reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zuDiesen Artikel senden wir Ihnen ohne weiteren Aufpreis als PAKET

Fertigungsleitsysteme
Organisatorische und informationstechnische Leitlinien
Werner Leodolter

Print on Demand - Dieser Artikel wird für Sie gedruckt!

54,99 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Dieses Produkt wird für Sie gedruckt, Lieferzeit 5-6 Werktage
Menge:

Produktbeschreibung

1. Einleitung.- 2. Die Bedeutung der Fertigung im Industrieunternehmen.- 2.1. Die Fertigung in einer kurzen historisch-makroökonomischen Betrachtung.- 2.2. Die Fertigung als Wettbewerbsfaktor.- 2.3. Zielbetrachtungen in der Fertigungsindustrie.- 3. Fertigungsleitsysteme als Teilaspekt der Fertigungsinformationssysteme.- 3.1. Modell eines Gesamtinformationssystems.- 3.2. Begriffsklärungen.- 3.3. Entwicklung der EDV-Unterstützung in der Fertigungsindustrie.- 3.4. Die Definition und Rolle von Fertigungsleitsystemen.- 3.5. Modelle und Methoden zur Fertigungssteuerung.- 3.5.1. Charakterisierung der gängigen Methoden.- 3.5.2. Anwendbarkeit auf die Fertigungssteuerung ? Relevanz für Fertigungsleitsysteme.- 4. Regelungstechnische Grundlagen für die Gestaltung von Fertigungsleitsystemen.- 4.1. Grundbegriffe der Regelungstechnik.- 4.2. Gestaltung komplexer Systeme, Synthese von Regelkreisen.- 5. Die Anwendung der Regelungstechnik auf die Fertigung und deren Planung und Steuerung als Organisationsprozeß.- 5.1. Grundüberlegungen zur Übertragbarkeit.- 5.1.1. Der Begriff Regelkreis in der heutigen betriebswirtschaftlichen Anwendung.- 5.1.2. Eine weiterführende Interpretation der Regelungstechnik im fertigungsnahen Bereich.- 5.2. Analogleaspekte zu "Architekturgesichtspunkten? von natürlichen Systemen.- 5.3. Die Analogie der Fertigung und deren Planung und Steuerung zur Regelungstechnik.- 5.3.1. Das Referenzmodell.- 5.3.2. Typologie von planungs- und steuerungsrelevanten Ereignissen.- 5.3.3. Interpretation des Referenzmodelles aus "rein kybernetischer? Sicht.- 5.3.4. Interpretation des Referenzmodelles aus "regelungstechnischer? Sicht.- 5.4. Zusammenfassung zur Anwendung "regelungstechnischer? Gesichtspunkte auf die Fertigung und deren Umfeld.- 6. Ein praktischer Leitfaden zur Gestaltung von Fertigungsleitsystemen.- 6.1. Allgemeines.- 6.1.1. Die besondere Eignung des Betrachtungsfeldes "Fertigungsleitsysteme?.- 6.1.2. Methodik der Vorgangsweise und Darstellung.- 6.1.3. Analogiebetrachtung der Prozeßindustrie zur Industrie mit auftragsgebundener Fertigung.- 6.1.4. Verwendete Gestaltungsgrundlagen.- 6.1.5. Das Zielsystem für die Gestaltung von Fertigungsleitsystemen.- 6.2. Leitlinien für die Investition in Fertigungseinrichtungen und Einrichtungen der betrieblichen Logistik.- 6.2.1. Allgemeine Betrachtungen.- 6.2.2. Investition in Automationssysteme zur Fertigung.- 6.2.3. Investition in logistische Einrichtungen.- 6.3. Informationstechnische Gestaltung von Fertigungsleitsystemen.- 6.3.1. Technologische Grundlagen.- 6.3.1.1. Informationssystemarchitekturen.- 6.3.1.2. Methoden der Systemanalyse.- 6.3.1.3. CASE-Tools.- 6.3.1.4. Relationale Datenbanken, Repositories.