Oh, dieses Österreichisch!
Eine heitere und unterhaltsame Betrachtung der Sprache unserer Nachbarn
Dippelreither, Reinhard

4,90 €

inkl. MwSt. · zzgl. Versand
auf Lager, Lieferzeit 1-2 Werktage
Menge:

Produktbeschreibung

Man spricht zwar offiziell die gleiche Sprache, dennoch gibt es im"Österreichischen"eine Vielzahl von Wörtern und Begriffen, die dem Deutschen gänzlich unbekannt bzw. nicht vertraut sind. Das Buch setzt sich mit den Sprachunterschieden zwischen Deutschen und Österreichern auseinander. Zudem gibt es einen kleinen Einblick in die unterschiedliche Mentalität und Kultur der beiden benachbarten Länder. Jedes der neun österreichischen Bundesländer verfügt über eine eigene Dialektik, die ebenfalls humorvoll"untersucht"wird. Am Ende folgen amüsante Geschichten rund um Verwechslungen, Irrtümer und sprachliche Missgeschicke eines Deutschen in Österreich. Oh, dieses Österreichisch ist wie die anderen Bücher dieser Serie kein Sprachführer im eigentlichen Sinne, sondern eine unterhaltsame Einführung in die Besonderheiten der österreichischen Sprache.
Der österreichische Autor verfasste mehrere Wanderführer zu Weitwanderwegen seiner Heimat und schreibt auch Kochbücher. Diese schönen Tätigkeiten führen ihn direkt an die Basis sprachlicher Probleme deutscher Gäste auf österreichischen Pfaden und in Restaurants.

Über den Autor



Der österreichische Autor verfasste mehrere Wanderführer zu Weitwanderwegen seiner Heimat und schreibt auch Kochbücher. Diese schönen Tätigkeiten führen ihn direkt an die Basis sprachlicher Probleme deutscher Gäste auf österreichischen Pfaden und in Restaurants.


Inhaltsverzeichnis



Von der Abkunft des Österreichischen; Eigentümliche Sprachlandschaft; Absonderlichkeiten


Klappentext



Dieses Buch ist mehr als eine weitere "Vokabelsammlung" zur österreichischen Sprache. Es ergründet auch anhand praktischer Beispiele das warum und wieso hinter den Austriazismen. Kein trockenes Lehrbuch, sondern ein Schmöker(l) für die urlauberische Praxis. Geschrieben mit einem Augenzwinkern und viel Liebe zum Verständigungsproblem.

leseprobe