reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zuDiesen Artikel senden wir Ihnen ohne weiteren Aufpreis als PAKET

Religiosität in der Lebenswelt sozial benachteiligter Jugendlicher
Eine empirische Studie. Diss.
Vieregge, Dörthe

34,90 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Produktbeschreibung

Angesichts steigender Zahlen von Kinder- und Jugendarmut in Deutschland stellen sich für die Religionspädagogik in Schule und Gemeinde Fragen nach den Aufgaben und der ZielSetzung religiöser Bildung im Kontext sozialer Benachteiligung. Bislang ist wenig darüber bekannt, ob und inwiefern gesellschaftliche Marginalisierungserfahrungen das religiöse Selbstverständnis Jugendlicher beeinflussen. Die vorliegende qualitativ-empirische Studie untersucht die Bedeutung von Religiosität in der Lebenswelt sozial benachteiligter Jugendlicher unterschiedlicher religiöser Hintergründe in Hamburg. Sie analysiert Zusammenhänge zwischen lebensweltlichen und religiösen Deutungsmustern der Jugendlichen, die auf die Bedeutung des sozialen Kontextes für individuelle Ausprägungen von Jugendreligiosität verweisen. Dabei zeigen sich auch strukturelle Gemeinsamkeiten in den Deutungsmustern christlicher, muslimischer und religiös nicht gebundener Jugendlicher. Die Studie leistet einen Beitrag zur Grundlagenforschung für eine heterogenitätsbewusste Religionspädagogik, die sowohl die kulturelle als auch die sozioökonomische Dimension religiöser Pluralisierung in ihrer wechselseitigen Verschränkung berücksichtigt.
Die Arbeit von Vieregge liefert so weiterführende und aufschlussreiche Einblicke in die religiöse Lebenswelt Jugendlicher aus sozial schwachen Milieus. Wer Jugendlichen mit sozialer Benachteiligung beruflich oder privat begegnet, wird in der Arbeit von Vieregge wesentliche Erkenntnisse und Entdeckungen machen.
Für ein besseres Verständnis dieser Jugendlichen und eine professionelle(re) Arbeit mit Jugendlichen nicht nur in der Schule und im Religionsunterricht (BRU) sei das Buch sehr empfohlen. - Andreas Obermann auf: www.bibor.uni-bonn.de
Vieregge, Dörthe
Dr. phil. Dörthe Vieregge, Studium der Allgemeinen Erziehungswissenschaft, Sonderpädagogik und Evangelischen Theologie, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Akademie der Weltreligionen der Universität Hamburg.

Über den Autor



Dr. phil. Dörthe Vieregge, Studium der Allgemeinen Erziehungswissenschaft, Sonderpädagogik und Evangelischen Theologie, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Akademie der Weltreligionen der Universität Hamburg.


Klappentext



Angesichts steigender Zahlen von Kinder- und Jugendarmut in Deutschland stellen sich für die Religionspädagogik in Schule und Gemeinde Fragen nach den Aufgaben und der ZielSetzung religiöser Bildung im Kontextsozialer Benachteiligung. Bislang ist wenig darüber bekannt, ob und inwiefern gesellschaftliche Marginalisierungserfahrungen das religiöse Selbstverständnis Jugendlicherbeeinflussen. Die vorliegende qualitativ-empirische Studie untersucht die Bedeutung von Religiosität in der Lebenswelt sozial benachteiligter Jugendlicher unterschiedlicher religiöser Hintergründe in Hamburg. Sie analysiert Zusammenhänge zwischen lebensweltlichen und religiösenDeutungsmustern der Jugendlichen, die auf die Bedeutung des sozialen Kontextes für individuelle Ausprägungen von Jugendreligiosität verweisen. Dabei zeigen sich auch strukturelle Gemeinsamkeiten in den Deutungsmustern christlicher, muslimischer und religiös nicht gebundener Jugendlicher. Die Studie leistet einen Beitrag zur Grundlagenforschung für eine heterogenitätsbewusste Religionspädagogik, die sowohl die kulturelle als auchdie sozioökonomische Dimension religiöser Pluralisierung in ihrer wech-selseitigen Verschränkung berücksichtigt.


Ähnliche Artikel