- 6.3.1.5. Expertensysteme, Fuzzy Logic.- 6.3.1.6. Relevante Entwicklungen im Bereich Hardware und Systemsoftware.- 6.3.2. Die Rolle der PPS-Systeme.- 6.3.3. Die informationstechnische Gestaltung von Fertigungsleitsystemen.- 6.3.3.1 Allgemeines.- 6.3.3.2. konzeptionelles Datenmodell eines Fertigungsleitsystems.- 6.3.3.3. konzeptionelles Prozeßmodell eines Fertigungsleitsystems.- 6.3.3.4. konzeptionelles Objektmodell eines Fertigungsleitsystems.- 6.3.3.5. Leitlinien für die informationssystemmäßige Gestaltung von Fertigungsleitsystemen.- 6.3.3.6. Die Rolle von Standardsoftware.- 6.3.3.7. Gestaltungsleitlinien zur Anbindung der Aggregate- und Prozeßsteuerungen.- 6.3.4. Die Schnittstelle von PPS- zu Fertigungsleitsystemen.- 6.4. Organisatorische Gestaltung von Fertigungsleitsystemen.- 6.4.1. Allgemeines.- 6.4.2. Relevante Aspekte der Organisationsentwicklung.- 6.4.3. Leitlinien zur organisatorischen Gestaltung von Fertigungsleitsystemen.- 6.4.4. Bewertung der gängigen Modelle und Methoden zur Fertigungssteuerung aus regelungstechnischer Sicht.- 6.5. Die Einführung von Fertigungsleitsystemen.- 6.5.1. Allgemeines.- 6.5.2. Leitlinien zur Einführung von Fertigungsleitsystemen.- 6.5.2.1. Die Projektgestaltung.- 6.5.2.2. Organisationsentwicklung am Projekt ? Die "Beratungsnetze?.- 6.6. Eine Fallstudie: Beispielhafte gedankliche Simulation von Ereignissen an einem nach regelungstechnischen Grundlagen gestalteten Fertigungsleitsystem.- 6.6.1. Die Situation des fiktiven Unternehmens.- 6.6.2. Szenario mit herkömmlicher Fertigungssteuerung unterstützt durch einen elektronischen Leitstand in der mechanischen Fertigung.- 6.6.3. Szenario mit einem nach regelungstechnischen Grundlagen gestalteten Fertigungsleitsystem.- 6.7. Zusammenfassung zur praktischen Gestaltung von Fertigungsleitsystemen.- 7. Erfahrungen und Beobachtungen aus der Praxis.- 7.1. Allgemeines.- 7.2. Allgemeine Praxiserfahrungen mit Logistik- und Fertigungsinformationssystemen sowie CIM-Projekten.- 7.2.1. Die Rolle von PPS-Systemen.- 7.2.2. Die Rolle und Bedeutung der EDV.- 7.2.3. Die Bedeutung der Organisationsentwicklung.- 7.3. Von der ersten zur zweiten Generation der Gestaltung und Nutzung von PPS-Systemen.- 7.4. Die Praxis mit Fertigungsleitsystemen am Beispiel zweier Projekte.- 7.4.1. Charakterisierung der betrachteten Unternehmen und des Umfanges ihrer Fertigungsleitsysteme.- 7.4.1.1. Fall A ? Großanwendung "Auftragsbezogener Maschinenbau?.- 7.4.1.2. Fall B ? Großanwendung "Prozeßorientierte Fertigung mit Auftragsbezug?.- 7.4.2. Erfahrungen aus den beiden Projekten.- 7.4.2.1. Investitionen in Fertigungseinrichtungen und Einrichtungen der betrieblichen Logistik.- 7.4.2.2. Die informationstechnische Gestaltung.- 7.4.2.3. Die organisatorische Gestaltung.- 7.4.2.4. Die Einführung von Fertigungsleitsystemen.- 7.5. Zusammenfassung der Erfahrungen mit Fertigungsleitsystemen.- 8. Zusammenfassung und Schlußfolgerungen.- Anhang 1 konzeptionelles Datenmodell eines Fertigungsleitsystems.- Anhang 2 konzeptionelles Prozeßmodeil eines Fertigungsleitsystems.- Stichwortverzeichnis.- Bildverzeichnis.- Abkürzungsverzeichnis.
