reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zuDiesen Artikel senden wir Ihnen ohne weiteren Aufpreis als PAKET

From Trash to Treasure
Der Wert des Wertlosen in der Kunst

24,00 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Produktbeschreibung

Vom frühen 20. Jahrhundert bis in die Gegenwart setzten sich immer wieder Künstler mit dem politisch, wirtschaftlich und kulturell gleichermaßen brisanten Thema des Abfalls, seiner Definition, seinem Potenzial und seiner Verwertung auseinander. Diese Zusammenschau zeigt, wie sich das Wertlose und Liegengelassene durch die künstlerische Geste wandelt. In drei thematischen Schwerpunkten werden 70 zeitgenössische und historische Werke vorgestellt, die sich dem Verhältnis von Kunst- und Materialwert, den Auswirkungen der Materialvielfalt auf das klassische Tafelbild und der Haltung gegenüber der Gebrauchsgeschichte des Weggeworfenen widmen.
Künstler (u. a.)
Arman, Catherine Bertola, Joseph Beuys, George Brecht, Peter Buggenhout, Christo, Tony Cragg, Jürgen Drescher, Marcel Duchamp, Sylvie Fleury, Gilbert & George, Tina Hauser, Jan Henderikse, Robert Jacobsen, Ray Johnson, Asger Jorn, Arthur Køpcke, Igor und Svetlana Kopystiansky, Korpys/Löffler, Alicja Kwade, Urs Lüthi, Gordon Matta Clark, Olaf Metzel, Robert Morris, Bruno Mouron & Pascal Rostain, Vik Muniz, Raffael Rheinsberg, Dieter Roth, Karin Sander, HA Schult, Kurt Schwitters, Natascha Sadr Haghighian, Philip Topolovac, Jacques de la Villeglé, Wolf Vostell, Robert Watts, Diet Wiegman, Markus Zimmermann
Vom frühen 20. Jahrhundert bis in die Gegenwart Setzten sich immer wieder Künstler mit dem politisch, wirtschaftlich und kulturell gleichermaßen brisanten Thema des Abfalls, seiner Definition, seinem Potenzial und seiner Verwertung auseinander. Diese Zusammenschau zeigt, wie sich das Wertlose und Liegengelassene durch die künstlerische Geste wandelt. In drei thematischen Schwerpunkten werden 70 zeitgenössische und historische Werke vorgestellt, die sich dem Verhältnis von Kunst- und Materialwert, den Auswirkungen der Materialvielfalt auf das klassische Tafelbild und der Haltung gegenüber der Gebrauchsgeschichte des Weggeworfenen widmen.
Künstler (u. a.)
Arman, Catherine Bertola, Joseph Beuys, George Brecht, Peter Buggenhout, Christo, Tony Cragg, Jürgen Drescher, Marcel Duchamp, Sylvie Fleury, Gilbert & George, Tina Hauser, Jan Henderikse, Robert Jacobsen, Ray Johnson, Asger Jorn, Arthur Køpcke, Igor und Svetlana Kopystiansky, Korpys/Löffler, Alicja Kwade, Urs Lüthi, Gordon Matta Clark, Olaf Metzel, Robert Morris, Bruno Mouron & Pascal Rostain, Vik Muniz, Raffael Rheinsberg, Dieter Roth, Karin Sander, HA Schult, Kurt Schwitters, Natascha Sadr Haghighian, Philip Topolovac, Jacques de la Villeglé, Wolf Vostell, Robert Watts, Diet Wiegman, Markus Zimmermann

Klappentext



Vom frühen 20. Jahrhundert bis in die Gegenwart Setzten sich immer wieder Künstler mit dem politisch, wirtschaftlich und kulturell gleichermaßen brisanten Thema des Abfalls, seiner Definition, seinem Potenzial und seiner Verwertung auseinander. Diese Zusammenschau zeigt, wie sich das Wertlose und Liegengelassene durch die künstlerische Geste wandelt. In drei thematischen Schwerpunkten werden 70 zeitgenössische und historische Werke vorgestellt, die sich dem Verhältnis von Kunst- und Materialwert, den Auswirkungen der Materialvielfalt auf das klassische Tafelbild und der Haltung gegenüber der Gebrauchsgeschichte des Weggeworfenen widmen.
Künstler (u. a.)
Arman, Catherine Bertola, Joseph Beuys, George Brecht, Peter Buggenhout, Christo, Tony Cragg, Jürgen Drescher, Marcel Duchamp, Sylvie Fleury, Gilbert & George, Tina Hauser, Jan Henderikse, Robert Jacobsen, Ray Johnson, Asger Jorn, Arthur Køpcke, Igor und Svetlana Kopystiansky, Korpys/Löffler, Alicja Kwade, Urs Lüthi, Gordon Matta Clark, Olaf Metzel, Robert Morris, Bruno Mouron & Pascal Rostain, Vik Muniz, Raffael Rheinsberg, Dieter Roth, Karin Sander, HA Schult, Kurt Schwitters, Natascha Sadr Haghighian, Philip Topolovac, Jacques de la Villeglé, Wolf Vostell, Robert Watts, Diet Wiegman, Markus Zimmermann