DVD
Die Lindstedts
DDR
Günther Grabbert & Helga Raumer & Frank Ciazynski & Adolf Peter Hoffmann

17,45 €

inkl. MwSt. · zzgl. Versand
Lieferzeit 5-6 Werktage
Menge:

Die Lindstedts

Medium
Erscheinungsdatum
Titelzusatz
Ausstattung
Erscheinungsjahr
Originaltitel
Titel in deutsch
Interpret
Inhalt
Sprache
Laufzeit
Altersempfehlung von
Altersempfehlung bis
Abbildungen
Discanzahl
Disc Info
Hersteller
Bildabtastung
Bildfarbe
Bildformat
Geschnitten
Produktionsjahr
Mediumbox
Kategorie
Warengruppenindex
Hauptwarengruppe
Detailwarengruppe
Features
Laenge
Breite
Hoehe
Gewicht
Hersteller Artikelnummer
Relevanz
Referenznummer
Moluna-Artikelnummer

Produktbeschreibung

Technische Angaben:
Bildformat: 4:3
Sprache / Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0)
Ländercode: 2
Drei Generationen der Familie Lindstedt leben auf einem Bauernhof und meistern gemeinsam die Sorgen und Nöte des dörflichen Alltages. Familienvater Otto hat sich seit Jahrzehnten an den bäuerlichen Lebensrhythmus gewöhnt und muss von seinen Mitarbeiterinnen in mühsamer Kleinarbeit davon überzeugt werden, dass moderne Technik in der Landwirtschaft das Leben sehr viel angenehmer machen kann. Töchterchen Elisabeth - genannt Pitti - ist frisch eingeschult worden, doch noch fehlt ihr das nötige Sitzefleisch, um tatsächlich Tag für Tag konzentriert lernen zu können. Hilft hier vielleicht die blöde Kippelbank, die Großvater Lindstedt als pädagogischen Schachzug einsetzt? Und auch Sohn Hannes bereitet seinem Vater Otto Kopfzerbrechen: Gemeinsam mit einem Mann aus dem Nachbardorf stiehlt er für ein ungewöhnliches Experiment Saatgut aus dem Speicher der Genossenschaften: Es geht um die Getreideaussaat im Winter. Großvater Lindstedts großer Stolz sind seine Bienen - bis diese feststellen, dass sie sich in der Nahe gelegenen Zuckerfabrik viel einfacher ernähren können, als dies ein mühsamer Flug von Blüte zu Blüte ermöglicht.

Inhaltsverzeichnis



- Umfangreiches Booklet


Klappentext



Drei Generationen der Familie Lindstedt leben auf einem Bauernhof und meistern gemeinsam die Sorgen und Nöte des dörflichen Alltages. Familienvater Otto hat sich seit Jahrzehnten an den bäuerlichen Lebensrhythmus gewöhnt und muss von seinen Mitarbeiterinnen in mühsamer Kleinarbeit davon überzeugt werden, dass moderne Technik in der Landwirtschaft das Leben sehr viel angenehmer machen kann. Töchterchen Elisabeth - genannt Pitti - ist frisch eingeschult worden, doch noch fehlt ihr das nötige Sitzefleisch, um tatsächlich Tag für Tag konzentriert lernen zu können. Hilft hier vielleicht die blöde Kippelbank, die Großvater Lindstedt als pädagogischen Schachzug einsetzt? Und auch Sohn Hannes bereitet seinem Vater Otto Kopfzerbrechen: Gemeinsam mit einem Mann aus dem Nachbardorf stiehlt er für ein ungewöhnliches Experiment Saatgut aus dem Speicher der Genossenschaften: Es geht um die Getreideaussaat im Winter. Großvater Lindstedts großer Stolz sind seine Bienen - bis diese feststellen, dass sie sich in der Nahe gelegenen Zuckerfabrik viel einfacher ernähren können, als dies ein mühsamer Flug von Blüte zu Blüte ermöglicht.


Drei Generationen der Familie Lindstedt leben auf einem Bauernhof und meistern gemeinsam die Sorgen und Nöte des dörflichen Alltages. Familienvater Otto hat sich seit Jahrzehnten an den bäuerlichen Lebensrhythmus gewöhnt und muss von seinen Mitarbeiterinnen in mühsamer Kleinarbeit davon überzeugt werden, dass moderne Technik in der Landwirtschaft das Leben sehr viel angenehmer machen kann. Töchterchen Elisabeth - genannt Pitti - ist frisch eingeschult worden, doch noch fehlt ihr das nötige Sitzfleisch, um tatsächlich Tag für Tag konzentriert lernen zu können. Hilft hier vielleicht die blöde Kippelbank, die Großvater Lindstedt als pädagogischen Schachzug einsetzt? Und auch Sohn Hannes bereitet seinem Vater Otto Kopfzerbrechen: Gemeinsam mit einem Mann aus dem Nachbardorf stiehlt er für ein ungewöhnliches Experiment Saatgut aus dem Speicher der Genossenschaften: Es geht um die Getreideaussaat im Winter. Großvater Lindstedts großer Stolz sind seine Bienen - bis diese feststellen, dass sie sich in der Nahe gelegenen Zuckerfabrik viel einfacher ernähren können, als dies ein mühsamer Flug von Blüte zu Blüte ermöglicht.

Ähnliche Artikel