reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zuDiesen Artikel senden wir Ihnen ohne weiteren Aufpreis als PAKET

Programmieren mit COBOL
Unter besonderer Berücksichtigung von COBOL 85
Friedemann Singer

Print on Demand - Dieser Artikel wird für Sie gedruckt!

59,99 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Dieses Produkt wird für Sie gedruckt, Lieferzeit 5-6 Werktage
Menge:

Produktbeschreibung

1. Einleitung.- 1.1 Forderungen an eine kommerzielle Programmiersprache.- 1.2 COBOL.- 1.3 Zu diesem Buch.- 2. Grundlagen der elektronischen Datenverarbeitung.- 2.1 Allgemeines.- 2.2 Datendarstellung extern.- 2.2.1 Lochkarten.- 2.2.2 Listen.- 2.2.3 Daten auf Magnetspeichern.- 2.3 Darstellung der Daten und Informationen intern.- 2.4 Datenverarbeitungsanlagen (hardware).- 2.5 Betriebssysteme.- 2.6 Flußdiagramme.- 2.7 Einige Bemerkungen zur Programmiertechnik.- 2.7.1 Problemstellung.- 2.7.2 Modularer Programmaufbau.- 2.7.3 Prüfen.- 2.7.4 Sinnvolle Verfahren.- 3. Grundlagen der Programmiersprache COBOL.- 3.1 Allgemeine Eigenschaften von COBOL.- 3.2 COBOL-Notation.- 3.3 Aufbau eines COBOL-Programms.- 3.3.1 IDENTIFICATION DIVISION.- 3.3.2 ENVIRONMENT DIVISION.- 3.3.3 DATA DIVISION.- 3.3.4 PROCEDURE DIVISION.- 3.4 Aufschreiben eines COBOL-Programms.- 3.5 Übersetzen und Ausführen.- 3.6 COBOL-Elemente.- 3.6.1 COBOL-Zeichenvorrat.- Zur Bildung der Wörter.- Interpunktionszeichen.- Arithmetische Zeichen.- Vergleichszeichen.- Druckaufbereitung.- 3.6.2 Wort-Arten.- 3.7 Bildung von COBOL-Wörtern.- 3.7.1 Daten-Namen.- 3.7.2 Prozedur-Namen.- 3.7.3 Figurative Konstanten.- 3.7.4 Literale.- 3.7.4.1 Numerische Literale.- 3.7.4.2 Nicht-numerische Literale.- 4. Einfache COBOL-Anweisungen.- 4.1 PROCEDURE DIVISION.- 4.1.1 Aufbau der PROCEDURE DIVISION.- 4.1.2 ADD ... TO.- 4.1.3 ROUNDED; ON SIZE ERROR.- 4.1.4 SUBTRACT ... FROM.- 4.1.5 MULTIPLY ... BY.- 4.1.6 DIVIDE ... INTO.- 4.1.7 Zusammenfassung der vier Grundrechnungsarten.- 4.1.8 Einfache Bedingungen.- 4.1.9 Vergleichsbedingungen.- 4.1.10 IF ... THEN ... else.- 4.1.11 GO TO.- 4.1.12 Programm 1 : FAKULT.- 4.1.13 MOVE ... TO.- 4.1.14 DISPLAY.- 4.1.15 ACCEPT.- 4.1.16 STOP RUN.- 4.2 DATA DIVISION.- 4.2.1 PICTURE IS.- 4.2.2 Masken für die Druckaufbereitung.- 4.2.3 VALUE IS.- 4.2.4 Weiterführung von Programm 1.- 4.3 IDENTIFICATION DIVISION.- 4.4 ENVIRONMENT DIVISION.- 4.5 Fertigstellung von Programm 1.- 4.5.1 Variante 1.- 4.5.2 Variante 2.- 4.5.3 Variante 3.- 4.6 Betriebssystem.- 4.6.1 Teilnehmerbetrieb.- 4.6.2 Stapelbetrieb.- 4.7 Erweiterung der arithmetischen Befehle.- 4.7.1 GIVING.- 4.7.2 SUBTRACT, MULTIPLY, DIVIDE.- 4.7.3 ADD.- 4.7.4 Beispiel.- 4.7.5 Übungsaufgabe 1.- 4.8 Prozeduren (Unterprogrammtechnik).- 4.8.1 Gliederung der PROCEDURE DIVISION.- 4.8.2 PERFORM.