Dieses Buch soll all denen, die sich in der Praxis mit der Organisation und der EDV-Unterstützung in Fertigungsbetrieben beschäftigen und dafür Verantwor tung tragen, eine praxisorientierte Hilfestellung bieten. Es gibt zahllose Publikationen zum Thema "PPS -Produktionsplanung un- steuerung". Dieses Buch konzentriert sich auf den Bereich der Fertigungs steuerung und ist insofern innovativ als es versucht, mit der zugrunde gelegten "regelungstechnischen" Sichtweise durch Berücksichtigung des dynamischen Zeitververhaltens und Übertragungsverhaltens neue Aspekte in die Gestaltung der Fertigungsinformationssysteme und die Organisation der Fertigung und ihres Umfeldes zu bringen. Damit kann die Umsetzung von Zielvorgaben, die DurChsteuerung von Aufträgen und die Bewältigung von betrieblichen Störun gen beschleunigt werden. Die praxisorientierten GestaltungsleitlInien sowie das allgemein verwendbar in mehreren modellhaften Sichtweisen (Referenzmodell, Datenmodell, Prozeß modell und Objektmodell) dargestellte Fertigungsleitsystem geben wertvolle Anregungen zum Aufbau einer effizienten Infrastruktur im Fertigungsbereich. Diese betreffen Konzepte wie die "Lean production" ebenso wie das perma nente "Change Management" als wichtige zukünftige Führungsaufgabe. Praxiserfahrungen und spezifische Projekterfahrungen mit Fertigungsleit systemen runden das Bild ab. Damit richtet sich dieses Buch nicht nur an Praktiker, die in Fertigungs- und DV-Bereichen in der Verantwortung stehen, sondern auch an Studenten der Industriebetriebslehre, des Wirtschaftsingenieurwesens, der Fertigungs- und Automationstechnik und der Wirtschaftsinformatik, die sich in Ihrer Grundaus bildung bereits etwas mit den Themen Industriebetrieb, Fertigung, Produkti onsplanung-und steuerung und Automation auseinandergesetzt haben. Ihnen wird mit diesem Buch eine innovatorische und praxisnahe Vertiefung unter an derem mit einer Fallstudie sowie den verschiedenen Modellsichten eines Ferti gungsleitsystems geboten.
1. Einleitung.- 2. Die Bedeutung der Fertigung im Industrieunternehmen.- 2.1. Die Fertigung in einer kurzen historisch-makroökonomischen Betrachtung.- 2.2. Die Fertigung als Wettbewerbsfaktor.- 2.3. Zielbetrachtungen in der Fertigungsindustrie.- 3. Fertigungsleitsysteme als Teilaspekt der Fertigungsinformationssysteme.- 3.1. Modell eines Gesamtinformationssystems.- 3.2. Begriffsklärungen.- 3.3. Entwicklung der EDV-Unterstützung in der Fertigungsindustrie.- 3.4. Die Definition und Rolle von Fertigungsleitsystemen.- 3.5. Modelle und Methoden zur Fertigungssteuerung.- 3.5.1. Charakterisierung der gängigen Methoden.- 3.5.2. Anwendbarkeit auf die Fertigungssteuerung - Relevanz für Fertigungsleitsysteme.- 4. Regelungstechnische Grundlagen für die Gestaltung von Fertigungsleitsystemen.- 4.1. Grundbegriffe der Regelungstechnik.- 4.2. Gestaltung komplexer Systeme, Synthese von Regelkreisen.- 5. Die Anwendung der Regelungstechnik auf die Fertigung und deren Planung und Steuerung als Organisationsprozeß.- 5.1. Grundüberlegungen zur Übertragbarkeit.- 5.1.1. Der Begriff Regelkreis in der heutigen betriebswirtschaftlichen Anwendung.- 5.1.2. Eine weiterführende Interpretation der Regelungstechnik im fertigungsnahen Bereich.- 5.2. Analogleaspekte zu "Architekturgesichtspunkten" von natürlichen Systemen.- 5.3. Die Analogie der Fertigung und deren Planung und Steuerung zur Regelungstechnik.- 5.3.1. Das Referenzmodell.