Der Sinn Des Lebens
Alfred Adler

4,95 €

inkl. MwSt. · zzgl. Versand
Menge:

Produktbeschreibung

Der renommierte Wiener Arzt und Psychologe Alfred Adler veröffentlicht 1933 sein letztes größeres Werk: »Der Sinn des Lebens«. Der Titel ist für Adler wissenschaftlicher Begriff: In seiner Doppeldeutigkeit bezeichnet er einerseits subjektive Sinngebung, andererseits objektiven Sinn. Zwischen dem, was der Einzelne sich als Sinn zuordnet, und dem, was von der Gemeinschaft als sinnhaft anerkannt wird, herrscht nicht immer Übereinstimmung, was zu seelischen Erkrankungen führen kann. In seiner versierten und anregenden Analyse geht Adler diesen Zusammenhängen nach.
Der renommierte Wiener Arzt und Psychologe Alfred Adler (1870-1937) veröffentlicht 1933 sein letztes größeres Werk: "Der Sinn des Lebens". Der Titel ist für Adler wissenschaftlicher Begriff: In seiner Doppeldeutigkeit bezeichnet er einerseits subjektive Sinngebung, andererseits objektiven Sinn. Zwischen dem, was der Einzelne sich als Sinn zuordnet, und dem, was von der Gemeinschaft als sinnhaft anerkannt wird, herrscht nicht immer Übereinstimmung, was zu seelischen Erkarankungen führen kann. In seiner versierten und anregenden Analyse geht Adler diesen Zusammenhängen nach.

Alfred Adler, geb. 1870 in Wien, entschied sich früh für den Arztberuf, den er dann lange Jahre in Wien ausübte. Sigmund Freund forderte ihn 1902 auf, seiner Studiengruppe beizutreten; im Laufe der gemeinsamen Arbeit entwickelte Adler aber seine eigenen Ansichten, so daß es 1911 zum Bruch zwischen den beiden kam. Adler begründete nun seine Auffassung der Individualpsychologie mit einer eigenen schule und einer eigenen Zeitschrift. Ab 1925 reiste er häufig nach Amerika, wo er sich 1935 endgültig niederließ. Hier fand seine Psychologie große Beachtung und Anerkennung bis in die Gegenwart. Während einer Vortragsreise starb Alfred Adler 1937 in Aberdeen.

Klappentext



Der renommierte Wiener Arzt und Psychologe Alfred Adler veröffentlicht 1933 sein letztes größeres Werk: »Der Sinn des Lebens«. Der Titel ist für Adler wissenschaftlicher Begriff: In seiner Doppeldeutigkeit bezeichnet er einerseits subjektive Sinngebung, andererseits objektiven Sinn. Zwischen dem, was der Einzelne sich als Sinn zuordnet, und dem, was von der Gemeinschaft als sinnhaft anerkannt wird, herrscht nicht immer Übereinstimmung, was zu seelischen Erkrankungen führen kann. In seiner versierten und anregenden Analyse geht Adler diesen Zusammenhängen nach.

leseprobe