- 4.8.3 Technik des Prozedur-Aufrufs.- 4.8.4 PERFORM ... THROUGH.- 4.8.5 PERFORM ... TIMES.- 4.8.6 Programm 1 (Variante 4).- 4.8.7 PERFORM ... UNTIL.- 4.8.8 In-Line-Prozeduren.- 5. Datenbehandlung.- 5.1 Datenstrukturen.- 5.1.1 Allgemeines.- 5.1.2 Regeln und Begriffe.- 5.2 Dateien.- 5.2.1 Der Begriff "Datei?.- 5.2.2 Block und Satz.- 5.2.3 Kennsätze.- 5.2.4 FD (File Deillegalscription).- 5.2.5 Datensatzerklärung.- 5.2.6 SELECT.- 5.3 Ein- und Ausgabe.- 5.3.1 OPEN und CLOSE.- 5.3.2 READ.- 5.3.3 WRITE.- 5.3.4 MOVE CORRESPONDING.- 5.3.5 RENAMES.- 5.3.6 Programm 2: KULI.- 5.3.7 WRITE ... ADVANCING.- 5.3.8 Programm 3 : MINREP.- 5.3.9 Übungsaufgabe 2.- 5.3.10 Übungsaufgabe 3.- 6. Komplexere COBOL-Anweisungen.- 6.1 Berechnung von Formeln.- 6.1.1 COMPUTE.- 6.1.2 Arithmetische Ausdrücke.- 6.1.3 Zahlendarstellung intern.- 6.1.4 USAGE.- 6.1.5 Programm 4: KUGEL.- 6.2 INSPECT.- 6.3 Tabellenverarbeitung.- 6.3.1 OCCURS.- 6.3.2 Subskript.- 6.3.3 REDEFINES.- 6.3.4 Programm 5 : WOCHE.- 6.3.5 Mehrdimensionale Tabellen.- 6.3.6 EXIT.- 6.3.7 Übungsaufgabe 4.- 6.3.8 PERFORM ... VARYING.- 6.3.9 Programm 6: MATRIX.- 6.3.10 Index.- 6.3.11 SET.- 6.3.12 SEARCH.- 6.3.13 Programm 7 : BENTAB.- 6.4 Bearbeitung von Bedingungen.- 6.4.1 Bedingungs-Namen.- 6.4.2 if.- 6.4.3 Bedingungen.- 6.4.3.1 Vergleichs-Bedingungen.- 6.4.3.2 Klassen-Bedingungen.- 6.4.3.3 Bedingungs-Namen-Bedingungen.- 6.4.3.4 Vorzeichen-Bedingungen.- 6.4.3.5 Zusammengesetzte Bedingungen.- 6.4.4 Logische Operatoren.- 6.4.5 Programm 8: CONDI.- 7. ANS COBOL.- 7.1 Allgemeine Übersicht.- 7.1.1 ANS COBOL 1968.- 7.1.2 ANS COBOL 1974.- 7.1.3 ANS COBOL 1985.- 7.1.4 ANS COBOL heute.- 7.2 Nucleus.- 7.2.1 IDENTIFICATION DIVISION.- 7.2.2 ENVIRONMENT DIVISION.- 7.2.3 DATA DIVISION.- 7.2.4 PROCEDURE DIVISION.- 7.3 Table Handling.- 7.4 Sequential Access.- 7.4.1 ENVIRONMENT DIVISION.- 7.4.2 DATA DIVISION.- 7.4.3 PROCEDURE DIVISION.- 7.4.4 DECLARATIVES.- 7.5 Random Access.- 7.5.1 Relative I-O.- 7.5.2 Indexed I-O.- 7.6 Sort.- 7.6.1 Sortierfolge.- 7.6.2 SD (Sort-File Deillegalscription).- 7.6.3 SORT.- 7.6.4 RELEASE und return.- 7.6.5 INPUT PROCEDURE und OUTPUT PROCEDURE.- 7.6.6 MERGE.- 7.6.7 Programm 9 : SORTIEREN.- 7.7 Report Writer.- 7.7.1 Aufgabe des Report Writers.- 7.7.2 REPORT SECTION.- 7.7.3 PROCEDURE DIVISION.- 7.7.4 Programm 10 : MAXREP.- 7.7.5 Übungsaufgabe 5.- 7.8 Source Text Manipulation.- 7.9 Kommunikation zwischen Einzelprogrammen.- 7.10 Exkurs: Strukturierte Programmierung.- 7.11 Programm 11 : STUDNEU ..- 7.12 Segmentation.- 7.13 Debug.- 7.14 Kommunikation.- 8. Anhang.- 8.1 Historisches.- 8.1.1 Vorläufer von COBOL.- 8.1.2 Geschichte von COBOL.- 8.1.3 Standardisierung von COBOL.- 8.1.4 Validierung von COBOL-Compilern.- 8.2 Liste der reservierten Wörter.- Stichwortverzeichnis.
