reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zuDiesen Artikel senden wir Ihnen ohne weiteren Aufpreis als PAKET

Kummer aller Art
Mariana Leky

22,00 €

inkl. MwSt. · Portofrei
auf Lager, Lieferzeit 1-2 Werktage
Menge:

Kummer aller Art

Medium
Seiten
Erscheinungsdatum
Auflage
Erscheinungsjahr
Sprache
Kategorie
Buchtyp
Warengruppenindex
Hauptwarengruppe
Detailwarengruppe
Laenge
Breite
Hoehe
Gewicht
Herkunft
Bestseller
Relevanz
Referenznummer
Moluna-Artikelnummer

Produktbeschreibung

»Was für ein Reservoir an Menschenkenntnis!«Denis Scheck, TAGESSPIEGEL»Mariana Leky zerlegt in lässig geschriebenen Nachbarschaftsgeschichten Schlaflosigkeit, Sehnsucht, Platzangst und Schlimmeres mit so viel Genauigkeit und Humor, dass sich der Schrecken innerer Notlagen auflöst.« Laura Hertreiter, SÜDDEUTSCHE ZEITUNG »Die Kurzgeschichten haben alles, was es zur literarischen Weltklasse braucht: Originalität in der Wahrnehmung, Witz und psychologischen Tiefgang.«Juli Zeh, SÜDDEUTSCHE ZEITUNG »Für mich die lustigste und feinfühligste Schriftstellerin weit und breit.«Wolfgang Höbel, SPIEGEL BESTSELLER MAGAZIN »Es sind perfekte Sätze, die Leky da schreibt, [...] weil darin eine ganze Welt der Fantasie und der Empathie aufgemacht wird.«Judith Liere, ZEIT ONLINE »Die Autorin malt die Auswüchse von Schmerz und Kummer so schön, dass sie tröstlich werden.«Lena Karger, WELT AM SONNTAG»Wer mehr will von [Marina Lekys] poetischen Sprache und skurrilen Figuren, der sollte sich die Kolumnen Sammlung Kummer aller Art zulegen.«Saskia Aaro, FREUNDIN»Das allerbeste Buch gegen Traurigkeit, das ich in den letzten Jahren gelesen habe. Ein wirklich tröstendes Buch.«Jan Ehlert, NDR EAT.READ.SLEEP»Die besten Häppchen, die man derzeit haben kann.«Elke Heidenreich, WDR 4»Ob Schlaflosigkeit, Liebeskummer, Angst oder Traurigkeit, Mariana Leky haucht diesen schweren Themen mit ihrer feinen Sprache zuweilen Leichtigkeit ein und nimmt ihnen so den Schrecken.«Debora Schnitzler, DIE ZEIT – WAS WIR LESEN»Eine wunderbar warmherzige Erzählung mit tollen Protagonisten. Passt für viele Menschen und ist trotz etlicher Katastrophen, ein Buch, das Lebenssinn spüren lässt.«ZEIT-NEWSLETTER WAS WIR LESEN »Es könnte ein trauriges Buch sein. Aber es ist von Mariana Leky. Und darum ist es einfach: ein ganz besonders schönes Buch.«Anne Fritsch, MÜNCHNER ABENDZEITUNG»Mit ihrem einzigartigen Stil schafft die es, ihre Texte zu einem Zuhause zu machen.«AARGAUER ZEITUNG »Ebenso lebensweise wie kurzweilig«Denis Scheck, TAGESSPIEGEL »Tröstlich, kurzweilig und humorvoll gelangt man zu der Einsicht, dass man dem Leben wohl nicht ausweichen kann.«Tanja Reuschling, FLOW»Die besten Häppchen, die man derzeit haben kann.«Elke Heidenreich, WDR4»Mariana Leky bringt den Kummer aller Art in eine humoristische Form. Ich fühlte mich völlig beseelt, als ich diese Geschichten gelesen habe. [...] Unbedingt lesenswert.«Sabine Klaumann, NDR DAS! LIEST »Kann ich euch sehr ans Herz legen.«Barbara Schöneberger, BARBARRADIO»Literatur vermag uns aus den größten Schlamasseln zu retten. In dieser psychologisch wirklich schlauen Kolumnensammlung erzählt [...] Marianna Leky davon, wie wir unsere Macken zu Stärken machen können – und wie wir es schaffen, mit dem zu leben, was wir nicht ändern können.«Denis Scheck, TAGESSPIEGEL»In Mariana Lekys literarischen Kolumnen tummeln sich reizende Menschen mit kleinen und großen Sorgen. [...] Man kann sich festlesen in diesen warmherzigen Kolumnen.« Anja Brockert, SWR2 LESENSWERT MAGAZIN »Für mich sind die Geschichten von Mariana Leky wie eine Wolldecke, die man sich umlegen kann, wenn es ein bisschen kalt draußen wird, also das heißt, wenn es ein bisschen schwierig wird im Leben.