- 5.3.2. Typologie von planungs- und steuerungsrelevanten Ereignissen.- 5.3.3. Interpretation des Referenzmodelles aus "rein kybernetischer" Sicht.- 5.3.4. Interpretation des Referenzmodelles aus "regelungstechnischer" Sicht.- 5.4. Zusammenfassung zur Anwendung "regelungstechnischer" Gesichtspunkte auf die Fertigung und deren Umfeld.- 6. Ein praktischer Leitfaden zur Gestaltung von Fertigungsleitsystemen.- 6.1. Allgemeines.- 6.1.1. Die besondere Eignung des Betrachtungsfeldes "Fertigungsleitsysteme".- 6.1.2. Methodik der Vorgangsweise und Darstellung.- 6.1.3. Analogiebetrachtung der Prozeßindustrie zur Industrie mit auftragsgebundener Fertigung.- 6.1.4. Verwendete Gestaltungsgrundlagen.- 6.1.5. Das Zielsystem für die Gestaltung von Fertigungsleitsystemen.- 6.2. Leitlinien für die Investition in Fertigungseinrichtungen und Einrichtungen der betrieblichen Logistik.- 6.2.1. Allgemeine Betrachtungen.- 6.2.2. Investition in Automationssysteme zur Fertigung.- 6.2.3. Investition in logistische Einrichtungen.- 6.3. Informationstechnische Gestaltung von Fertigungsleitsystemen.- 6.3.1. Technologische Grundlagen.- 6.3.1.1. Informationssystemarchitekturen.- 6.3.1.2. Methoden der Systemanalyse.- 6.3.1.3. CASE-Tools.- 6.3.1.4. Relationale Datenbanken, Repositories.- 6.3.1.5. Expertensysteme, Fuzzy Logic.- 6.3.1.6. Relevante Entwicklungen im Bereich Hardware und Systemsoftware.- 6.3.2. Die Rolle der PPS-Systeme.- 6.3.3. Die informationstechnische Gestaltung von Fertigungsleitsystemen.- 6.3.3.1 Allgemeines.- 6.3.3.2. konzeptionelles Datenmodell eines Fertigungsleitsystems.- 6.3.3.3. konzeptionelles Prozeßmodell eines Fertigungsleitsystems.- 6.3.3.4. konzeptionelles Objektmodell eines Fertigungsleitsystems.- 6.3.3.5. Leitlinien für die informationssystemmäßige Gestaltung von Fertigungsleitsystemen.- 6.3.3.6. Die Rolle von Standardsoftware.- 6.3.3.7. Gestaltungsleitlinien zur Anbindung der Aggregate- und Prozeßsteuerungen.- 6.3.4. Die Schnittstelle von PPS- zu Fertigungsleitsystemen.- 6.4. Organisatorische Gestaltung von Fertigungsleitsystemen.- 6.4.1. Allgemeines.- 6.4.2. Relevante Aspekte der Organisationsentwicklung.- 6.4.3. Leitlinien zur organisatorischen Gestaltung von Fertigungsleitsystemen.- 6.4.4. Bewertung der gängigen Modelle und Methoden zur Fertigungssteuerung aus regelungstechnischer Sicht.- 6.5. Die Einführung von Fertigungsleitsystemen.- 6.5.1. Allgemeines.- 6.5.2. Leitlinien zur Einführung von Fertigungsleitsystemen.- 6.5.2.1. Die Projektgestaltung.- 6.5.2.2. Organisationsentwicklung am Projekt - Die "Beratungs

Inhaltsverzeichnis



1. Einleitung.- 2. Die Bedeutung der Fertigung im Industrieunternehmen.- 2.1. Die Fertigung in einer kurzen historisch-makroökonomischen Betrachtung.- 2.2. Die Fertigung als Wettbewerbsfaktor.- 2.3. Zielbetrachtungen in der Fertigungsindustrie.- 3. Fertigungsleitsysteme als Teilaspekt der Fertigungsinformationssysteme.- 3.1. Modell eines Gesamtinformationssystems.- 3.2. Begriffsklärungen.- 3.3. Entwicklung der EDV-Unterstützung in der Fertigungsindustrie.- 3.4. Die Definition und Rolle von Fertigungsleitsystemen.- 3.5. Modelle und Methoden zur Fertigungssteuerung.- 3.5.1. Charakterisierung der gängigen Methoden.- 3.5.2. Anwendbarkeit auf die Fertigungssteuerung - Relevanz für Fertigungsleitsysteme.- 4. Regelungstechnische Grundlagen für die Gestaltung von Fertigungsleitsystemen.- 4.1. Grundbegriffe der Regelungstechnik.- 4.2. Gestaltung komplexer Systeme, Synthese von Regelkreisen.