1m September 1972 habe ich das Vorwort zur 1. Auflage dieses Buches geschrieben. Darin steht u.a., daB es sein Zweck sei, "den Leser so weit zu bringen, daB er in der Lage ist, das COBOL-Handbuch eines Computer-Herstellers mit Gewinn zu lesen und mit dessen Hilfe auch gro Pds. ere Programme selb standig zu schreiben und zum Laufen zu bringen. Es ist also nicht Vollstandigkeit angestrebt, sondern die Struk tur der Programmiersprache COBOL solI deutlich gemacht werden, was nur durch Beschrankung auf das Wesentliche moglich ist. 1m Ubrigen sei auf das Kapitel "Einleitung" verwiesen, in dem weitere Einzelheiten liber dieses Buch angegeben sind. "Wesentlich an diesem Text sind die Programmbeispiele, die in verschiedenen Rechenzentren auf Computern verschiedener Hersteller gelaufen sind. Diese Satze gelten auch heute noch. Dennoch hat sich die Si tuation seitdem erheblich geandert. Damals war es noch nicht selbstverstandlich, daB sich die Hersteller nach dem drei Jah re zuvor vom ~merican ~ational ~tandards Institute (ANSI) ver offentlichten Standard ANS COBOL X3.23-1968 richteten. Flinf Jahre spater gab ich der 3. Auflage folgende Zeilen mit auf den Weg: "Seit Erscheinen der 2. Auflage haben sich in der Welt der Datenverarbeitung und besonders der COBOL-Welt einige be merkenswerte Anderungen vollzogen. Mit der 3. Auflage habe ich dar auf reagiert: sie ist auf lange Strecken ein neues Buch geworden.
1. Einleitung.- 1.1 Forderungen an eine kommerzielle Programmiersprache.- 1.2 COBOL.- 1.3 Zu diesem Buch.- 2. Grundlagen der elektronischen Datenverarbeitung.- 2.1 Allgemeines.- 2.2 Datendarstellung extern.- 2.2.1 Lochkarten.- 2.2.2 Listen.- 2.2.3 Daten auf Magnetspeichern.- 2.3 Darstellung der Daten und Informationen intern.- 2.4 Datenverarbeitungsanlagen (hardware).- 2.5 Betriebssysteme.- 2.6 Flußdiagramme.- 2.7 Einige Bemerkungen zur Programmiertechnik.- 2.7.1 Problemstellung.- 2.7.2 Modularer Programmaufbau.- 2.7.3 Prüfen.- 2.7.4 Sinnvolle Verfahren.- 3. Grundlagen der Programmiersprache COBOL.- 3.1 Allgemeine Eigenschaften von COBOL.- 3.2 COBOL-Notation.- 3.3 Aufbau eines COBOL-Programms.- 3.3.1 IDENTIFICATION DIVISION.- 3.3.2 ENVIRONMENT DIVISION.- 3.3.3 DATA DIVISION.- 3.3.4 PROCEDURE DIVISION.- 3.4 Aufschreiben eines COBOL-Programms.- 3.5 Übersetzen und Ausführen.- 3.6 COBOL-Elemente.- 3.6.1 COBOL-Zeichenvorrat.- Zur Bildung der Wörter.- Interpunktionszeichen.