reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zu

Wilbertz, G: "... ein überaus listiges Weib..."
Marie Rampendahl (1645-1705) und das Ende der Hexenverfolgungen in Lemgo
Wilbertz, Gisela

9,00 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Produktbeschreibung

Über den Autor



Im Jahr 1705 starb fern ihrer Heimat Maria Rampendahl, die letzte 1681 in Lemgo als Hexe angeklagte Frau. Dieses Buch berichtet über ihr bewegendes Schicksal und das ihrer Familie. Bilder führen zu Schauplätzen ihres Lebens. Am Beispiel der Stadt Lemgo erfahren die Leser, wie Hexenverfolgungen "funktionierten" und warum sie ein Ende nahmen. Ein Kapitel über Quellen zu den Hexenprozessen im Stadtarchiv Lemgo und ein Verzeichnis mit neuer Literatur geben Hinweise auf zukünftige Forschungsmöglichkeiten.


Inhaltsverzeichnis



Einführung 7 Eltern und Vorfahren der Maria Rampendahl 13 "Ich will Euch, Cothmann, keinen Fußbreit weichen.". Maria Rampendahl und der Hexenprozeß 21 Nach dem Prozeß: Maria Rampendahls Schwestern und ihre Nachkommen 51 Genealogische Übersicht: Maria Rampendahl und ihre Verwandten 56 Nachwort: Quellen zur Hexenverfolgung im Stadtarchiv Lemgo 59 Anmerkungen 63 Literaturverzeichnis 89


Klappentext



Im Jahr 1705 starb fern ihrer Heimat Maria Rampendahl, die letzte 1681 in Lemgo als Hexe angeklagte Frau. Dieses Buch berichtet über ihr bewegendes Schicksal und das ihrer Familie. Bilder führen zu Schauplätzen ihres Lebens. Am Beispiel der Stadt Lemgo erfahren die Leser, wie Hexenverfolgungen "funktionierten" und warum sie ein Ende nahmen. Ein Kapitel über Quellen zu den Hexenprozessen im Stadtarchiv Lemgo und ein Verzeichnis mit neuer Literatur geben Hinweise auf zukünftige Forschungsmöglichkeiten.