reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zuDiesen Artikel senden wir Ihnen ohne weiteren Aufpreis als PAKET

Experimentieren im mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht
Schüler lernen wissenschaftlich denken und arbeiten

39,95 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Lieferzeit 6-7 Werktage
Menge:

Produktbeschreibung

Im Promotionskolleg "Experimentieren im mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht - exMNU" wurde unter der Beteiligung von Biologie-, Chemie-, Physik- und Mathematikdidaktikerinnen und -didaktikern sowie Pädagogischen Psychologinnen und Psychologen untersucht, auf welche Weise durch Experimentieren im Unterricht das Lernen in den Naturwissenschaften und der Mathematik gefördert werden kann. Konkret wurde unter anderem nach den Bedingungen für das Gelingen und nach den Wirkungen von Experimentalunterricht gefragt. Dabei stand im Fokus:
- Was unter 'experimenteller Kompetenz' zu verstehen ist und wie dieses Konstrukt und dessen Teilfacetten konzeptualisiert und operationalisiert werden können.
- Wie sich die Teilaspekte der 'experimentellen Kompetenz' als eigenständige Konstrukte gegenüber Konstrukten wie 'Intelligenz' und 'Problemlösekompetenz' abgrenzen lassen bzw. in welchem Verhältnis diese Konstrukte zueinander stehen.
- Über welche Vorstellungen und welche Motivation zum Experimentieren Schülerinnen und Schüler verfügen und wie diese Vorstellungen und die Motivation entwickelt und gefördert werden können.
- Durch welche Unterrichtsarrangements sich die 'experimentelle Kompetenz' wirkungsvoll fördern lässt und welche Rolle dabei die Lehrkräfte spielen.
- Wie der Erwerb fachlicher Konzepte durch Experimentieren unterstützt werden kann.

In diesem Band werden sowohl die Ergebnisse der theoretischen Fundierung des Kollegs als auch die zentralen empirischen Befunde der elf Teilprojekte vorgestellt und in Bezug auf didaktische sowie methodische Aspekte der Unterrichts- und Curriculumsgestaltung abschließend reflektiert.
Rieß, Werner
Dr. habil. Werner Rieß ist Professor für Biologie und ihre Didaktik an der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in der empirischen Unterrichtsforschung im Rahmen der Bildung für nachhaltige Entwicklung, der Umweltbildung und des Faches Biologie. Er ist aktuell Sprecher des Promotionskollegs exMNU (Experimentieren im mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht) und untersucht u.a. Möglichkeiten der Förderung systemischen Denkens und experimenteller Problemlösefähigkeit im Kontext einer nachhaltigen Entwicklung.

Wirtz, Markus A.
Prof. Dr. Markus Antonius Wirtz, Dipl.-Psych, leitet die Abteilung für Forschungsmethoden des Instituts für Psychologie der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Er leitet die BA- und MA-Studiengänge 'Gesundheitspädagogik' und ist Sprecher der Sektion 'Methoden' der Deutschen Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften. Er hat den 'Kompetenzverbund empirische Bildungs- und Unterrichtsforschung' (www.kebufreiburg.de) gemeinsam mit Prof. Alexander Renkl (Universität Freiburg) ins Leben gerufen und mehrere Promotionskollegs im Bereich der empirischen Bildungsforschung initiiert und geleitet.
1

Klappentext



Im Promotionskolleg "Experimentieren im mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht - exMNU" wurde unter der Beteiligung von Biologie-, Chemie-, Physik- und Mathematikdidaktikerinnen und -didaktikern sowie Pädagogischen Psychologinnen und Psychologen untersucht, auf welche Weise durch Experimentieren im Unterricht das Lernen in den Naturwissenschaften und der Mathematik gefördert werden kann. Konkret wurde unter anderem nach den Bedingungen für das Gelingen und nach den Wirkungen von Experimentalunterricht gefragt. Dabei stand im Fokus: - Was unter ,experimenteller Kompetenz' zu verstehen ist und wie dieses Konstrukt und dessen Teilfacetten konzeptualisiert und operationalisiert werden können. - Wie sich die Teilaspekte der ,experimentellen Kompetenz' als eigenständige Konstrukte gegenüber Konstrukten wie ,Intelligenz' und ,Problemlösekompetenz' abgrenzen lassen bzw. in welchem Verhältnis diese Konstrukte zueinander stehen. - Über welche Vorstellungen und welche Motivation zum Experimentieren Schülerinnen und Schüler verfügen und wie diese Vorstellungen und die Motivation entwickelt und gefördert werden können. - Durch welche Unterrichtsarrangements sich die ,experimentelle Kompetenz' wirkungsvoll fördern lässt und welche Rolle dabei die Lehrkräfte spielen. - Wie der Erwerb fachlicher Konzepte durch Experimentieren unterstützt werden kann. In diesem Band werden sowohl die Ergebnisse der theoretischen Fundierung des Kollegs als auch die zentralen empirischen Befunde der elf Teilprojekte vorgestellt und in Bezug auf didaktische sowie methodische Aspekte der Unterrichts- und Curriculumsgestaltung abschließend reflektiert.