- Arithmetische Zeichen.- Vergleichszeichen.- Druckaufbereitung.- 3.6.2 Wort-Arten.- 3.7 Bildung von COBOL-Wörtern.- 3.7.1 Daten-Namen.- 3.7.2 Prozedur-Namen.- 3.7.3 Figurative Konstanten.- 3.7.4 Literale.- 3.7.4.1 Numerische Literale.- 3.7.4.2 Nicht-numerische Literale.- 4. Einfache COBOL-Anweisungen.- 4.1 PROCEDURE DIVISION.- 4.1.1 Aufbau der PROCEDURE DIVISION.- 4.1.2 ADD ... TO.- 4.1.3 ROUNDED; ON SIZE ERROR.- 4.1.4 SUBTRACT ... FROM.- 4.1.5 MULTIPLY ... BY.- 4.1.6 DIVIDE ... INTO.- 4.1.7 Zusammenfassung der vier Grundrechnungsarten.- 4.1.8 Einfache Bedingungen.- 4.1.9 Vergleichsbedingungen.- 4.1.10 IF ... THEN ... else.- 4.1.11 GO TO.- 4.1.12 Programm 1 : FAKULT.- 4.1.13 MOVE ... TO.- 4.1.14 DISPLAY.- 4.1.15 ACCEPT.- 4.1.16 STOP RUN.- 4.2 DATA DIVISION.- 4.2.1 PICTURE IS.- 4.2.2 Masken für die Druckaufbereitung.- 4.2.3 VALUE IS.- 4.2.4 Weiterführung von Programm 1.- 4.3 IDENTIFICATION DIVISION.- 4.4 ENVIRONMENT DIVISION.- 4.5 Fertigstellung von Programm 1.- 4.5.1 Variante 1.- 4.5.2 Variante 2.- 4.5.3 Variante 3.- 4.6 Betriebssystem.- 4.6.1 Teilnehmerbetrieb.- 4.6.2 Stapelbetrieb.- 4.7 Erweiterung der arithmetischen Befehle.- 4.7.1 GIVING.- 4.7.2 SUBTRACT, MULTIPLY, DIVIDE.- 4.7.3 ADD.- 4.7.4 Beispiel.- 4.7.5 Übungsaufgabe 1.- 4.8 Prozeduren (Unterprogrammtechnik).- 4.8.1 Gliederung der PROCEDURE DIVISION.- 4.8.2 PERFORM.- 4.8.3 Technik des Prozedur-Aufrufs.- 4.8.4 PERFORM ... THROUGH.- 4.8.5 PERFORM ... TIMES.- 4.8.6 Programm 1 (Variante 4).- 4.8.7 PERFORM ... UNTIL.- 4.8.8 In-Line-Prozeduren.- 5. Datenbehandlung.- 5.1 Datenstrukturen.- 5.1.1 Allgemeines.- 5.1.2 Regeln und Begriffe.- 5.2 Dateien.- 5.2.1 Der Begriff "Datei".- 5.2.2 Block und Satz.- 5.2.3 Kennsätze.- 5.2.4 FD (File Deillegalscription).- 5.2.5 Datensatzerklärung.- 5.2.6 SELECT.- 5.3 Ein- und Ausgabe.- 5.3.1 OPEN und CLOSE.- 5.3.2 READ.- 5.3.3 WRITE.- 5.3.4 MOVE CORRESPONDING.- 5.3.5 RENAMES.- 5.3.6 Programm 2: KULI.- 5.3.7 WRITE ... ADVANCING.- 5.3.8 Programm 3 : MINREP.- 5.3.9 Übungsaufgabe 2.- 5.3.10 Übungsaufgabe 3.- 6. Komplexere COBOL-Anweisungen.- 6.1 Berechnung von Formeln.- 6.1.1 COMPUTE.- 6.1.2 Arithmetische Ausdrücke.- 6.1.3 Zahlendarstellung intern.- 6.1.4 USAGE.- 6.1.5 Programm 4: KUGEL.- 6.2 INSPECT.- 6.3 Tabellenverarbeitung.- 6.3.1 OCCURS.- 6.3.2 Subskript.- 6.3.3 REDEFINES.- 6.3.4 Programm 5 : WOCHE.- 6.3.5 Mehrdimensionale Tabellen.- 6.3.6 EXIT.- 6.3.7 Übungsaufgabe 4.