Nachtwachen
Roman
Bonaventura

3,95 €

inkl. MwSt. · zzgl. Versand
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Produktbeschreibung

Ein viel diskutiertes Werk, dieser kurze Roman des geheimnisvollen 'Bonaventura', den man erst spät als Ernst August Friedrich Klingemann identifiziert hat. Denn nicht nur die Verfasserfrage, auch das Sujet steckt voller Geheimnisse. In 16 'Nachtwachen' erzählt ein gewisser Kreuzgang auf seinen nächtlichen Rundgängen von seinem Leben, einer abseitigen Existenz jenseits der bürgerlichen Welt. Dabei werden nicht nur kritisch-ironisch das bürgerliche Alltagsleben und die Scheinheiligkeit des Klerus demaskiert, auch der romantische Erzähler erscheint in seinem radikalen Subjektivismus als gefährdet.


Ein viel diskutiertes Werk, dieser kurze Roman des geheimnisvollen "Bonaventura", den man erst spät als Ernst August Friedrich Klingemann identifiziert hat. Denn nicht nur die Verfasserfrage, auch das Sujet steckt voller Geheimnisse. In 16 "Nachtwachen" erzählt ein gewisser Kreuzgang auf seinen nächtlichen Rundgängen von seinem Leben, einer abseitigen Existenz jenseits der bürgerlichen Welt. Dabei werden nicht nur kritisch-ironisch das bürgerliche Alltagsleben und die Scheinheiligkeit des Klerus demaskiert, auch der romantische Erzähler erscheint in seinem radikalen Subjektivismus als gefährdet.
Ein viel diskutiertes Werk, dieser kurze Roman des geheimnisvollen 'Bonaventura', den man erst spät als Ernst August Friedrich Klingemann identifiziert hat. Denn nicht nur die Verfasserfrage, auch das Sujet steckt voller Geheimnisse. In 16 'Nachtwachen' erzählt ein gewisser Kreuzgang auf seinen nächtlichen Rundgängen von seinem Leben, einer abseitigen Existenz jenseits der bürgerlichen Welt. Dabei werden nicht nur kritisch-ironisch das bürgerliche Alltagsleben und die Scheinheiligkeit des Klerus demaskiert, auch der romantische Erzähler erscheint in seinem radikalen Subjektivismus als gefährdet.



Klappentext



Ein viel diskutiertes Werk, dieser kurze Roman des geheimnisvollen 'Bonaventura', den man erst spät als Ernst August Friedrich Klingemann identifiziert hat. Denn nicht nur die Verfasserfrage, auch das Sujet steckt voller Geheimnisse. In 16 >Nachtwachen< erzählt ein gewisser Kreuzgang auf seinen nächtlichen Rundgängen von seinem Leben, einer abseitigen Existenz jenseits der bürgerlichen Welt. Dabei werden nicht nur kritisch-ironisch das bürgerliche Alltagsleben und die Scheinheiligkeit des Klerus demaskiert, auch der romantische Erzähler erscheint in seinem radikalen Subjektivismus als gefährdet.