reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zuDiesen Artikel senden wir Ihnen ohne weiteren Aufpreis als PAKET

Methodenkritik empirischer Sozialforschung
Eine Problemanalyse sozialwissenschaftlicher Forschungspraxis
Kriz, Jürgen

Print on Demand - Dieser Artikel wird für Sie gedruckt!

44,99 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Dieses Produkt wird für Sie gedruckt, Lieferzeit 5-6 Werktage
Menge:

Methodenkritik empirischer Sozialforschung

Produktbeschreibung

Vorbemerkung: Zum Anliegen dieses Buches.- I. Methodologische Ebene Aspekte Eines Normativen Modells Empirischer Sozialforschung.- 1. Einleitung: Zum Stellenwert der normativen Perspektive.- 2. Komponenten der Erfahrung.- 2.1 Individuelle Erfahrungskomponente.- 2.2 Gesellschaftliche Erfahrungskomponente.- 2.3 Wissenschaftliche Erfahrungskomponente.- 3. Wissenschaft als Interaktion.- 3.1 Der Pragmatik-Aspekt.- 3.2 Das Problem der Informationsreduktion.- 3.3 Wissenschaftliche versus "alltägliche? Interaktion.- 4. Rekonstruktion der interaktiven Funktion formaler Konzepte.- 4.1 über Inferenz.- 4.2 Über Zuverlässigkeit und Gültigkeit.- 5. Resümee von Teil I.- II. Methodische Ebene Aspekte Einer Klassifikation Sozialwissenschaftlicher Forschungsartefakte.- 6. Einleitung: Zum Begriff des Forschungsartefakts.- 7. Ergebnisse bisheriger Artefakteforschung.- 7.1 Artefakte bei der Datenerhebung.- 7.1.1 Aspekte des Materials.- a) Halo-Effekt.- b) Response Sets.- c) Social desirability.- 7.1.2 Aspekte der Versuchsperson.- 7.1.3 Aspekte des Versuchsleiters.- 7.2 Artefakte bei der Datenauswertung.- 7.2.1 Unvollständige Information.- 7.2.2 Signifikanztests.- 7.2.3 Variablen-Anzahl.- 7.2.4 Korrelations-Interpretation.- 7.2.5 Unabhängigkeit.- 8. Strukturaspekte von Forschungsartefakten.- 8.1 Das Problem des Interpretationsrahmens.- 8.2 Prognose, Sinn und Kontext.- 8.3 Forschung als Handlungs- und Entscheidungsfolge.- 9. Exkurs: Forschungsartefakte und Theorierevision.- 9.1 Beispiel 1: Lernen und Sinn.- 9.2 Beispiel 2: Subjektive Wahrscheinlichkeiten.- 9.3 Diskussion: Artefakt und Gesetz.- 10. Artefakte als Mißinterpretation des Forschungsprozesses.- 10.1 Operationale Definition versus Operationalisierung.- 10.2 Methode versus Modell.- 10.3 Signifikanz versus Relevanz.- 11. Resümee von Teil II.- III. Empirisch ? Praktische Ebene Aspekte der Anwendung Theoriegeleiteter Forschungskritik.- 12. Einleitung: Zum Stellenwert und Verständnis einer Kritik empirischer Forschungspraxis.- 13. Beispiel 1: Statusinkonsistenz.- 13.1 Darstellung.- 13.2 Kritische Diskussion.- 13.2.1 Probleme der Hypothesen.- 13.2.2 Probleme der Operationalisierung.- 13.2.3 Probleme der Repräsentativität.- 13.2.4 Probleme der Interpretation.- 13.2.5 Resümee.- 13.3 Gesamtbewertung.- 14. Beispiel 2: Politische Erwachsenenbildung.- 14.1 Darstellung.- 14.2 Kritische Diskussion.- 14.2.1 Probleme der Realitätserfassung.- 14.2.2 Probleme der Bewertung.- 14.2.3 Zur Konsistenz von Ergebnisaussagen I: Widersprüche von Bewertungs- und Funktionaler-Distanz-Analyse.- 14.2.4 Probleme kontingenter Strukturen.- 14.2.5 Zur Konsistenz von Ergebnisaussagen II: Widersprüche zwischen Kontingenz- und Faktorenanalyse.- 14.2.2 Resümee.- 14.3 Gesamtbewertung.- 15. Beispiel 3: Selbstkonzept.- 15.1 Darstellung.- 15.2 Kritische Diskussion.- 15.2.1 Probleme der Hypothesen.- 15.2.2 Probleme der Erhebungsinstrumente.- 15.2.3 Probleme der Stichproben und Instruktion.- 15.2.4 Probleme der Auswertung und Interpretation.- 15.2.5 Resümee.- 15.3 Gesamtbewertung.- 16. Schlußbemerkungen.- Anmerkungen.
Aus dem Inhalt: Komponenten der Erfahrung / Wissenschaft als Interaktion / Interaktive Funktion von Inferenz, Reliabilität und Validität / Ergebnisse bisheriger Artefakteforschung bei Datenerhebung und -auswertung / Prognose, Sinn und Kontext / Forschung als Handlungs- und Entscheidungsfolge / Artefakte als Mißinterpretation des Forschungsprozesses / Ausführliche kritische Analyse publizierter Forschungsarbeiten