- 6.3.8 PERFORM ... VARYING.- 6.3.9 Programm 6: MATRIX.- 6.3.10 Index.- 6.3.11 SET.- 6.3.12 SEARCH.- 6.3.13 Programm 7 : BENTAB.- 6.4 Bearbeitung von Bedingungen.- 6.4.1 Bedingungs-Namen.- 6.4.2 if.- 6.4.3 Bedingungen.- 6.4.3.1 Vergleichs-Bedingungen.- 6.4.3.2 Klassen-Bedingungen.- 6.4.3.3 Bedingungs-Namen-Bedingungen.- 6.4.3.4 Vorzeichen-Bedingungen.- 6.4.3.5 Zusammengesetzte Bedingungen.- 6.4.4 Logische Operatoren.- 6.4.5 Programm 8: CONDI.- 7. ANS COBOL.- 7.1 Allgemeine Übersicht.- 7.1.1 ANS COBOL 1968.- 7.1.2 ANS COBOL 1974.- 7.1.3 ANS COBOL 1985.- 7.1.4 ANS COBOL heute.- 7.2 Nucleus.- 7.2.1 IDENTIFICA

Inhaltsverzeichnis



1. Einleitung.- 1.1 Forderungen an eine kommerzielle Programmiersprache.- 1.2 COBOL.- 1.3 Zu diesem Buch.- 2. Grundlagen der elektronischen Datenverarbeitung.- 2.1 Allgemeines.- 2.2 Datendarstellung extern.- 2.2.1 Lochkarten.- 2.2.2 Listen.- 2.2.3 Daten auf Magnetspeichern.- 2.3 Darstellung der Daten und Informationen intern.- 2.4 Datenverarbeitungsanlagen (hardware).- 2.5 Betriebssysteme.- 2.6 Flußdiagramme.- 2.7 Einige Bemerkungen zur Programmiertechnik.- 2.7.1 Problemstellung.- 2.7.2 Modularer Programmaufbau.- 2.7.3 Prüfen.- 2.7.4 Sinnvolle Verfahren.- 3. Grundlagen der Programmiersprache COBOL.- 3.1 Allgemeine Eigenschaften von COBOL.- 3.2 COBOL-Notation.- 3.3 Aufbau eines COBOL-Programms.- 3.3.1 IDENTIFICATION DIVISION.- 3.3.2 ENVIRONMENT DIVISION.- 3.3.3 DATA DIVISION.- 3.3.4 PROCEDURE DIVISION.- 3.4 Aufschreiben eines COBOL-Programms.- 3.5 Übersetzen und Ausführen.- 3.6 COBOL-Elemente.- 3.6.1 COBOL-Zeichenvorrat.- Zur Bildung der Wörter.- Interpunktionszeichen.- Arithmetische Zeichen.- Vergleichszeichen.- Druckaufbereitung.- 3.6.2 Wort-Arten.- 3.7 Bildung von COBOL-Wörtern.- 3.7.1 Daten-Namen.- 3.7.2 Prozedur-Namen.- 3.7.3 Figurative Konstanten.- 3.7.4 Literale.- 3.7.4.1 Numerische Literale.- 3.7.4.2 Nicht-numerische Literale.- 4. Einfache COBOL-Anweisungen.- 4.1 PROCEDURE DIVISION.- 4.1.1 Aufbau der PROCEDURE DIVISION.- 4.1.2 ADD ... TO.- 4.1.3 ROUNDED; ON SIZE ERROR.- 4.1.4 SUBTRACT ... FROM.- 4.1.5 MULTIPLY ... BY.- 4.1.6 DIVIDE ... INTO.- 4.1.7 Zusammenfassung der vier Grundrechnungsarten.- 4.1.8 Einfache Bedingungen.- 4.1.9 Vergleichsbedingungen.- 4.1.10 IF ... THEN ... else.- 4.1.11 GO TO.- 4.1.12 Programm 1 : FAKULT.- 4.1.13 MOVE ... TO.- 4.1.14 DISPLAY.- 4.1.15 ACCEPT.- 4.1.16 STOP RUN.- 4.2 DATA DIVISION.