reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zu

Lob des Unsinns
Über Kant, Tieck und Blaubart
Menninghaus, Winfried

20,95 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Produktbeschreibung

"Das vorliegende Buch exponiert in seinem Hauptstück, anhand einer komparatistischen Lektüre von Charles Perraults La Barbe-Bleue und Ludwig Tiecks Märchenarabeske Die sieben Weiber des Blaubart, die drei Pole der romantischen Unsinnspoetik: den Unsinn als die negative Sinnlosigkeit des Daseins; als das positive Versprechen "freier", ungegängelter Poesie; und - nicht zuletzt - als ein Phantom des Realen, als jenes unverfügbare, allen Sinnentwürfen entgehende "Reelle", das uns nach Friedrich Schlegels Worten gerade in den scheinbar realistischen und alles motivierenden Prosaformen nur "sparsam und tropfenweise zugezählt" wird."
Menninghaus, Winfried
Winfried Menninghaus, geboren 1952, ist Professor für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaften an der FU Berlin.

Über den Autor



Winfried Menninghaus, geboren 1952, ist Professor für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaften an der FU Berlin.

 


 



Klappentext



"Das vorliegende Buch exponiert in seinem Hauptstück, anhand einer komparatistischen Lektüre von Charles Perraults La Barbe-Bleue und Ludwig Tiecks Märchenarabeske Die sieben Weiber des Blaubart, die drei Pole der romantischen Unsinnspoetik: den Unsinn als die negative Sinnlosigkeit des Daseins; als das positive Versprechen »freier«, ungegängelter Poesie; und - nicht zuletzt - als ein Phantom des Realen, als jenes unverfügbare, allen Sinnentwürfen entgehende »Reelle«, das uns nach Friedrich Schlegels Worten gerade in den scheinbar realistischen und alles motivierenden Prosaformen nur »sparsam und tropfenweise zugezählt« wird."


Ähnliche Artikel