- 5. Die Anwendung der Regelungstechnik auf die Fertigung und deren Planung und Steuerung als Organisationsprozeß.- 5.1. Grundüberlegungen zur Übertragbarkeit.- 5.1.1. Der Begriff Regelkreis in der heutigen betriebswirtschaftlichen Anwendung.- 5.1.2. Eine weiterführende Interpretation der Regelungstechnik im fertigungsnahen Bereich.- 5.2. Analogleaspekte zu "Architekturgesichtspunkten" von natürlichen Systemen.- 5.3. Die Analogie der Fertigung und deren Planung und Steuerung zur Regelungstechnik.- 5.3.1. Das Referenzmodell.- 5.3.2. Typologie von planungs- und steuerungsrelevanten Ereignissen.- 5.3.3. Interpretation des Referenzmodelles aus "rein kybernetischer" Sicht.- 5.3.4. Interpretation des Referenzmodelles aus "regelungstechnischer" Sicht.- 5.4. Zusammenfassung zur Anwendung "regelungstechnischer" Gesichtspunkte auf die Fertigung und deren Umfeld.- 6. Ein praktischer Leitfaden zur Gestaltung von Fertigungsleitsystemen.- 6.1. Allgemeines.- 6.1.1. Die besondere Eignung des Betrachtungsfeldes "Fertigungsleitsysteme".- 6.1.2. Methodik der Vorgangsweise und Darstellung.- 6.1.3. Analogiebetrachtung der Prozeßindustrie zur Industrie mit auftragsgebundener Fertigung.- 6.1.4. Verwendete Gestaltungsgrundlagen.- 6.1.5. Das Zielsystem für die Gestaltung von Fertigungsleitsystemen.- 6.2. Leitlinien für die Investition in Fertigungseinrichtungen und Einrichtungen der betrieblichen Logistik.- 6.2.1. Allgemeine Betrachtungen.- 6.2.2. Investition in Automationssysteme zur Fertigung.- 6.2.3. Investition in logistische Einrichtungen.- 6.3. Informationstechnische Gestaltung von Fertigungsleitsystemen.- 6.3.1. Technologische Grundlagen.- 6.3.1.1. Informationssystemarchitekturen.- 6.3.1.2. Methoden der Systemanalyse.- 6.3.1.3. CASE-Tools.- 6.3.1.4. Relationale Datenbanken, Repositories.- 6.3.1.5. Expertensysteme, Fuzzy Logic.- 6.3.1.6. Relevante Entwicklungen im Bereich Hardware und Systemsoftware.- 6.3.2. Die Rolle der PPS-Systeme.- 6.3.3. Die informationstechnische Gestaltung von Fertigungsleitsystemen.- 6.3.3.1 Allgemeines.- 6.3.3.2. konzeptionelles Datenmodell eines Fertigungsleitsystems.- 6.3.3.3. konzeptionelles Prozeßmodell eines Fertigungsleitsystems.- 6.3.3.4. konzeptionelles Objektmodell eines Fertigungsleitsystems.- 6.3.3.5. Leitlinien für die informationssystemmäßige Gestaltung von Fertigungsleitsystemen.- 6.3.3.6. Die Rolle von Standardsoftware.- 6.3.3.7. Gestaltungsleitlinien zur Anbindung der Aggregate- und Prozeßsteuerungen.- 6.3.4. Die Schnittstelle von PPS- zu Fertigungsleitsystemen.- 6.4. Organisatorische Gestaltung von Fertigungsleitsystemen.- 6.4.1. Allgemeines.- 6.4.2. Relevante Aspekte der Organisationsentwicklung.- 6.4.3. Leitlinien zur organisatorischen Gestaltung von Fertigungsleitsystemen.- 6.4.4. Bewertung der gängigen Modelle und Methoden zur Fertigungssteuerung aus regelungstechnischer Sicht.- 6.5. Die Einführung von Fertigungsleitsystemen.- 6.5.1. Allgemeines.- 6.5.2. Leitlinien zur Einführung von Fertigungsleitsystemen.- 6.5.2.1. Die Projektgestaltung.- 6.5.2.2. Organisationsentwicklung am Projekt - Die "Beratungsnetze".- 6.6. Eine Fallstudie: Beispielhafte gedankliche Simulation von Ereignissen an einem nach regelungstechnischen Grundlagen gestalteten Fertigungsleitsystem.- 6.6.1. Die Situation des fiktiven Unternehmens.- 6.6.2. Szenario mit herkömmlicher Fertigungssteuerung unterstützt durch einen elektronischen Leitstand in der mechanischen Fertigung.