- 4.2.1 PICTURE IS.- 4.2.2 Masken für die Druckaufbereitung.- 4.2.3 VALUE IS.- 4.2.4 Weiterführung von Programm 1.- 4.3 IDENTIFICATION DIVISION.- 4.4 ENVIRONMENT DIVISION.- 4.5 Fertigstellung von Programm 1.- 4.5.1 Variante 1.- 4.5.2 Variante 2.- 4.5.3 Variante 3.- 4.6 Betriebssystem.- 4.6.1 Teilnehmerbetrieb.- 4.6.2 Stapelbetrieb.- 4.7 Erweiterung der arithmetischen Befehle.- 4.7.1 GIVING.- 4.7.2 SUBTRACT, MULTIPLY, DIVIDE.- 4.7.3 ADD.- 4.7.4 Beispiel.- 4.7.5 Übungsaufgabe 1.- 4.8 Prozeduren (Unterprogrammtechnik).- 4.8.1 Gliederung der PROCEDURE DIVISION.- 4.8.2 PERFORM.- 4.8.3 Technik des Prozedur-Aufrufs.- 4.8.4 PERFORM ... THROUGH.- 4.8.5 PERFORM ... TIMES.- 4.8.6 Programm 1 (Variante 4).- 4.8.7 PERFORM ... UNTIL.- 4.8.8 In-Line-Prozeduren.- 5. Datenbehandlung.- 5.1 Datenstrukturen.- 5.1.1 Allgemeines.- 5.1.2 Regeln und Begriffe.- 5.2 Dateien.- 5.2.1 Der Begriff "Datei".- 5.2.2 Block und Satz.- 5.2.3 Kennsätze.- 5.2.4 FD (File Deillegalscription).- 5.2.5 Datensatzerklärung.- 5.2.6 SELECT.- 5.3 Ein- und Ausgabe.- 5.3.1 OPEN und CLOSE.- 5.3.2 READ.- 5.3.3 WRITE.- 5.3.4 MOVE CORRESPONDING.- 5.3.5 RENAMES.- 5.3.6 Programm 2: KULI.- 5.3.7 WRITE ... ADVANCING.- 5.3.8 Programm 3 : MINREP.- 5.3.9 Übungsaufgabe 2.- 5.3.10 Übungsaufgabe 3.- 6. Komplexere COBOL-Anweisungen.- 6.1 Berechnung von Formeln.- 6.1.1 COMPUTE.- 6.1.2 Arithmetische Ausdrücke.- 6.1.3 Zahlendarstellung intern.- 6.1.4 USAGE.- 6.1.5 Programm 4: KUGEL.- 6.2 INSPECT.- 6.3 Tabellenverarbeitung.- 6.3.1 OCCURS.- 6.3.2 Subskript.- 6.3.3 REDEFINES.- 6.3.4 Programm 5 : WOCHE.- 6.3.5 Mehrdimensionale Tabellen.- 6.3.6 EXIT.- 6.3.7 Übungsaufgabe 4.- 6.3.8 PERFORM ... VARYING.- 6.3.9 Programm 6: MATRIX.- 6.3.10 Index.- 6.3.11 SET.- 6.3.12 SEARCH.- 6.3.13 Programm 7 : BENTAB.- 6.4 Bearbeitung von Bedingungen.- 6.4.1 Bedingungs-Namen.- 6.4.2 if.- 6.4.3 Bedingungen.- 6.4.3.1 Vergleichs-Bedingungen.- 6.4.3.2 Klassen-Bedingungen.- 6.4.3.3 Bedingungs-Namen-Bedingungen.- 6.4.3.4 Vorzeichen-Bedingungen.- 6.4.3.5 Zusammengesetzte Bedingungen.- 6.4.4 Logische Operatoren.- 6.4.5 Programm 8: CONDI.- 7. ANS COBOL.- 7.1 Allgemeine Übersicht.- 7.1.1 ANS COBOL 1968.- 7.1.2 ANS COBOL 1974.- 7.1.3 ANS COBOL 1985.- 7.1.4 ANS COBOL heute.- 7.2 Nucleus.- 7.2.1 IDENTIFICATION DIVISION.- 7.2.2 ENVIRONMENT DIVISION.- 7.2.3 DATA DIVISION.- 7.2.4 PROCEDURE DIVISION.- 7.3 Table Handling.- 7.4 Sequential Access.