reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zuDiesen Artikel senden wir Ihnen ohne weiteren Aufpreis als PAKET

Gemeinwirtschaft
Der Roman vom Soll und Ist
Pitt

Print on Demand - Dieser Artikel wird für Sie gedruckt!

28,50 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Dieses Produkt wird für Sie gedruckt, Lieferzeit 2-4 Werktage
Menge:

Artikeldetails

Seiten
Erscheinungsdatum
Auflage
Ausstattung
Erscheinungsjahr
Autor
Sprache
Hersteller
Kategorie
Buchtyp
Warengruppenindex
Hauptwarengruppe
Detailwarengruppe
Features
Laenge
Breite
Hoehe
Gewicht
Relevanz
Referenznummer
Moluna-Artikelnummer

Produktbeschreibung

Der Zusammenbruch der gemeinwirtschaftlichen Unternehmen der Gewerkschaften hat in den 80er Jahren hohe Wellen geschlagen. Vor 25 Jahren stand am Ende der co op AG ein spektakulärer Strafprozess, in dem der gesamte Vorstand des großen Handelskonzerns zu Haftstrafen verurteilt wurde. Wie konnte es dazu kommen?
Der frühere Pressesprecher des co op Konzerns, Armin Peter, schickt seinen fiktiven Autor Pitt auf die Suche nach den Ursachen für das Scheitern der Lebensmittel-Assoziationen und ihrer As AG , einer genossenschaftlichen Gruppe, die ihr Heil in der Rechtsform der Kapitalgesellschaft gesehen und sich in einen Irrweg verrannt hat.
Dr. Burchard Bösche von der konsumgenossenschaftlichen Heinrich-Kaufmann-Stiftung, die den Roman herausgegeben hat: Der Roman zeigt, wie wichtig es ist, nicht nur den Markt und die kapitalistischen Konkurrenten im Blick zu haben, sondern auch die Mitglieder und Gesellschafter, die das Unternehmen tragen.
Heinrich-Kaufmann-Stiftung: Die Heinrich-Kaufmann-Stiftung ist benannt nach dem Gründer des Zentralverbandes deutscher Konsumgenossenschaften e.V:. Sie besteht seit 1928 und kümmert sich um Genossenschaftsfragen in der Wissenschaft, insbesondere um die Genossenschaftsgeschichte. Sie unterhält das Hamburger Genossenschaftsmuseum und fördert das Adoph von Elm Institut für Genossenschaftsgeschichte.

Über den Autor



Heinrich-Kaufmann-Stiftung: Die Heinrich-Kaufmann-Stiftung ist benannt nach dem Gründer des Zentralverbandes deutscher Konsumgenossenschaften e.V:. Sie besteht seit 1928 und kümmert sich um Genossenschaftsfragen in der Wissenschaft, insbesondere um die Genossenschaftsgeschichte. Sie unterhält das Hamburger Genossenschaftsmuseum und fördert das Adoph von Elm Institut für Genossenschaftsgeschichte.


Klappentext



Der Zusammenbruch der gemeinwirtschaftlichen Unternehmen der Gewerkschaften hat in den 80er Jahren hohe Wellen geschlagen. Vor 25 Jahren stand am Ende der co op AG ein spektakulärer Strafprozess, in dem der gesamte Vorstand des großen Handelskonzerns zu Haftstrafen verurteilt wurde. Wie konnte es dazu kommen?

Der frühere Pressesprecher des co op Konzerns, Armin Peter, schickt seinen fiktiven Autor Pitt auf die Suche nach den Ursachen für das Scheitern der "Lebensmittel-Assoziationen" und ihrer "As AG", einer genossenschaftlichen Gruppe, die ihr Heil in der Rechtsform der Kapitalgesellschaft gesehen und sich in einen Irrweg verrannt hat.

Dr. Burchard Bösche von der konsumgenossenschaftlichen Heinrich-Kaufmann-Stiftung, die den Roman herausgegeben hat: "Der Roman zeigt, wie wichtig es ist, nicht nur den Markt und die kapitalistischen Konkurrenten im Blick zu haben, sondern auch die Mitglieder und Gesellschafter, die das Unternehmen tragen."


Ähnliche Artikel