DVD
Fixing Frank
USA
Dan Butler & Andrew Elvis Miller & Paul Provenza

6,45 €

inkl. MwSt. · zzgl. Versand
Lieferzeit 5-6 Werktage
Menge:

Artikeldetails

Medium
Erscheinungsdatum
Titelzusatz
Erscheinungsjahr
Originaltitel
Titel in deutsch
Inhalt
Sprache
Laufzeit
Altersempfehlung von
Altersempfehlung bis
Kopierschutz
Discanzahl
Disc Info
Hersteller
Bildabtastung
Bildfarbe
Bildformat
Geschnitten
Produktionsjahr
Produktionsland
Kino Veroeffentlichung
Mediumbox
Kategorie
Warengruppenindex
Hauptwarengruppe
Detailwarengruppe
Laenge
Breite
Hoehe
Gewicht
Hersteller Artikelnummer
Relevanz
Referenznummer
Moluna-Artikelnummer

Produktbeschreibung

Technische Angaben:
Bildformat: (16:9) anamorph
Sprache / Tonformat: Englisch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsch
Ländercode: 0
Extras: Original Kinotrailer, Filmvorschau u. a.

Klappentext



Nach seinem Bühnenstück von Ken Hanes selbst für die Leinwand adaptiert, schuf Regisseur Michael Selditch mit seinem Spielfilmdebüt FIXING FRANK ein kraftvolles und aufregendes Drama um die "Konversions-Therapie", den wissenschaftlich höchst fragwürdigen Versuch, Schwule in Heterosexuelle zu verwandeln. Der Psychotherapeut Dr. Jonathan Baldwin beauftragt seinen Freund, den Reporter Frank Johnston, für ihn undercover ein Exposé über Dr. Arthur Apsey zu erstellen, der von sich behauptet, erfolgreich Schwule in Heteros umpolen zu können. Frank begibt sich daraufhin als wandlungswilliger "Patient" in Dr. Apseys Behandlung. Aber Jonathan und Frank haben Dr. Apseys manipulative Brillianz unterschätzt, mittels derer er es tatsächlich schafft, dass Frank nicht nur seine eigene Sexualität, sondern letztendlich sogar seine sechsjährige Beziehung zu Jonathan in Frage stellt. Mehr und mehr in Dr. Apseys Bann, verschlechtert sich Franks Beziehung zu Jonathan zusehends. Daraufhin entbrennt zwischen Jonathan und Dr. Apsey ein heftiges, psychologisches Tauziehen um Franks Herz und Verstand. Plötzlich stehen Karrieren, Beziehungen und Identitäten auf dem Spiel und Frank muss eine Entscheidungen treffen, die letztendlich das Leben aller Beteiligten völlig aus den Fugen geraten lassen kann... Auszeichnungen / Festivalteilnahmen: - "Bester Spielfilm - Special Interest" Rhode Island International Film Festival (USA) - Nominiert für den Independent Spirit Award "Bestes erstes Drehbuch" - OutFest Film Festival (LOS ANGELES, USA) - Mix Brazil (SAO PAULO, BRAZIL) - Chicago Gay & Lesbian International Film Festival (USA) - New Festival (NEW YORK, USA) - Brooklyn Academy of Music Special Selection Series (USA) - Urban Fest (GUADALAJARA, MEXICO) - Turin International Gay & Lesbian Film Festival (ITALY) - Fort Lauderdale International Film Festival (USA) - Philadelphia International Gay & Lesbian Film Festival (USA) - Palm Springs Pride Festival Closing Night (USA) - USU PrideFest (UTAH, USA) - Seattle Gay & Lesbian International Film Festival (USA) - Long Island Gay & Lesbian International Film Festival (USA) - Wingspan Film Festival (Arizona, USA) - International Gay & Lesbian Film Expo (Barcelona, Spain) Pressestimmen: "Ein außergewöhnlicher Film. Scharf beobachtet und intelligent, ist dieses anspruchsvolle, außergewöhnlich gute schwule Drama höchst spannend und packend. Nicht verpassen!" moviesection.de "Fixing Frank ist ein hochinteressantes, komplexes Drama, das mit minimalen cineastischen Mitteln auskommt." Sissy "Mit viel Ruhe und Gefühl für Details inszeniert, was seiner Überzeugungskraft jedoch keinen Abbruch tut." Männer "Fixing Frank treibt die Provokation für schwule Zuseher auf eine ganz schön heiße, intellektuelle Spitze." noisy-neighbours.de "Boasts one of the most entertaining and bitterly astute screenplays I've had the pleasure of listening to in a while, with its lengthening spirals of deceit, mendacity and one-upmanship, and its elegant linguistic dances around difficult truths." Ella Taylor - LA Weekly "Fixing Frank is "good theater," and in the writing and in Butler's quietly chilling, ever-so-civilized portrayal, Apsey emerges as a veritable Svengali." Kevin Thomas - LA Times "A thought-provoking and involving film." Frank Scheck - The Hollywood Reporter "Full of bold dramatic strokes and complex character shadings." Robert Koehler - Variety


Nach seinem Bühnenstück von Ken Hanes selbst für die Leinwand adaptiert, schuf Regisseur Michael Selditch mit seinem Spielfilmdebüt FIXING FRANK ein kraftvolles und aufregendes Drama um die Konversions-Therapie, den wissenschaftlich höchst fragwürdigen Versuch, Schwule in Heterosexuelle zu verwandeln.Der Psychotherapeut Dr. Jonathan Baldwin beauftragt seinen Freund, den Reporter Frank Johnston, für ihn undercover ein Exposé über Dr. Arthur Apsey zu erstellen, der von sich behauptet, erfolgreich Schwule in Heteros umpolen zu können. Frank begibt sich daraufhin als wandlungswilliger Patient in Dr. Apseys Behandlung. Aber Jonathan und Frank haben Dr. Apseys manipulative Brillianz unterschätzt, mittels derer er es tatsächlich schafft, dass Frank nicht nur seine eigene Sexualität, sondern letztendlich sogar seine sechsjährige Beziehung zu Jonathan in Frage stellt.Mehr und mehr in Dr. Apseys Bann, verschlechtert sich Franks Beziehung zu Jonathan zusehends. Daraufhin entbrennt zwischen Jonathan und Dr. Apsey ein heftiges, psychologisches Tauziehen um Franks Herz und Verstand. Plötzlich stehen Karrieren, Beziehungen und Identitäten auf dem Spiel und Frank muss eine Entscheidungen treffen, die letztendlich das Leben aller Beteiligten völlig aus den Fugen geraten lassen kann...

Ähnliche Artikel