reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zuDiesen Artikel senden wir Ihnen ohne weiteren Aufpreis als PAKET

Die Bordbetriebsverfassung nach § 117 Abs. 2 S. 1 BetrVG unter Berücksichtigung europa- und verfassungsrechtlicher Vorgaben
Dissertationsschrift
Darányi, Alexis

76,90 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Produktbeschreibung

Das Betriebsverfassungsgesetz klammert die im Flugbetrieb beschäftigten Arbeitnehmer aus seinem Geltungsbereich aus und ermöglicht stattdessen eine tarifvertragliche Betriebsverfassung. Im Laufe der Zeit ist es zu einer Reihe von Tarifverträgen über eine Vertretung für das fliegende Personal gekommen, die in Struktur und Kompetenzverteilung zum Teil erheblich voneinander abweichen. Das Thema wirft eine Fülle von ungeklärten europa-, verfassungs- und tarifrechtlichen Rechtsfragen auf.
Das Betriebsverfassungsgesetz klammert die im Flugbetrieb beschäftigten Arbeitnehmer aus seinem Geltungsbereich aus und ermöglicht stattdessen eine tarifvertragliche Betriebsverfassung. Die Eigentümlichkeit dieses »Betriebsverfassungsrechts ohne Betriebsverfassungsgesetz« ist nach den Vorstellungen des Gesetzgebers den Besonderheiten des Luftverkehrs geschuldet. Im Laufe der Zeit ist es zu einer Reihe von Tarifverträgen über eine Vertretung für das fliegende Personal gekommen, die in Struktur und Kompetenzverteilung zum Teil erheblich voneinander abweichen. Der Autor zeigt auf, dass die Regelung des
117 Abs. 2 BetrVG sowohl europa- als auch verfassungsrechtlich problematisch ist und wendet sich der Beantwortung zahlreicher tarifrechtlicher Fragestellungen zu.

Schließlich erarbeitet er einen Vorschlag für eine »Bordbetriebsverfassung« de lege ferenda.

1 Einleitung


2 Praxisbeispiele für Bordbetriebsverfassungen


3 Entstehungsgeschichte und Tatbestand der Bereichsausnahme für das Bordpersonal


4 Verfassungsrechtliche und einfachgesetzliche Grundlagen der tarifvertraglichen Normsetzung im Bereich des Betriebsverfassungsrechts


5 Bereichsausnahme des
117 BetrVG als Verstoß gegen höherrangiges Recht


6 Inhalt und Grenzen der Regelungsbefugnis der Tarifpartner


7 Tarifrechtliche Probleme


8 Gerichtliche Kontrolle der Tarifverträge nach
117 Abs. 1 S. 2 BetrVG


9 Exkurs: Kooperationstarifverträge nach
117 Abs. 2 S. 2 BetrVG


10 Bordbetriebsverfassung de lege ferenda


11 Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse

Anhang: Entwurf einer Rechtsverordnung über die Betriebsverfassung des fliegenden Personals

Literatur- und Sachwortverzeichnis
"[...] eine sehr instruktive Studie, die zu Recht auf ein legislatorisches Defizit der deutschen Betriebsverfassung hinweist." Andreas Mair, in: Das Recht der Arbeit, 5/2013
Alexis Darányi wurde in Basel geboren. Studium an der Bucerius Law School und der NYU School of Law (New York City). Er arbeitete für drei Monate in Shanghai für Morgan Stanley Properties bevor er das Rechtsreferendariat am Hamburger Oberlandesgericht mit Stationen im Dezernat für Kapitalmarktrecht einer internationalen Großkanzlei in Hamburg und der Rechtsabteilung von Thomson Reuters in London absolvierte. Im Jahre 2012 wurde er an der Bucerius Law School promoviert. Alexis Darányi arbeitet seit 2011 im Hamburger Büro von Freshfields Bruckhaus Deringer.

Über den Autor



Alexis Darányi wurde in Basel geboren. Studium an der Bucerius Law School und der NYU School of Law (New York City). Er arbeitete für drei Monate in Shanghai für Morgan Stanley Properties bevor er das Rechtsreferendariat am Hamburger Oberlandesgericht mit Stationen im Dezernat für Kapitalmarktrecht einer internationalen Großkanzlei in Hamburg und der Rechtsabteilung von Thomson Reuters in London absolvierte. Im Jahre 2012 wurde er an der Bucerius Law School promoviert. Alexis Darányi arbeitet seit 2011 im Hamburger Büro von Freshfields Bruckhaus Deringer.


Inhaltsverzeichnis



§ 1 Einleitung § 2 Praxisbeispiele für Bordbetriebsverfassungen § 3 Entstehungsgeschichte und Tatbestand der Bereichsausnahme für das Bordpersonal § 4 Verfassungsrechtliche und einfachgesetzliche Grundlagen der tarifvertraglichen Normsetzung im Bereich des Betriebsverfassungsrechts § 5 Bereichsausnahme des § 117 BetrVG als Verstoß gegen höherrangiges Recht § 6 Inhalt und Grenzen der Regelungsbefugnis der Tarifpartner § 7 Tarifrechtliche Probleme § 8 Gerichtliche Kontrolle der Tarifverträge nach § 117 Abs. 1 S. 2 BetrVG § 9 Exkurs: Kooperationstarifverträge nach § 117 Abs. 2 S. 2 BetrVG § 10 Bordbetriebsverfassung de lege ferenda § 11 Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse Anhang: Entwurf einer Rechtsverordnung über die Betriebsverfassung des fliegenden Personals Literatur- und Sachwortverzeichnis


Klappentext



Das Betriebsverfassungsgesetz klammert die im Flugbetrieb beschäftigten Arbeitnehmer aus seinem Geltungsbereich aus und ermöglicht stattdessen eine tarifvertragliche Betriebsverfassung. Die Eigentümlichkeit dieses »Betriebsverfassungsrechts ohne Betriebsverfassungsgesetz« ist nach den Vorstellungen des Gesetzgebers den Besonderheiten des Luftverkehrs geschuldet. Im Laufe der Zeit ist es zu einer Reihe von Tarifverträgen über eine Vertretung für das fliegende Personal gekommen, die in Struktur und Kompetenzverteilung zum Teil erheblich voneinander abweichen. Der Autor zeigt auf, dass die Regelung des § 117 Abs. 2 BetrVG sowohl europa- als auch verfassungsrechtlich problematisch ist und wendet sich der Beantwortung zahlreicher tarifrechtlicher Fragestellungen zu. Schließlich erarbeitet er einen Vorschlag für eine »Bordbetriebsverfassung« de lege ferenda.


Ähnliche Artikel