«Nicola Steiner, SRF ZWEI MIT BUCH»Lekys Kolumnen über Kummer aller Art [haben] bei mir mit sofortiger Wirkung für gute Laune gesorgt.«Angelika Wittman, BRIGITTE»Ohne Kitsch, liebenswürdig, fragil. Mariana Leky hat die Gabe, uns zu vermitteln, wie es gelingen kann, jeden Menschen so wahrzunehmen, wie er ist, ohne Besserwisserei, ohne Ich würde doch nie-Gemurmel.«Annemarie Stoltenberg, NDR KULTUR»Der positive Schreibstil macht Spaß – und auch Mut, wenn man selbst mal Kummer hat.«Beate Rottgardt, RUHR NACHRICHTEN »Die Kolumnen [...] wärmen die Brust mit so viel Witz und Weisheit, dass man nach der Lektüre mit Nachsicht auf den Nächsten schaut. Versprochen.«Barbara Weitzel, WELT AM SONNTAG»Ich bin sowas von begeistert von diesen Kurgeschichten. Es ist einfach nur wundervoll. [...] Lest Mariana Leky!«Sonja Vieth, WDR2 LESEN»Wie lässt sich über Schmerz, Liebeskummer, Traurigkeit oder Freundschaft reden. Mariana Leky findet in den gesammelten Kolumnen ihre passenden Worte. Mal lustig, oft lebensklug und immer mitten aus dem Leben.«Sally-Charell Delin, SR 2»Warmherzige Kolumnen zum Festlesen!«Eva Irion, SWR2 »Wenn einem das Leben gerade besonders viele Falten bereitet, dann liest man Leky. Sie hilft beim Entknittern, im Innen und Außen.«Karla Paul»In ihren kurzen Texten schreibt Mariana Leky von all dem Unbill des Lebens, den wir auch kennen, aber wie sie das tut, das ist ungemein tröstlich.«Manuela Reichart, RBB KULTUR»Herrlich und heilend in Zeiten großer Ungewissheit.« Lenya Trautmann, STUTTGARTER ZEITUNG »Eine 200 prozentige Empfehlung«Markus Brügge, WDR5 SCALA »Weil Mariana Leky es einfach schafft Ängste, Sorgen, Nöte, Schmerzen in so schöne Poesie [...] zu verwandeln. [...] Es hat auf mich tatsächlich einen therapeutischen Effekt. Man liest eine Geschichte und fühlt sich ein kleines bisschen besser.«Jan Ehlert, NDR EAT.READ.SLEEP»Ein wahrer Lesegenuss und eine Erinnerung daran, dass uns allen das Glücklichsein bisweilen schwerfällt – wir in der Ausweglosigkeit des Alltags aber immer auch Schönheit finden können, wenn wir sie nur zulassen.«Lola Fröbe, HARPER`S BAZAAR »Begeisternde Minidramen, so erheiternd wie erhellend. [...] Jede Geschichte ist ein Treffer. Und viele gehören in die Kategorie Volltreffer.«Martin Oehlen, FRANKFURTER RUNDSCHAU »[Mariana Leky] schreibt: nicht zu laut, nicht zu leise, feinfühlig und doch unverblümt, ansatzlos und dennoch charmant, dabei im Grundton stets spitzfindig humorvoll – eine im positiven Sinn eigenartige Mischung.«Stefan Schalles, RHEIN-ZEITUNG»Also, und das möchte ich bitte in Stein meißeln, meinen Kummer aller Art möchte ich nur noch in Mariana Lekys Hände gelegt wissen, denn eine bessere Medizin gibt es zum jetzigen Zeitpunkt nicht.«Mona, FABELHAFTE BÜCHER»Miniaturporträts besonderer Menschen – feinsinnig, lakonisch, ironisch, auf eine wertschätzende Weise.«Nicole Golombek, STUTTGARTER NACHRICHTEN »Die 39 alltagstauglichen Kolumnen in dem zwar nur 170 Seiten starken, aber umso inhaltsreicheren Buch sind wohltuend positiv, ausreichend und passend ironisch, humorvoll und von hinreißender Leichtigkeit.«Sonja Weber, GOSLARSCHER ZEITUNG»Es gibt zu diesem Buch nur ein Wort zu sagen: Lesen! Und falls Sie noch kein Bücherregal besitzen – hierfür lohnt es sich, eins zu kaufen.«Dana Toschner, MAGDEBURGER VOLKSSTIMME»Genießen Sie dieses Buch wie eine Schachtel gute Pralinen, jeden Tag nur zwei oder drei Geschichten, dann haben Sie sehr lange etwas davon.«Kathrin Olzog, NEUE RHEIN ZEITUNG»Probleme des Alltags, unserer geplagten Psyche, mit umwerfendem Humor gelöst!«Wolf Ebersberger, NÜRNBERGER NACHRICHTEN

