reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zu

Schutzpolizei im Einsatz
Praxisrelevante Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung. Sonderband zur Frühjahrstagung 2011
Körber, Bernd & Neuberger, Martin & Füllgrabe, Uwe & Schmalzl, Hans P & Neutzler, Malte & Schenk, Carsten

9,90 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Produktbeschreibung

Am 19. April 2011 fand am Fachbereich Polizei der Thüringer Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Meiningen die Frühjahrstagung "Schutzpolizei im Einsatz - Praxisrelevante Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis" statt. Experten aus Wissenschaft und Polizeipraxis referierten zu Themen des schutzpolizeiliches Einsatzalltages, in dem das Recht, wie der Rechtssoziologe Niklas Luhmann einmal formulierte, in Situationen des alltäglichen Lebens angewandt wird. Luhmann sprach auch davon, dass auf dieser konkreten Stufe der Rechtsanwendung ein milieubezogenes Kontaktverständnis bestehe, ohne weiter auszuarbeiten, dass das polizeiliche Handeln in elementarer Interaktion von Angesicht zu Angesicht immanent mit Risiken und Gefahren zu tun hat, weswegen Theoretiker in der Vergangenheit Dienstgruppen als Gefahrengemeinschaften bezeichneten, im Hinblick auf das polizeiliche Entscheiden aber durchaus auch von Risikogemeinschaften hätten sprechen können.
Erstes KapitelHans Peter SchmalzlEinsatzkompetenzEntwicklung und empirische Überprüfung eines psychologischen Modells polizeilicher Handlungskompetenz im StreifendienstZweites KapitelUwe FüllgrabePsychologie der Eigensicherung- ihre Bedeutung für polizeiliches Handeln, Personalauswahl und TrainingDrittes KapitelBernd Körber/Martin NeubergerVisuelle Aufmerksamkeit und Informationsverarbeitung bei der Gefahrenerkennung im polizeilichen Einsatz - Erkenntnisgewinn und Sicherheit durch angewandte WissenschaftViertes KapitelMalte Neutzler/Carsten SchenkTaktische Kommunikation - Ein bewährtes Konzept der Hessischen Polizei

Über den Autor


Inhaltsverzeichnis



Inhaltsverzeichnis
Erstes Kapitel
Hans Peter Schmalzl
Einsatzkompetenz
Entwicklung und empirische Überprüfung eines psychologischen Modells polizeilicher Handlungskompetenz im Streifendienst
Zweites Kapitel
Uwe Füllgrabe
Psychologie der Eigensicherung- ihre Bedeutung für polizeiliches Handeln, Personalauswahl und Training
Drittes Kapitel
Bernd Körber/Martin Neuberger
Visuelle Aufmerksamkeit und Informationsverarbeitung bei der Gefahrenerkennung im polizeilichen Einsatz - Erkenntnisgewinn und Sicherheit durch angewandte Wissenschaft
Viertes Kapitel
Malte Neutzler/Carsten Schenk
Taktische Kommunikation - Ein bewährtes Konzept der Hessischen Polizei


Klappentext



Am 19. April 2011 fand am Fachbereich Polizei der Thüringer Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Meiningen die Frühjahrstagung "Schutzpolizei im Einsatz - Praxisrelevante Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis" statt. Experten aus Wissenschaft und Polizeipraxis referierten zu Themen des schutzpolizeiliches Einsatzalltages, in dem das Recht, wie der Rechtssoziologe Niklas Luhmann einmal formulierte, in Situationen des alltäglichen Lebens angewandt wird. Luhmann sprach auch davon, dass auf dieser konkreten Stufe der Rechtsanwendung ein milieubezogenes Kontaktverständnis bestehe, ohne weiter auszuarbeiten, dass das polizeiliche Handeln in elementarer Interaktion von Angesicht zu Angesicht immanent mit Risiken und Gefahren zu tun hat, weswegen Theoretiker in der Vergangenheit Dienstgruppen als Gefahrengemeinschaften bezeichneten, im Hinblick auf das polizeiliche Entscheiden aber durchaus auch von Risikogemeinschaften hätten sprechen können.