reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zu

Lewis Hine revisited
Der anthropologische Ansatz von Lewis Hines Work Portraits
Sarin, Bernhard

17,50 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Produktbeschreibung

Die Untersuchung setzt das fotografische Werk von Lewis W. Hine (1874-1940) in Relation zu seiner Biografie. Es ist zu sehen, dass Hines spätere "Work Portraits" bereits in seiner frühen Arbeit für die New Yorker School of Ethical Culture angelegt sind. Die investigativen Reportagen für das US-amerikanische National Child Labor Committee, für die Hine häufig in erster Linie geschätzt wird, fallen dagegen konzeptionell aus dem Rahmen, den er seiner Arbeit selbst gibt. Als entscheidende Einflüsse können, neben Hines persönlicher Lebenserfahrung, Positionen des klassischen amerikanischen Pragmatismus ausgemacht werden, wie insbesondere die von William James und John Dewey. Vor diesem Hintergrund wird ferner Hines spätere Erfolglosigkeit verständlich, denn das von ihm fotografisch zum Ausdruck gebrachte Menschenbild der aktiven und eigenverantwortlichen Person stand quer zu dem nach der Wirtschaftskrise in den USA initiierten Fürsorgeprogramm der Resettlement/ Farm Security Administration, die für ihn ein wichtiger Auftraggeber hätte sein können.
Dr. phil. Bernhard Sarin, geboren 1965, freier Künstler, Fotograf und Autor. Veröffentlichungen: "Ein Leben als Artikulation. Die anthropologische Ikonographie der Schriften von Imre Kertész", Universitätsverlag Potsdam, 2010 (ISBN 978-3-86956-086-1). "Die Evolution der Freiheit und ihre Grenzen", BoD Books on Demand, Nordersted, 2014 (ISBN 978-3-7357-9484-0). "Lewis Hine revisited. Der anthropologische Ansatz von Lewis Hines Work Portraits", BoD Books on Demand, Nordersted, 2015 (ISBN 978-3-7347-4950-6).

Über den Autor



Dr. phil. Bernhard Sarin, geboren 1965, freier Künstler, Fotograf und Autor.
Veröffentlichungen: "Ein Leben als Artikulation. Die anthropologische Ikonographie der Schriften von Imre Kertész", Universitätsverlag Potsdam, 2010 (ISBN 978-3-86956-086-1). "Die Evolution der Freiheit und ihre Grenzen", BoD - Books on Demand, Nordersted, 2014 (ISBN
978-3-7357-9484-0). "Lewis Hine revisited. Der anthropologische Ansatz von Lewis Hines Work Portraits", BoD - Books on Demand, Norderstedt, 2015
(ISBN 978-3-7347-4950-6).


Klappentext



Die Untersuchung setzt das fotografische Werk von Lewis W. Hine (1874-1940) in Relation zu seiner Biografie. Es ist zu sehen, dass Hines spätere "Work Portraits" bereits in seiner frühen Arbeit für die New Yorker School of Ethical Culture angelegt sind. Die investigativen Reportagen für das US-amerikanische National Child Labor Committee, für die Hine häufig in erster Linie geschätzt wird, fallen dagegen konzeptionell aus dem Rahmen, den er seiner Arbeit selbst gibt. Als entscheidende Einflüsse können, neben Hines persönlicher Lebenserfahrung, Positionen des klassischen amerikanischen Pragmatismus ausgemacht werden, wie insbesondere die von William James und John Dewey. Vor diesem Hintergrund wird ferner Hines spätere Erfolglosigkeit verständlich, denn das von ihm fotografisch zum Ausdruck gebrachte Menschenbild der aktiven und eigenverantwortlichen Person stand quer zu dem nach der Wirtschaftskrise in den USA initiierten Fürsorgeprogramm der Resettlement/ Farm Security Administration, die für ihn ein wichtiger Auftraggeber hätte sein können.


Ähnliche Artikel