reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zu

Tödlicher Schnappschuss
Weserbergland Krimi 4, Weserbergland-Krimi
Schmidt, Andreas

9,95 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Produktbeschreibung

Bei einem konspirativen Treffen zwischen Vorberg und einem Bekannten auf Burg Polle wird der Fotograf erschossen später behauptet der vermeintliche Täter, nicht geschossen zu haben, sondern selber zum Opfer geworden zu sein. Kommissar Ulbricht stolpert während seiner Kur im Weserbergland auf der Burg Polle bei Bodenwerder über eine Leiche. Er alarmiert die Kollegen und gerät prompt mit Maja Klausen, die die Ermittlungen im Mordfall Christian Vorberg leitet, aneinander. Sie besteht darauf, dass er sich aus den Ermittlungen heraushält. Der Tote ist ein in der Region bekannter Fotograf, den man als Paparazzo des Weserberglands bezeichnet. Auffällig ist, dass Vorberg zwar Papiere, aber keinen Schlüssel bei sich trägt, zumal er mit seinem eigenen Wagen, einem neuen Porsche 911, angereist ist. Ulbricht hat einen Verdacht...
Andreas Schmidt, geboren 1969 in Wuppertal, wirkte als Autor unter anderem an Heftroman-Reihen wie John Sinclair, Jessica Bannister oder auch Jerry Cotton mit. Sein erster Krimi erschien 1998.
1

Über den Autor



Andreas Schmidt ist verheiratet und Vater zweier Kinder, er lebt und arbeitet mit seiner Familie in Wuppertal. Die Leidenschaft für das Schreiben entdeckte er als Jugendlicher; so schrieb er als Schüler diverse Kurzgeschichten und arbeitete an Schülerzeitungsprojekten mit. Nachdem er zahlreiche Heftromane für große Verlage geschrieben hatte, gab er 1999 mit ¿In Satans Namen¿ sein Krimi-Debüt. 2002 gelang ihm mit ¿Das Schwebebahn-Komplott¿ der Durchbruch. Inzwischen sind sechs Wuppertal-Krimis, eine Anthologie sowie der Thriller ¿Mein ist die Nacht¿ erschienen. Seit 2008 ist er hauptberuflich als Autor und Texter für verschiedene Agenturen und Verlage sowie als freier Redakteur tätig.


Klappentext



Bei einem konspirativen Treffen zwischen Vorberg und einem Bekannten auf Burg Polle wird der Fotograf erschossen ¿ später behauptet der vermeintliche Täter, nicht geschossen zu haben, sondern selber zum Opfer geworden zu sein. Kommissar Ulbricht stolpert während seiner Kur im Weserbergland auf der Burg Polle bei Bodenwerder über eine Leiche. Er alarmiert die Kollegen und gerät prompt mit Maja Klausen, die die Ermittlungen im Mordfall Christian Vorberg leitet, aneinander. Sie besteht darauf, dass er sich aus den Ermittlungen heraushält. Der Tote ist ein in der Region bekannter Fotograf, den man als ¿Paparazzo des Weserberglands¿ bezeichnet. Auffällig ist, dass Vorberg zwar Papiere, aber keinen Schlüssel bei sich trägt, zumal er mit seinem eigenen Wagen, einem neuen Porsche 911, angereist ist. Ulbricht hat einen Verdacht...


Ähnliche Artikel