reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zuDiesen Artikel senden wir Ihnen ohne weiteren Aufpreis als PAKET

Einführung in die Limnologie
Stoffhaushalt - Lebensgemeinschaften - Technologie
Schwoerbel, Jürgen & Brendelberger, Heinz

37,99 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Produktbeschreibung

Dieses Kurzlehrbuch beschreibt die Systemeigenschaften der Gewässer sowie die Zusammenhänge zwischen den klimatischen, geologischen und physikalisch-chemischen Faktoren, dem Stoffhaushalt und den aquatischen Tier- und Pflanzengemeinschaften. Ein Kapitel behandelt die angewandte Limnologie. In der aktualisierten 10. Auflage wurde das Kapitel zur Ökotoxikologie vollständig überarbeitet; neu hinzugekommen sind die EU-Wasserrahmenrichtlinien.
Das Werk richtet sich an Studierende der Limnologie, Hydrologie, Wasserwirtschaft und Ingenieurwissenschaften.
1 Stellung der Limnologie im System der Naturwissenschaften
2 Geschichtliche Entwicklung der Limnologie
3 Wasserkreislauf, Einteilung, Alter und Genese der Binnengewässer
4 Struktur und physikalische Eigenschaften des Wassers
5 Physikalische Verhältnisse im Gewässer
6 Lebensgemeinschaften im Gewässer
7 Stoffhaushalt der Gewässer I
8 Stoffhaushalt der Gewässer II
9 Angewandte Limnologie
Glossar
Literaturverzeichnis
Sachregister

Jürgen Schwoerbel , geb. 1930 in Duisburg. Studium der Zoologie, Botanik, Limnologie und Geologie an den Universitäten Innsbruck und Freiburg. Seit 1971 Professor für Limnologie an der Universität Freiburg, seit 1980 auch an der Universität Konstanz. Begründer und Autor des "Lehrbuchs der Limnologie" in 8 Auflagen. Herausgeber der "Süßwasserfauna von Mitteleuropa". Verstorben am 22.11.2002.

Heinz Brendelberger, geb. 1955 in Karlsruhe. Studium der Limnologie, Zoologie, Biochemie und Bodenkunde an den Universitäten Freiburg, Kiel und Köln. Seit 1999 Professor für Limnologie und Zoologie an der Universität Kiel. Forschungsschwerpunkt: Trophische Interaktionen im Plankton und Benthos stehender und fließender Gewässer.

2

Über den Autor



Jürgen Schwoerbel , geb. 1930 in Duisburg. Studium der Zoologie, Botanik, Limnologie und Geologie an den Universitäten Innsbruck und Freiburg. Seit 1971 Professor für Limnologie an der Universität Freiburg, seit 1980 auch an der Universität Konstanz. Begründer und Autor des "Lehrbuchs der Limnologie" in 8 Auflagen. Herausgeber der "Süßwasserfauna von Mitteleuropa". Verstorben am 22.11.2002.

Heinz Brendelberger, geb. 1955 in Karlsruhe. Studium der Limnologie, Zoologie, Biochemie und Bodenkunde an den Universitäten Freiburg, Kiel und Köln. Seit 1999 Professor für Limnologie und Zoologie an der Universität Kiel. Forschungsschwerpunkt: Trophische Interaktionen im Plankton und Benthos stehender und fließender Gewässer.


Inhaltsverzeichnis



1 Stellung der Limnologie im System der Naturwissenschaften
2 Geschichtliche Entwicklung der Limnologie
3 Wasserkreislauf, Einteilung, Alter und Genese der Binnengewässer
4 Struktur und physikalische Eigenschaften des Wassers
5 Physikalische Verhältnisse im Gewässer
6 Lebensgemeinschaften im Gewässer
7 Stoffhaushalt der Gewässer I
8 Stoffhaushalt der Gewässer II
9 Angewandte Limnologie
Glossar
Literaturverzeichnis
Sachregister


Klappentext



Dieses Kurzlehrbuch beschreibt die Systemeigenschaften der Gewässer sowie die Zusammenhänge zwischen den klimatischen, geologischen und physikalisch-chemischen Faktoren, dem Stoffhaushalt und den aquatischen Tier- und Pflanzengemeinschaften. Ein Kapitel behandelt die angewandte Limnologie. In der aktualisierten 10. Auflage wurde das Kapitel zur Ökotoxikologie vollständig überarbeitet; neu hinzugekommen sind die EU-Wasserrahmenrichtlinien.

Das Werk richtet sich an Studierende der Limnologie, Hydrologie, Wasserwirtschaft und Ingenieurwissenschaften.




Gründlich aktualisierte 10. Auflage des Lehrbuchklassikers zur Limnologie

Vollständig überarbeitetetes Kapitel zur Ökotoxikologie; neuer Abschnitt zu den EU-Wasserrahmenrichtlinien

Erforderlich für alle, für die Grundkenntnisse der Gewässerkunde von Bedeutung sind, um ökologische Entscheidungen treffen zu können