AUTOR: Leky, Mariana

MARIANA LEKY studierte nach einer Buchhandelslehre Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim. Sie lebt in Berlin und Köln. Bei DuMont erschienen der Erzählband Liebesperlen (2001), die Romane Erste Hilfe (2004), Die Herrenausstatte¬rin (2010) sowie Bis der Arzt kommt. (2013). 2017 veröffentlichte sie den SPIEGEL-Bestsellerroman Was man von hier aus sehen kann, der in über zwanzig Sprachen übersetzt und für das Kino verfilmt wird.
Ein kleines Buch über Kummer, das erstaunlich gute Laune macht»Alle wirken innerlich blitzblank, nur in unserem Inneren sieht es aus wie bei Hempels unterm Sofa«, denkt sich Kioskbesitzer Armin, als er vergeblich versucht, erfolgreich zu meditieren. Und auch im Inneren der anderen Figuren dieser literarischen Kolumnen herrscht Unordnung: Frau Wiese kann nicht mehr schlafen, Herr Pohl ist nachhaltig verzagt, Lisa hat ihren ersten Liebeskummer, Vadims Hände zittern, Frau Schwerter muss ganz dringend entspannen, ein trauriger Patient hat seine Herde verloren, und Psychoanalytiker Ulrich legt sich mit der Vergänglichkeit an. Kummer aller Art plagt die Menschen, die sich, mal besser, mal schlechter, durch den Alltag manövrieren. Aber der Kummer vereint sie auch, etwa, wenn auf Spaziergängen Probleme zwar nicht gelöst werden, aber zumindest mal an die Luft und ans Licht kommen. Klug, humorvoll und mit großem Sinn für Feinheiten und Absurditäten porträtiert Mariana Leky Lebenslagen von Menschen, denen es nicht an Zutraulichkeit mangelt, wohl aber am Mut zur Erkenntnis, dass man dem Leben nicht dauerhaft ausweichen kann. Die in Kummer aller Art versammelten Texte erschienen erstmals als Kolumnen in PSYCHOLOGIE HEUTE.Die Verfilmung von Mariana Lekys Roman ,Was man von hier aus sehen kann` wird ab 29. Dezember 2022 in den deutschen und österreichischen Kinos zu sehen sein.
Kein großer, neuer Roman, sondern ein kleines Buch über Kummer, das erstaunlich gute Laune machtSo, wie wir Mariana Leky kennen und lieben: Warmherzig, klug, feinsinnig, tröstlich, komisch, beglückend»Ich habe selten ein Buch erlebt, in dem so ein empathisches, trauriges, lebens-weises Gefühl zwischen den Zeilen mitschwang.«Benedict Wells zu Was man von hier aus sehen kannGebunden mit Schutzumschlag und Lesebändchen
»Wie ist das klein, womit wir ringen, was mit uns ringt, wie ist das groß« RAINER MARIA RILKE
Ein kleines Buch über Kummer, das erstaunlich gute Laune macht»Alle wirken innerlich blitzblank, nur in unserem Inneren sieht es aus wie bei Hempels unterm Sofa«, denkt sich Kioskbesitzer Armin, als er vergeblich versucht, erfolgreich zu meditieren. Und auch im Inneren der anderen Figuren dieser literarischen Kolumnen herrscht Unordnung: Frau Wiese kann nicht mehr schlafen, Herr Pohl ist nachhaltig verzagt, Lisa hat ihren ersten Liebeskummer, Vadims Hände zittern, Frau Schwerter muss ganz dringend entspannen, ein trauriger Patient hat seine Herde verloren, und Psychoanalytiker Ulrich legt sich mit der Vergänglichkeit an. Kummer aller Art plagt die Menschen, die sich, mal besser, mal schlechter, durch den Alltag manövrieren. Aber der Kummer vereint sie auch, etwa, wenn auf Spaziergängen Probleme zwar nicht gelöst werden, aber zumindest mal an die Luft und ans Licht kommen. Klug, humorvoll und mit großem Sinn für Feinheiten und Absurditäten porträtiert Mariana Leky Lebenslagen von Menschen, denen es nicht an Zutraulichkeit mangelt, wohl aber am Mut zur Erkenntnis, dass man dem Leben nicht dauerhaft ausweichen kann. Die in 'Kummer aller Art' versammelten Texte erschienen erstmals als Kolumnen in PSYCHOLOGIE HEUTE.Die Verfilmung von Mariana Lekys Roman 'Was man von hier aus sehen kann' wird ab 29. Dezember 2022 in den deutschen und österreichischen Kinos zu sehen sein.