Aus dem Inhalt: Komponenten der Erfahrung / Wissenschaft als Interaktion / Interaktive Funktion von Inferenz, Reliabilität und Validität / Ergebnisse bisheriger Artefakteforschung bei Datenerhebung und -auswertung / Prognose, Sinn und Kontext / Forschung als Handlungs- und Entscheidungsfolge / Artefakte als Mißinterpretation des Forschungsprozesses / Ausführliche kritische Analyse publizierter Forschungsarbeiten
Vorbemerkung: Zum Anliegen dieses Buches.- I. Methodologische Ebene Aspekte Eines Normativen Modells Empirischer Sozialforschung.- 1. Einleitung: Zum Stellenwert der normativen Perspektive.- 2. Komponenten der Erfahrung.- 2.1 Individuelle Erfahrungskomponente.- 2.2 Gesellschaftliche Erfahrungskomponente.- 2.3 Wissenschaftliche Erfahrungskomponente.- 3. Wissenschaft als Interaktion.- 3.1 Der Pragmatik-Aspekt.- 3.2 Das Problem der Informationsreduktion.- 3.3 Wissenschaftliche versus "alltägliche" Interaktion.- 4. Rekonstruktion der interaktiven Funktion formaler Konzepte.- 4.1 über Inferenz.- 4.2 Über Zuverlässigkeit und Gültigkeit.- 5. Resümee von Teil I.- II. Methodische Ebene Aspekte Einer Klassifikation Sozialwissenschaftlicher Forschungsartefakte.- 6. Einleitung: Zum Begriff des Forschungsartefakts.- 7. Ergebnisse bisheriger Artefakteforschung.- 7.1 Artefakte bei der Datenerhebung.- 7.1.1 Aspekte des Materials.- a) Halo-Effekt.- b) Response Sets.- c) Social desirability.- 7.1.2 Aspekte der Versuchsperson.- 7.1.3 Aspekte des Versuchsleiters.- 7.2 Artefakte bei der Datenauswertung.- 7.2.1 Unvollständige Information.- 7.2.2 Signifikanztests.- 7.2.3 Variablen-Anzahl.- 7.2.4 Korrelations-Interpretation.- 7.2.5 Unabhängigkeit.- 8. Strukturaspekte von Forschungsartefakten.- 8.1 Das Problem des Interpretationsrahmens.- 8.2 Prognose, Sinn und Kontext.- 8.3 Forschung als Handlungs- und Entscheidungsfolge.- 9. Exkurs: Forschungsartefakte und Theorierevision.- 9.1 Beispiel 1: Lernen und Sinn.- 9.2 Beispiel 2: Subjektive Wahrscheinlichkeiten.- 9.3 Diskussion: Artefakt und Gesetz.- 10. Artefakte als Mißinterpretation des Forschungsprozesses.- 10.1 Operationale Definition versus Operationalisierung.- 10.2 Methode versus Modell.- 10.3 Signifikanz versus Relevanz.- 11. Resümee von Teil II.- III. Empirisch - Praktische Ebene Aspekte der Anwendung Theoriegeleiteter Forschungskritik.- 12. Einleitung: Zum Stellenwert und Verständnis einer Kritik empirischer Forschungspraxis.- 13. Beispiel 1: Statusinkonsistenz.- 13.1 Darstellung.- 13.2 Kritische Diskussion.- 13.2.1 Probleme der Hypothesen.- 13.2.2 Probleme der Operationalisierung.- 13.2.3 Probleme der Repräsentativität.- 13.2.4 Probleme der Interpretation.- 13.2.5 Resümee.- 13.3 Gesamtbewertung.- 14. Beispiel 2: Politische Erwachsenenbildung.- 14.1 Darstellung.- 14.2 Kritische Diskussion.- 14.2.1 Probleme der Realitätserfassung.- 14.2.2 Probleme der Bewertung.- 14.2.3 Zur Konsistenz von Ergebnisaussagen I: Widersprüche von Bewertungs- und Funktionaler-Distanz-Analyse.- 14.2.4 Probleme kontingenter Strukturen.- 14.2.5 Zur Konsistenz von Ergebnisaussagen II: Widersprüche zwischen Kontingenz- und Faktorenanalyse.- 14.2.2 Resümee.- 14.3 Gesamtbewertung.- 15. Beispiel 3: Selbstkonzept.- 15.1 Darstellung.- 15.2 Kritische Diskussion.- 15.2.1 Probleme der Hypothesen.- 15.2.2 Probleme der Erhebungsinstrumente.- 15.2.3 Probleme der Stichproben und Instruktion.- 15.2.4 Probleme der Auswertung und Interpretation.- 15.2.5 Resümee.- 15.3 Gesamtbewertung.- 16. Schlußbemerkungen.- Anmerkungen.
Dr. phil. Jürgen Kriz ist Professor für Psychologie an der Universität Osnabrück, Psychotherapeut (GwG) und Ausbilder für Klientenzentrierte Psychotherapie. Er ist korrespondierendes Mitglied der Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse.

