reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zu

Die Welt von Gestern
Erinnerungen eines Europäers
Stefan Zweig

7,95 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Menge:

Produktbeschreibung

AUTOR: Stefan Zweig

Stefan Zweig (1881–1942) wuchs als Sohn einer jüdischen Kaufmannsfamilie in Wien auf. Er schrieb Gedichte, Novellen, Dramen und Essays, die 1933 der Bücherverbrennung der Nationalsozialisten zum Opfer fielen. Seit 1938 auf der Flucht, lebte der engagierte Pazifist und Humanist zuletzt in Brasilien, wo er zusammen mit seiner Ehefrau Selbstmord beging.
Die Welt von Gestern – das war aus Sicht Stefan Zweigs die bürgerliche Welt im habsburgischen Österreich, die in zwei Weltkriegen unterging. Zweig schildert das alte Wien, das Leben seiner Generation und seine eigene Biografie. Im südamerikanischen Exil, in dem er 1939–41 dieses sehr persönliche Buch niederschrieb, erreichten ihn die Schreckensmeldungen aus Hitlers Drittem Reich. Die 'Welt von Gestern' war unwiederbringlich verloren – doch in diesem bewegenden Buch wurde sie für die Nachwelt aufgehoben.
Die Welt von Gestern - das war aus Sicht Stefan Zweigs die bürgerliche Welt im habsburgischen Österreich, die in zwei Weltkriegen unterging. Zweig schildert das alte Wien, das Leben seiner Generation und seine eigene Biografie. Im südamerikanischen Exil, in dem er 1939-41 dieses sehr persönliche Buch niederschrieb, erreichten ihn die Schreckensmeldungen aus Hitlers Drittem Reich. Die 'Welt von Gestern' war unwiederbringlich verloren - doch in diesem bewegenden Buch wurde sie für die Nachwelt aufgehoben.
Vorwort 9

Die Welt der Sicherheit 17

Die Schule im vorigen Jahrhundert 52

Eros Matutinus 100

Universitas Vitae 132

Paris, die Stadt der ewigen Jugend 176

Umwege auf dem Weg zu mir selbst 220

Über Europa hinaus 243

Glanz und Schatten über Europa 261

Die ersten Stunden des Krieges von 1914 288

Der Kampf um die geistige Brüderschaft 318

Im Herzen Europas 340

Heimkehr nach Österreich 374

Wieder in der Welt 404

Sonnenuntergang 432

Incipit Hitler 473

Die Agonie des Friedens 514
Zweig, StefanStefan Zweig (1881-1942) wuchs als Sohn einer jüdischen Kaufmannsfamilie in Wien auf. Er schrieb Gedichte, Novellen, Dramen und Essays, die 1933 der Bücherverbrennung der Nationalsozialisten zum Opfer fielen. Seit 1938 auf der Flucht, lebte der engagierte Pazifist und Humanist zuletzt in Brasilien, wo er zusammen mit seiner Ehefrau Selbstmord beging.

Über den Autor



Stefan Zweig (1881-1942) wuchs als Sohn einer jüdischen Kaufmannsfamilie in Wien auf. Er schrieb Gedichte, Novellen, Dramen und Essays, die 1933 der Bücherverbrennung der Nationalsozialisten zum Opfer fielen. Seit 1938 auf der Flucht, lebte der engagierte Pazifist und Humanist zuletzt in Brasilien, wo er zusammen mit seiner Ehefrau Selbstmord beging.


Inhaltsverzeichnis



Vorwort 9
Die Welt der Sicherheit 17
Die Schule im vorigen Jahrhundert 52
Eros Matutinus 100
Universitas Vitae 132
Paris, die Stadt der ewigen Jugend 176
Umwege auf dem Weg zu mir selbst 220
Über Europa hinaus 243
Glanz und Schatten über Europa 261
Die ersten Stunden des Krieges von 1914 288
Der Kampf um die geistige Brüderschaft 318
Im Herzen Europas 340
Heimkehr nach Österreich 374
Wieder in der Welt 404
Sonnenuntergang 432
Incipit Hitler 473
Die Agonie des Friedens 514


Klappentext



Die Welt von Gestern - das war aus Sicht Stefan Zweigs die bürgerliche Welt im habsburgischen Österreich, die in zwei Weltkriegen unterging. Zweig schildert das alte Wien, das Leben seiner Generation und seine eigene Biografie. Im südamerikanischen Exil, in dem er 1939-41 dieses sehr persönliche Buch niederschrieb, erreichten ihn die Schreckensmeldungen aus Hitlers Drittem Reich. Die 'Welt von Gestern' war unwiederbringlich verloren - doch in diesem bewegenden Buch wurde sie für die Nachwelt aufgehoben.

leseprobe