»Was für ein Reservoir an Menschenkenntnis!« Denis Scheck, TAGESSPIEGEL »Mariana Leky zerlegt in lässig geschriebenen Nachbarschaftsgeschichten Schlaflosigkeit, Sehnsucht, Platzangst und Schlimmeres mit so viel Genauigkeit und Humor, dass sich der Schrecken innerer Notlagen auflöst.« Laura Hertreiter, SÜDDEUTSCHE ZEITUNG »Die Kurzgeschichten haben alles, was es zur literarischen Weltklasse braucht: Originalität in der Wahrnehmung, Witz und psychologischen Tiefgang.« Juli Zeh, SÜDDEUTSCHE ZEITUNG »Für mich die lustigste und feinfühligste Schriftstellerin weit und breit.« Wolfgang Höbel, SPIEGEL BESTSELLER MAGAZIN »Es sind perfekte Sätze, die Leky da schreibt, [...] weil darin eine ganze Welt der Fantasie und der Empathie aufgemacht wird.« Judith Liere, ZEIT ONLINE »Die Autorin malt die Auswüchse von Schmerz und Kummer so schön, dass sie tröstlich werden.« Lena Karger, WELT AM SONNTAG »Wer mehr will von [Marina Lekys] poetischen Sprache und skurrilen Figuren, der sollte sich die Kolumnen Sammlung 'Kummer aller Art' zulegen.« Saskia Aaro, FREUNDIN »Das allerbeste Buch gegen Traurigkeit, das ich in den letzten Jahren gelesen habe. Ein wirklich tröstendes Buch.« Jan Ehlert, NDR EAT.READ.SLEEP »Die besten Häppchen, die man derzeit haben kann.« Elke Heidenreich, WDR 4 »Ob Schlaflosigkeit, Liebeskummer, Angst oder Traurigkeit, Mariana Leky haucht diesen schweren Themen mit ihrer feinen Sprache zuweilen Leichtigkeit ein und nimmt ihnen so den Schrecken.« Debora Schnitzler, DIE ZEIT - WAS WIR LESEN »Eine wunderbar warmherzige Erzählung mit tollen Protagonisten. Passt für viele Menschen und ist trotz etlicher Katastrophen, ein Buch, das Lebenssinn spüren lässt.« ZEIT-NEWSLETTER 'WAS WIR LESEN' »Es könnte ein trauriges Buch sein. Aber es ist von Mariana Leky. Und darum ist es einfach: ein ganz besonders schönes Buch.« Anne Fritsch, MÜNCHNER ABENDZEITUNG »Mit ihrem einzigartigen Stil schafft die es, ihre Texte zu einem Zuhause zu machen.« AARGAUER ZEITUNG »Ebenso lebensweise wie kurzweilig« Denis Scheck, TAGESSPIEGEL »Tröstlich, kurzweilig und humorvoll gelangt man zu der Einsicht, dass man dem Leben wohl nicht ausweichen kann.« Tanja Reuschling, FLOW »Die besten Häppchen, die man derzeit haben kann.« Elke Heidenreich, WDR4 »Mariana Leky bringt den Kummer aller Art in eine humoristische Form. Ich fühlte mich völlig beseelt, als ich diese Geschichten gelesen habe. [...] Unbedingt lesenswert.« Sabine Klaumann, NDR DAS! LIEST »Kann ich euch sehr ans Herz legen.« Barbara Schöneberger, BARBARRADIO »Literatur vermag uns aus den größten Schlamasseln zu retten. In dieser psychologisch wirklich schlauen Kolumnensammlung erzählt [...] Marianna Leky davon, wie wir unsere Macken zu Stärken machen können - und wie wir es schaffen, mit dem zu leben, was wir nicht ändern können.« Denis Scheck, TAGESSPIEGEL »In Mariana Lekys literarischen Kolumnen tummeln sich reizende Menschen mit kleinen und großen Sorgen. [...] Man kann sich festlesen in diesen warmherzigen Kolumnen.« Anja Brockert, SWR2 LESENSWERT MAGAZIN »Für mich sind die Geschichten von Mariana Leky wie eine Wolldecke, die man sich umlegen kann, wenn es ein bisschen kalt draußen wird, also das heißt, wenn es ein bisschen schwierig wird im Leben.« Nicola Steiner, SRF ZWEI MIT BUCH »Lekys Kolumnen über 'Kummer aller Art' [haben] bei mir mit sofortiger Wirkung für gute Laune gesorgt.« Angelika Wittman, BRIGITTE »Ohne Kitsch, liebenswürdig, fragil. Mariana Leky hat die Gabe, uns zu vermitteln, wie es gelingen kann, jeden Menschen so wahrzunehmen, wie er ist, ohne Besserwisserei, ohne 'Ich würde doch nie'-Gemurmel.