reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zu

Schluss. Aus. Ende.
33 wahre Geschichten von fiesen Herzensbrechern, verletzten Verlassenen und spektakulären Trennungen
Harapat, Natalie

9,95 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Produktbeschreibung

Solange es einen nicht selbst betrifft, ist das Verhalten von Exliebenden beim Schlussmachen äußerst spannend, unterhaltsam und lehrreich.Also hat sich Natalie Harapat auf die Suche nach den witzigsten und unanständigsten Trennungsgeschichten gemacht und 33 Frauen und Männer befragt, die ihr ihr Herz ausgeschüttet oder eine Schlussmach-Sünde gestanden haben.

Da ist zum Beispiel Sarah, deren Freund mit ihr Schluss macht, während sie ihr Fitnessprogramm absolviert. Für Matthias war Nina nie wirklich gut genug und so bereitet es ihm keinerlei Schwierigkeiten, sie in die Wüste zu schicken, als eine Hübschere vorbeikommt - und zu Nina zurückzukehren, als seine Neue ihn "Schlappschwanz" nennt. Kai ist zu feige, sich von seiner Freundin zu trennen. Also reizt er sie bis aufs Blut, sodass sie keine andere Wahl hat, als sich von ihm zu trennen.

Natalie Harapat zog es in jungen Jahren aus der hessischen Heimat nach Köln. Nach ersten eigenen Erfahrungen im Laufpass-Geben trieb sie die Frage um, warum Menschen sich bekriegen, die einander einst geliebt haben - also schrieb sie ein Buch darüber. »Schluss. Aus. Ende.« ist ihr Printdebüt.
"Rolf stach immer zuerst das Eigelb auf und ließ die orangefarbene, dickliche Brühe aus- und über das Eiweiß laufen. Irgendwann hatte er herausgefunden, dass ich es tierisch ekelhaft fand, wie er sein Ei verspeiste, und begann von da an, mir jedes Mal mit seiner Gabel in mein Eigelb zu stechen. Jedes Mal. Und so stach Rolf auch an diesem Tag in mein Eigelb. Ich starrte auf meinen Teller, beobachtete das Eigelb, wie es sich über den Rest meines Essens ausbreitete, bis die Oberflächenspannung keine weitere Bewegung mehr zuließ. Zurück blieb eine orangefarbene Pfütze.

Das war der Moment, in dem mein Limit erreicht war. Ich stand langsam auf, ging in unser Schlafzimmer, öffnete das Fenster und begann, seine Sachen hinauszuwerfen. Erst eine Socke, dann noch eine, zunächst langsam, dann schneller, hektischer. Irgendwann warf ich die Sachen mit vollen Händen hinaus und schrie dabei. Rolf tauchte in der Tür auf. 'HELENA!?!?!?!? WAS MACHST DU DA?!?!?!' Doch ich hörte nicht auf, ich hatte mich bereits in Rage geworfen. Stattdessen schrie ich ihn an: 'Geh! Raus! Hau ab! Hau ab, hau ab, hau ab!!!!'" Helena, Köln

Über den Autor



Natalie Harapat zog es in jungen Jahren aus der hessischen Heimat nach Köln. Nach ersten eigenen Erfahrungen im Laufpass-Geben trieb sie die Frage um, warum Menschen sich bekriegen, die einander einst geliebt haben - also schrieb sie ein Buch darüber. »Schluss. Aus. Ende.« ist ihr Printdebüt.


Klappentext



Solange es einen nicht selbst betrifft, ist das Verhalten von Exliebenden beim Schlussmachen äußerst spannend, unterhaltsam und lehrreich.Also hat sich Natalie Harapat auf die Suche nach den witzigsten und unanständigsten Trennungsgeschichten gemacht und 33 Frauen und Männer befragt, die ihr ihr Herz ausgeschüttet oder eine Schlussmach-Sünde gestanden haben.

Da ist zum Beispiel Sarah, deren Freund mit ihr Schluss macht, während sie ihr Fitnessprogramm absolviert. Für Matthias war Nina nie wirklich gut genug und so bereitet es ihm keinerlei Schwierigkeiten, sie in die Wüste zu schicken, als eine Hübschere vorbeikommt - und zu Nina zurückzukehren, als seine Neue ihn »Schlappschwanz« nennt. Kai ist zu feige, sich von seiner Freundin zu trennen. Also reizt er sie bis aufs Blut, sodass sie keine andere Wahl hat, als sich von ihm zu trennen.