reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zuDiesen Artikel senden wir Ihnen ohne weiteren Aufpreis als PAKET

Digitale Filter
Eine Einführung
Wolfgang Hess

Print on Demand - Dieser Artikel wird für Sie gedruckt!

49,99 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Dieses Produkt wird für Sie gedruckt, Lieferzeit ca. 14 Werktage
Menge:

Digitale Filter

Seiten
Erscheinungsdatum
Auflage
Titelzusatz
Ausstattung
Erscheinungsjahr
Sprache
alternative Ausgabe
Originalsprache
Kategorie
Buchtyp
Warengruppenindex
Warengruppe
Features
Laenge
Breite
Hoehe
Gewicht
Relevanz
Referenznummer
Moluna-Artikelnummer

Produktbeschreibung

Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Hess, Institut für Kommunikationsforschung und Phonetik, Universität Bonn
Einleitung, Grundbegriffe der Signalverarbeitung - Beschreibung digitaler Filter in Zeit- und Frequenzbereich - Spezielle Systeme: Digitale Filter 1. und 2. Grades; Allpässe; minimalphasige und linearphasige Filter - Verhalten realer digitaler Filter; Realisierungsmöglichkeiten - Ausgewählte Entwurfsverfahren für digitale Filter bei Entwurfsvorschriften im Frequenzbereich - Das Prinzip der linearen Prädiktion - oder der Entwurf eines (rekursiven) Digitalfilters im Zeitbereich durch optimale Annäherung der Impulsantwort - Filter mit reduziertem Aufwand unter Veränderung der Abtastfrequenz - Komplexe Signale und Filter - Wellendigitalfilter
KoeffIzienten vorgestellt. Mit der Diskussion der Wellendigitalfilter und ihrer Realisierung bildet Kapitel 9 den Abschluß. Der Thxt ist als einführendes Lehrbuch konzipiert. Manche theoretischen Grundlage- z.B. z-Transformation, Abtasttheorem oder Grundzüge der Signaltheorie - sind bewußt knapp behandelt oder ganz weggelassen. Ihnen ist in anderen Bänden der gleichen Reihe (Böhme, 1993; Fettweis, 1990b; Kammeyer und Kroschel, 21992) breiterer Raum gewidmet. Über die im Thxt vermittelten Kenntnisse hinaus will das Buch auch zum Weiterstudium anregen. Diesem Zweck dienen die zahlreichen eingestreuten Literaturhinweise (die aller dings keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben) sowie eine kleine Bibliographie, die grob nach den Abschnitten des Buches klassifiziert ist. Häufig sind auch Hinweise auf Lehr bücher der Netzwerk- und Systemtheorie kontinuierlicher Systeme sowie auf mathemati sche Nachschlagewerke gegeben, dies in erster Linie als Hilfestellung für den Nichtnach richtentechniker. Hinweise auf andere Lehrbücher der digitalen Signalverarbeitung sind im wesentlichen nur dann eingestreut, wenn das behandelte Gebiet in dem jeweiligen Lehr buch besonders ausführlich dargestellt ist oder ein spezielles Forschungsgebiet des jeweili gen Autors darstellt. Am Ende der Kapitel 2, 3, 4 und 6 sind einige Übungsaufgaben (mit Angabe der Lösun gen) eingestreut. In den Kapiteln 5, 7 und 9 sind die Übungsaufgaben ersetzt durch die Be handlung eines konkreten Filterentwurfsbeispiels (siehe Abschnitt 5.2.3); das gleiche Filter wird in verschiedenen Ausführungen mit verschiedenen Verfahren entworfen, und die ein zelnen Varianten werden einander gegenübergestellt.
Einleitung, Grundbegriffe der Signalverarbeitung - Beschreibung digitaler Filter in Zeit- und Frequenzbereich - Spezielle Systeme: Digitale Filter 1. und 2. Grades; Allpässe; minimalphasige und linearphasige Filter - Verhalten realer digitaler Filter; Realisierungsmöglichkeiten - Ausgewählte Entwurfsverfahren für digitale Filter bei Entwurfsvorschriften im Frequenzbereich - Das Prinzip der linearen Prädiktion - oder der Entwurf eines (rekursiven) Digitalfilters im Zeitbereich durch optimale Annäherung der Impulsantwort - Filter mit reduziertem Aufwand unter Veränderung der Abtastfrequenz - Komplexe Signale und Filter - Wellendigitalfilter
Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Hess, Institut für Kommunikationsforschung und Phonetik, Universität Bonn

Über den Autor



Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Hess, Institut für Kommunikationsforschung und Phonetik, Universität Bonn


Inhaltsverzeichnis



Einleitung, Grundbegriffe der Signalverarbeitung - Beschreibung digitaler Filter in Zeit- und Frequenzbereich - Spezielle Systeme: Digitale Filter 1. und 2. Grades; Allpässe; minimalphasige und linearphasige Filter - Verhalten realer digitaler Filter; Realisierungsmöglichkeiten - Ausgewählte Entwurfsverfahren für digitale Filter bei Entwurfsvorschriften im Frequenzbereich - Das Prinzip der linearen Prädiktion - oder der Entwurf eines (rekursiven) Digitalfilters im Zeitbereich durch optimale Annäherung der Impulsantwort - Filter mit reduziertem Aufwand unter Veränderung der Abtastfrequenz - Komplexe Signale und Filter - Wellendigitalfilter


Klappentext



KoeffIzienten vorgestellt. Mit der Diskussion der Wellendigitalfilter und ihrer Realisierung bildet Kapitel 9 den Abschluß. Der Thxt ist als einführendes Lehrbuch konzipiert. Manche theoretischen Grundlage- z.B. z-Transformation, Abtasttheorem oder Grundzüge der Signaltheorie - sind bewußt knapp behandelt oder ganz weggelassen. Ihnen ist in anderen Bänden der gleichen Reihe (Böhme, 1993; Fettweis, 1990b; Kammeyer und Kroschel, 21992) breiterer Raum gewidmet. Über die im Thxt vermittelten Kenntnisse hinaus will das Buch auch zum Weiterstudium anregen. Diesem Zweck dienen die zahlreichen eingestreuten Literaturhinweise (die aller­ dings keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben) sowie eine kleine Bibliographie, die grob nach den Abschnitten des Buches klassifiziert ist. Häufig sind auch Hinweise auf Lehr­ bücher der Netzwerk- und Systemtheorie kontinuierlicher Systeme sowie auf mathemati­ sche Nachschlagewerke gegeben, dies in erster Linie als Hilfestellung für den Nichtnach­ richtentechniker. Hinweise auf andere Lehrbücher der digitalen Signalverarbeitung sind im wesentlichen nur dann eingestreut, wenn das behandelte Gebiet in dem jeweiligen Lehr­ buch besonders ausführlich dargestellt ist oder ein spezielles Forschungsgebiet des jeweili­ gen Autors darstellt. Am Ende der Kapitel 2, 3, 4 und 6 sind einige Übungsaufgaben (mit Angabe der Lösun­ gen) eingestreut. In den Kapiteln 5, 7 und 9 sind die Übungsaufgaben ersetzt durch die Be­ handlung eines konkreten Filterentwurfsbeispiels (siehe Abschnitt 5.2.3); das gleiche Filter wird in verschiedenen Ausführungen mit verschiedenen Verfahren entworfen, und die ein­ zelnen Varianten werden einander gegenübergestellt.


Ähnliche Artikel