- 6.6.3. Szenario mit einem nach regelungstechnischen Grundlagen gestalteten Fertigungsleitsystem.- 6.7. Zusammenfassung zur praktischen Gestaltung von Fertigungsleitsystemen.- 7. Erfahrungen und Beobachtungen aus der Praxis.- 7.1. Allgemeines.- 7.2. Allgemeine Praxiserfahrungen mit Logistik- und Fertigungsinformationssystemen sowie CIM-Projekten.- 7.2.1. Die Rolle von PPS-Systemen.- 7.2.2. Die Rolle und Bedeutung der EDV.- 7.2.3. Die Bedeutung der Organisationsentwicklung.- 7.3. Von der ersten zur zweiten Generation der Gestaltung und Nutzung von PPS-Systemen.- 7.4. Die Praxis mit Fertigungsleitsystemen am Beispiel zweier Projekte.- 7.4.1. Charakterisierung der betrachteten Unternehmen und des Umfanges ihrer Fertigungsleitsysteme.- 7.4.1.1. Fall A - Großanwendung "Auftragsbezogener Maschinenbau".- 7.4.1.2. Fall B - Großanwendung "Prozeßorientierte Fertigung mit Auftragsbezug".- 7.4.2. Erfahrungen aus den beiden Projekten.- 7.4.2.1. Investitionen in Fertigungseinrichtungen und Einrichtungen der betrieblichen Logistik.- 7.4.2.2. Die informationstechnische Gestaltung.- 7.4.2.3. Die organisatorische Gestaltung.- 7.4.2.4. Die Einführung von Fertigungsleitsystemen.- 7.5. Zusammenfassung der Erfahrungen mit Fertigungsleitsystemen.- 8. Zusammenfassung und Schlußfolgerungen.- Anhang 1 konzeptionelles Datenmodell eines Fertigungsleitsystems.- Anhang 2 konzeptionelles Prozeßmodeil eines Fertigungsleitsystems.- Stichwortverzeichnis.- Bildverzeichnis.- Abkürzungsverzeichnis.


Klappentext



Dieses Buch soll all denen, die sich in der Praxis mit der Organisation und der EDV-Unterstützung in Fertigungsbetrieben beschäftigen und dafür Verantwor­ tung tragen, eine praxisorientierte Hilfestellung bieten. Es gibt zahllose Publikationen zum Thema "PPS -Produktionsplanung un- steuerung". Dieses Buch konzentriert sich auf den Bereich der Fertigungs­ steuerung und ist insofern innovativ als es versucht, mit der zugrunde gelegten "regelungstechnischen" Sichtweise durch Berücksichtigung des dynamischen Zeitververhaltens und Übertragungsverhaltens neue Aspekte in die Gestaltung der Fertigungsinformationssysteme und die Organisation der Fertigung und ihres Umfeldes zu bringen. Damit kann die Umsetzung von Zielvorgaben, die DurChsteuerung von Aufträgen und die Bewältigung von betrieblichen Störun­ gen beschleunigt werden. Die praxisorientierten GestaltungsleitlInien sowie das allgemein verwendbar in mehreren modellhaften Sichtweisen (Referenzmodell, Datenmodell, Prozeß­ modell und Objektmodell) dargestellte Fertigungsleitsystem geben wertvolle Anregungen zum Aufbau einer effizienten Infrastruktur im Fertigungsbereich. Diese betreffen Konzepte wie die "Lean production" ebenso wie das perma­ nente "Change Management" als wichtige zukünftige Führungsaufgabe. Praxiserfahrungen und spezifische Projekterfahrungen mit Fertigungsleit­ systemen runden das Bild ab. Damit richtet sich dieses Buch nicht nur an Praktiker, die in Fertigungs- und DV-Bereichen in der Verantwortung stehen, sondern auch an Studenten der Industriebetriebslehre, des Wirtschaftsingenieurwesens, der Fertigungs- und Automationstechnik und der Wirtschaftsinformatik, die sich in Ihrer Grundaus­ bildung bereits etwas mit den Themen Industriebetrieb, Fertigung, Produkti­ onsplanung-und steuerung und Automation auseinandergesetzt haben. Ihnen wird mit diesem Buch eine innovatorische und praxisnahe Vertiefung unter an­ derem mit einer Fallstudie sowie den verschieden


Ähnliche Artikel