« Annemarie Stoltenberg, NDR KULTUR »Der positive Schreibstil macht Spaß - und auch Mut, wenn man selbst mal Kummer hat.« Beate Rottgardt, RUHR NACHRICHTEN »Die Kolumnen [...] wärmen die Brust mit so viel Witz und Weisheit, dass man nach der Lektüre mit Nachsicht auf den Nächsten schaut. Versprochen.« Barbara Weitzel, WELT AM SONNTAG »Ich bin sowas von begeistert von diesen Kurgeschichten. Es ist einfach nur wundervoll. [...] Lest Mariana Leky!« Sonja Vieth, WDR2 LESEN »Wie lässt sich über Schmerz, Liebeskummer, Traurigkeit oder Freundschaft reden. Mariana Leky findet in den gesammelten Kolumnen ihre passenden Worte. Mal lustig, oft lebensklug und immer mitten aus dem Leben.« Sally-Charell Delin, SR 2 »Warmherzige Kolumnen zum Festlesen!« Eva Irion, SWR2 »Wenn einem das Leben gerade besonders viele Falten bereitet, dann liest man Leky. Sie hilft beim Entknittern, im Innen und Außen.« Karla Paul »In ihren kurzen Texten schreibt Mariana Leky von all dem Unbill des Lebens, den wir auch kennen, aber wie sie das tut, das ist ungemein tröstlich.« Manuela Reichart, RBB KULTUR »Herrlich und heilend in Zeiten großer Ungewissheit.« Lenya Trautmann, STUTTGARTER ZEITUNG »Eine 200 prozentige Empfehlung« Markus Brügge, WDR5 SCALA »Weil Mariana Leky es einfach schafft Ängste, Sorgen, Nöte, Schmerzen in so schöne Poesie [...] zu verwandeln. [...] Es hat auf mich tatsächlich einen therapeutischen Effekt. Man liest eine Geschichte und fühlt sich ein kleines bisschen besser.« Jan Ehlert, NDR EAT.READ.SLEEP »Ein wahrer Lesegenuss und eine Erinnerung daran, dass uns allen das Glücklichsein bisweilen schwerfällt - wir in der Ausweglosigkeit des Alltags aber immer auch Schönheit finden können, wenn wir sie nur zulassen.« Lola Fröbe, HARPER`S BAZAAR »Begeisternde Minidramen, so erheiternd wie erhellend. [...] Jede Geschichte ist ein Treffer. Und viele gehören in die Kategorie Volltreffer.« Martin Oehlen, FRANKFURTER RUNDSCHAU »[Mariana Leky] schreibt: nicht zu laut, nicht zu leise, feinfühlig und doch unverblümt, ansatzlos und dennoch charmant, dabei im Grundton stets spitzfindig humorvoll - eine im positiven Sinn eigenartige Mischung.« Stefan Schalles, RHEIN-ZEITUNG »Also, und das möchte ich bitte in Stein meißeln, meinen Kummer aller Art möchte ich nur noch in Mariana Lekys Hände gelegt wissen, denn eine bessere Medizin gibt es zum jetzigen Zeitpunkt nicht.« Mona, FABELHAFTE BÜCHER »Miniaturporträts besonderer Menschen - feinsinnig, lakonisch, ironisch, auf eine wertschätzende Weise.« Nicole Golombek, STUTTGARTER NACHRICHTEN »Die 39 alltagstauglichen Kolumnen in dem zwar nur 170 Seiten starken, aber umso inhaltsreicheren Buch sind wohltuend positiv, ausreichend und passend ironisch, humorvoll und von hinreißender Leichtigkeit.« Sonja Weber, GOSLARSCHER ZEITUNG »Es gibt zu diesem Buch nur ein Wort zu sagen: Lesen! Und falls Sie noch kein Bücherregal besitzen - hierfür lohnt es sich, eins zu kaufen.« Dana Toschner, MAGDEBURGER VOLKSSTIMME »Genießen Sie dieses Buch wie eine Schachtel gute Pralinen, jeden Tag nur zwei oder drei Geschichten, dann haben Sie sehr lange etwas davon.« Kathrin Olzog, NEUE RHEIN ZEITUNG »Probleme des Alltags, unserer geplagten Psyche, mit umwerfendem Humor gelöst!« Wolf Ebersberger, NÜRNBERGER NACHRICHTEN
Leky, MarianaMARIANA LEKY studierte nach einer Buchhandelslehre Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim. Sie lebt in Berlin und Köln. Bei DuMont erschienen der Erzählband 'Liebesperlen' (2001), die Romane 'Erste Hilfe' (2004), 'Die Herrenausstatterin' (2010) sowie 'Bis der Arzt kommt.' (2013). 2017 veröffentlichte sie den SPIEGEL-Bestsellerroman 'Was man von hier aus sehen kann', der in über zwanzig Sprachen übersetzt und für das Kino verfilmt wird.

