reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zu

Wege aus dem Globalisierungs-Chaos
Grundlagen für eine neue Wirtschaftsordnung
Reisegger, Gerhoch

9,80 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Produktbeschreibung

Politiker und Wirtschaftsführer machen das Wachstum zur unerläßlichen Bedingung heutiger Gesellschafts- und Wirtschaftspolitik, obwohl dies in einer endlichen Welt auf Dauer unmöglich ist. Reisegger enttarnt die heutige Pseudo-Ordnung und ihre westlichen Werte, die im Kern die propagierten Ideale des US-Imperialismus sind, und legt die Fundamente für eine neue Wirtschaftsordnung, die einen Paradigmenwechsel zur ganzheitlichen, organischen Gesellschaftsphilosophie voraussetzt.
Täglich erscheinen neue Schreckensmeldungen zur Welt-Finanzkrise. Fachleute sprechen schon vom Zusammenbruch des Kapitalismus. Was waren die auslösenden Gründe für diese Entwicklung? Haben alle Steuerungsmittel der modernen Finanztheorien versagt? War das Bankensterben notwendig vorherprogrammiert? Welche Kräfte bewirkten das Platzen der mit virtuellem Geld gefüllten Spekulationsblasen? Wer hat an diesen ungeheuren Umverteilungen von Kapital verdient? Dient diese Entwicklung der Globalisierung?Diese und weitere Fragen beantwortet der Verfasser in dem vorliegenden Werk. Er gibt einen - auch durch Definition aller Fachausdrücke für Laien verständlichen - Überblick über die Entwicklung des modernen Finanzwesens, beschreibt den unglaublichen privaten Status der Federal Reserve Bank (FED) in Washington, das Bretton Woods-Abkommen und den modernen Mißbrauch mit den 'Derivaten'. Abschließend legt er Gedanken für eine neue ganzheitliche, organische Finanz- und Wirtschaftsordnung vor, die in Zukunft die Gefahren des bindungslosen Raubtierkapitalismus verhindern kann.

Klappentext



Täglich erscheinen neue Schreckensmeldungen zur Welt-Finanzkrise. Fachleute sprechen schon vom Zusammenbruch des Kapitalismus. Was waren die auslösenden Gründe für diese Entwicklung? Haben alle Steuerungsmittel der modernen Finanztheorien versagt? War das Bankensterben notwendig vorherprogrammiert? Welche Kräfte bewirkten das Platzen der mit virtuellem Geld gefüllten Spekulationsblasen? Wer hat an diesen ungeheuren Umverteilungen von Kapital verdient? Dient diese Entwicklung der Globalisierung?

Diese und weitere Fragen beantwortet der Verfasser in dem vorliegenden Werk. Er gibt einen - auch durch Definition aller Fachausdrücke für Laien verständlichen - Überblick über die Entwicklung des modernen Finanzwesens, beschreibt den unglaublichen privaten Status der Federal Reserve Bank (FED) in Washington, das Bretton Woods-Abkommen und den modernen Mißbrauch mit den >Derivaten<. Abschließend legt er Gedanken für eine neue ganzheitliche, organische Finanz- und Wirtschaftsordnung vor, die in Zukunft die Gefahren des bindungslosen Raubtierkapitalismus verhindern kann.

leseprobe