- 7.4.1 ENVIRONMENT DIVISION.- 7.4.2 DATA DIVISION.- 7.4.3 PROCEDURE DIVISION.- 7.4.4 DECLARATIVES.- 7.5 Random Access.- 7.5.1 Relative I-O.- 7.5.2 Indexed I-O.- 7.6 Sort.- 7.6.1 Sortierfolge.- 7.6.2 SD (Sort-File Deillegalscription).- 7.6.3 SORT.- 7.6.4 RELEASE und return.- 7.6.5 INPUT PROCEDURE und OUTPUT PROCEDURE.- 7.6.6 MERGE.- 7.6.7 Programm 9 : SORTIEREN.- 7.7 Report Writer.- 7.7.1 Aufgabe des Report Writers.- 7.7.2 REPORT SECTION.- 7.7.3 PROCEDURE DIVISION.- 7.7.4 Programm 10 : MAXREP.- 7.7.5 Übungsaufgabe 5.- 7.8 Source Text Manipulation.- 7.9 Kommunikation zwischen Einzelprogrammen.- 7.10 Exkurs: Strukturierte Programmierung.- 7.11 Programm 11 : STUDNEU ..- 7.12 Segmentation.- 7.13 Debug.- 7.14 Kommunikation.- 8. Anhang.- 8.1 Historisches.- 8.1.1 Vorläufer von COBOL.- 8.1.2 Geschichte von COBOL.- 8.1.3 Standardisierung von COBOL.- 8.1.4 Validierung von COBOL-Compilern.- 8.2 Liste der reservierten Wörter.- Stichwortverzeichnis.


Klappentext



1m September 1972 habe ich das Vorwort zur 1. Auflage dieses Buches geschrieben. Darin steht u.a., daB es sein Zweck sei, "den Leser so weit zu bringen, daB er in der Lage ist, das COBOL-Handbuch eines Computer-Herstellers mit Gewinn zu lesen und mit dessen Hilfe auch gro£ere Programme selb­ standig zu schreiben und zum Laufen zu bringen. Es ist also nicht Vollstandigkeit angestrebt, sondern die Struk­ tur der Programmiersprache COBOL solI deutlich gemacht werden, was nur durch Beschrankung auf das Wesentliche moglich ist. 1m Ubrigen sei auf das Kapitel "Einleitung" verwiesen, in dem weitere Einzelheiten liber dieses Buch angegeben sind. "Wesentlich an diesem Text sind die Programmbeispiele, die in verschiedenen Rechenzentren auf Computern verschiedener Hersteller gelaufen sind. Diese Satze gelten auch heute noch. Dennoch hat sich die Si­ tuation seitdem erheblich geandert. Damals war es noch nicht selbstverstandlich, daB sich die Hersteller nach dem drei Jah­ re zuvor vom ~merican ~ational ~tandards Institute (ANSI) ver­ offentlichten Standard ANS COBOL X3.23-1968 richteten. Flinf Jahre spater gab ich der 3. Auflage folgende Zeilen mit auf den Weg: "Seit Erscheinen der 2. Auflage haben sich in der Welt der Datenverarbeitung und besonders der COBOL-Welt einige be­ merkenswerte Anderungen vollzogen. Mit der 3. Auflage habe ich dar auf reagiert: sie ist auf lange Strecken ein neues Buch geworden.


Ähnliche Artikel