Über den Autor



MARIANA LEKY studierte nach einer Buchhandelslehre Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim. Sie lebt in Berlin und Köln. Bei DuMont erschienen der Erzählband >Liebesperlen< (2001), die Romane >Erste Hilfe< (2004), >Die Herrenausstatte¬rin< (2010) sowie >Bis der Arzt kommt.< (2013). 2017 veröffentlichte sie den SPIEGEL-Bestsellerroman >Was man von hier aus sehen kann<, der in über zwanzig Sprachen übersetzt und für das Kino verfilmt wird.


Klappentext



»Alle wirken innerlich blitzblank, nur in unserem Inneren sieht es aus wie bei Hempels unterm Sofa«, denkt sich Kioskbesitzer Armin, als er vergeblich versucht, erfolgreich zu meditieren. Und auch im Inneren der anderen Figuren dieser literarischen Kolumnen herrscht Unordnung: Frau Wiese kann nicht mehr schlafen, Herr Pohl ist nachhaltig verzagt, Lisa hat ihren ersten Liebeskummer, Vadims Hände zittern, Frau Schwerter muss ganz dringend entspannen, ein trauriger Patient hat seine Herde verloren, und Psychoanalytiker Ulrich legt sich mit der Vergänglichkeit an. Kummer aller Art plagt die Menschen, die sich, mal besser, mal schlechter, durch den Alltag manövrieren. Aber der Kummer vereint sie auch, etwa, wenn auf Spaziergängen Probleme zwar nicht gelöst werden, aber zumindest mal an die Luft und ans Licht kommen.
Klug, humorvoll und mit großem Sinn für Feinheiten und Absurditäten porträtiert Mariana Leky Lebenslagen von Menschen, denen es nicht an Zutraulichkeit mangelt, wohl aber am Mut zur Erkenntnis, dass man dem Leben nicht dauerhaft ausweichen kann.

Die in >Kummer aller Art< versammelten Texte erschienen erstmals als Kolumnen in PSYCHOLOGIE HEUTE.

Die Verfilmung von Mariana Lekys Roman ,Was man von hier aus sehen kann' wird ab 5. Januar 2023 in den deutschen Kinos zu sehen sein.




Kein großer, neuer Roman, sondern ein kleines Buch über Kummer, das erstaunlich gute Laune macht

So, wie wir Mariana Leky kennen und lieben: Warmherzig, klug, feinsinnig, tröstlich, komisch, beglückend

»Ich habe selten ein Buch erlebt, in dem so ein empathisches, trauriges, lebens-weises Gefühl zwischen den Zeilen mitschwang.«
Benedict Wells zu >Was man von hier aus sehen kann<

Gebunden mit Schutzumschlag und Lesebändchen



Datenschutz-Einstellungen