Inhaltsverzeichnis



Vorbemerkung: Zum Anliegen dieses Buches.- I. Methodologische Ebene Aspekte Eines Normativen Modells Empirischer Sozialforschung.- 1. Einleitung: Zum Stellenwert der normativen Perspektive.- 2. Komponenten der Erfahrung.- 2.1 Individuelle Erfahrungskomponente.- 2.2 Gesellschaftliche Erfahrungskomponente.- 2.3 Wissenschaftliche Erfahrungskomponente.- 3. Wissenschaft als Interaktion.- 3.1 Der Pragmatik-Aspekt.- 3.2 Das Problem der Informationsreduktion.- 3.3 Wissenschaftliche versus "alltägliche" Interaktion.- 4. Rekonstruktion der interaktiven Funktion formaler Konzepte.- 4.1 über Inferenz.- 4.2 Über Zuverlässigkeit und Gültigkeit.- 5. Resümee von Teil I.- II. Methodische Ebene Aspekte Einer Klassifikation Sozialwissenschaftlicher Forschungsartefakte.- 6. Einleitung: Zum Begriff des Forschungsartefakts.- 7. Ergebnisse bisheriger Artefakteforschung.- 7.1 Artefakte bei der Datenerhebung.- 7.1.1 Aspekte des Materials.- a) Halo-Effekt.- b) Response Sets.- c) Social desirability.- 7.1.2 Aspekte der Versuchsperson.- 7.1.3 Aspekte des Versuchsleiters.- 7.2 Artefakte bei der Datenauswertung.- 7.2.1 Unvollständige Information.- 7.2.2 Signifikanztests.- 7.2.3 Variablen-Anzahl.- 7.2.4 Korrelations-Interpretation.- 7.2.5 Unabhängigkeit.- 8. Strukturaspekte von Forschungsartefakten.- 8.1 Das Problem des Interpretationsrahmens.- 8.2 Prognose, Sinn und Kontext.- 8.3 Forschung als Handlungs- und Entscheidungsfolge.- 9. Exkurs: Forschungsartefakte und Theorierevision.- 9.1 Beispiel 1: Lernen und Sinn.- 9.2 Beispiel 2: Subjektive Wahrscheinlichkeiten.- 9.3 Diskussion: Artefakt und Gesetz.- 10. Artefakte als Mißinterpretation des Forschungsprozesses.- 10.1 Operationale Definition versus Operationalisierung.- 10.2 Methode versus Modell.- 10.3 Signifikanz versus Relevanz.- 11. Resümee von Teil II.- III. Empirisch - Praktische Ebene Aspekte der Anwendung Theoriegeleiteter Forschungskritik.- 12. Einleitung: Zum Stellenwert und Verständnis einer Kritik empirischer Forschungspraxis.- 13. Beispiel 1: Statusinkonsistenz.- 13.1 Darstellung.- 13.2 Kritische Diskussion.- 13.2.1 Probleme der Hypothesen.- 13.2.2 Probleme der Operationalisierung.- 13.2.3 Probleme der Repräsentativität.- 13.2.4 Probleme der Interpretation.- 13.2.5 Resümee.- 13.3 Gesamtbewertung.- 14. Beispiel 2: Politische Erwachsenenbildung.- 14.1 Darstellung.- 14.2 Kritische Diskussion.- 14.2.1 Probleme der Realitätserfassung.- 14.2.2 Probleme der Bewertung.- 14.2.3 Zur Konsistenz von Ergebnisaussagen I: Widersprüche von Bewertungs- und Funktionaler-Distanz-Analyse.- 14.2.4 Probleme kontingenter Strukturen.- 14.2.5 Zur Konsistenz von Ergebnisaussagen II: Widersprüche zwischen Kontingenz- und Faktorenanalyse.- 14.2.2 Resümee.- 14.3 Gesamtbewertung.- 15. Beispiel 3: Selbstkonzept.- 15.1 Darstellung.- 15.2 Kritische Diskussion.- 15.2.1 Probleme der Hypothesen.- 15.2.2 Probleme der Erhebungsinstrumente.- 15.2.3 Probleme der Stichproben und Instruktion.- 15.2.4 Probleme der Auswertung und Interpretation.- 15.2.5 Resümee.- 15.3 Gesamtbewertung.- 16. Schlußbemerkungen.- Anmerkungen.


Klappentext



den Forschern abhängt.


Ähnliche Artikel