beziehung führen will, ohne Party, Drogen und Partnerwechsel bis zu Gangster Peter (Mickey Rourke), der gegen Geld kleine Kinder entführt und nicht weiter hinterfragt, was mit ihnen geschieht.
Sie alle kämpfen sich durch den Lärm und die Betonhölle der amerikanischen Großstadt und alle suchen sie verzweifelt nach Halt in einem Leben, das monströs ist und die Schwachen ausspuckt

Klappentext



Sex. Musik. Jugend. Leere. Los Angeles im Jahre 1983. Reagan ist Präsident und Konsum ist King.

In seinen Werken "Unter Null" und "American Psycho" nimmt Bret Easton Ellis gnadenlos die amerikanische Gesellschaft unter die Lupe, einer Kultur, in der nichts jemals genug ist...
Mit "The Informers" adaptiert er nun seinen eigenen Roman für die Leinwand und kehrt in das hedonistische Los Angeles der 1980er Jahre zurück, in dem alles möglich ist, wenn man nur genug Geld, Macht und und keine Skrupel hat. Gekonnt balanciert der Film zwischen den verschiedenen Figuren und findet doch immer wieder Zusammenhänge und Gemeinsamkeiten - vom desillusionierten Hollywoodagenten (Billy Bob Thornton), der sich in eine Affäre mit einer alternden Nachrichtensprecherin (Winona Ryder) flüchtet und seine verbitterte Frau (Kim Basinger) weiter von sich wegstößt über seinem nach einem Sinn suchenden Sohn Graham (Jon Foster), der mit seiner Freundin Christie eigentlich nur eine normale Beziehung führen will, ohne Party, Drogen und Partnerwechsel bis zu Gangster Peter (Mickey Rourke), der gegen Geld kleine Kinder entführt und nicht weiter hinterfragt, was mit ihnen geschieht.
Sie alle kämpfen sich durch den Lärm und die Betonhölle der amerikanischen Großstadt und alle suchen sie verzweifelt nach Halt in einem Leben, das monströs ist und die Schwachen ausspuckt...


Sex. Musik. Jugend. Leere. Los Angeles im Jahre 1983. Reagan ist Präsident und Konsum ist King.

In seinen Werken Unter Null und American Psycho nimmt Bret Easton Ellis gnadenlos die amerikanische Gesellschaft unter die Lupe, einer Kultur, in der nichts jemals genug ist...
Mit The Informers adaptiert er nun seinen eigenen Roman für die Leinwand und kehrt in das hedonistische Los Angeles der 1980er Jahre zurück, in dem alles möglich ist, wenn man nur genug Geld, Macht und und keine Skrupel hat. Gekonnt balanciert der Film zwischen den verschiedenen Figuren und findet doch immer wieder Zusammenhänge und Gemeinsamkeiten - vom desillusionierten Hollywoodagenten (Billy Bob Thornton), der sich in eine Affäre mit einer alternden Nachrichtensprecherin (Winona Ryder) flüchtet und seine verbitterte Frau (Kim Basinger) weiter von sich wegstößt über seinem nach einem Sinn suchenden Sohn Graham (Jon Foster), der mit seiner Freundin Christie eigentlich nur eine normale Beziehung führen will, ohne Party, Drogen und Partnerwechsel bis zu Gangster Peter (Mickey Rourke), der gegen Geld kleine Kinder entführt und nicht weiter hinterfragt, was mit ihnen geschieht.
Sie alle kämpfen sich durch den Lärm und die Betonhölle der amerikanischen Großstadt und alle suchen sie verzweifelt nach Halt in einem Leben, das monströs ist und die Schwachen ausspuckt...

Ähnliche Artikel