reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zu

Das erotische Potential meines Kleingärtnervereins
Vom Angraben und Umgraben
Brenda Stumpf

8,99 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Produktbeschreibung

Nordwest-Zeitung sagt:

"Wenn der Titel die halbe Miete für ein gutes Buch ist, dann hat Brenda Stumpf schon gewonnen. "Das erotische Potential meines Kleingärtnervereins empfiehlt sich so gesehen als Bestseller. Erfreulich: Nicht nur der Einband, auch die knapp 240 folgenden Seiten machen Spaß - und bleiben als ungewöhnlich in Erinnerung.Wer Freude hat am Thema Garten und eine lockere, zum Schmunzeln anregende Schreibe nict zu verachten weiß, ist mit der Autorin gut beraten. Die hat Erfahrung im Verfassen von Büchern, verdingt sich allerdings bislang unter dem Pseudonym "Auerbach & Keller" vorwiegend als veritable Krimireihen-Autorin."
Brenda Stumpf

Brenda Stumpf, geboren 1960 in Recklinghausen, hat viele Jahre erfolgreich in der Gastronomie und im Veranstaltungsbereich gearbeitet, bis sie sich 2005 entschloss, ihr Leben dem Schreiben zu widmen. Sie ist Autorin einer populären Ruhrgebietskrimireihe und lebt heute an der Nordseeküste.


AUTOR: Brenda Stumpf

Brenda Stumpf, geboren 1960 in Recklinghausen, hat viele Jahre erfolgreich in der Gastronomie und im Veranstaltungsbereich gearbeitet, bis sie sich 2005 entschloss, ihr Leben dem Schreiben zu widmen. Sie ist Autorin einer populären Ruhrgebietskrimireihe und lebt heute an der Nordseeküste.
Brenda Stumpf ist Single. Eigentlich will sie sich gerade mit vollem Elan auf die Partnersuche stürzen, als sie unversehens in den Besitz eines Schrebergartens kommt. Dort kämpft sie nicht nur mit Totholzhecken und Blattläusen ? sie taucht auch ein in den skurrilen Kosmos des Kleingärtnervereins, der neben den botanischen noch viele andere Reize hat. Sie trifft unter anderem auf Rentner Heinz, der täglich aufs Neue ihre Gartenarbeit kommentiert, und vor allem auf den attraktiven Pflanzenbeauftragten, dessen Ähnlichkeit mit George Clooney nicht von der Hand zu weisen ist ...
Brenda Stumpf ist Single. Eigentlich will sie sich gerade mit vollem Elan auf die Partnersuche stürzen, als sie unversehens in den Besitz eines Schrebergartens kommt. Dort kämpft sie nicht nur mit Totholzhecken und Blattläusen - sie taucht auch ein in den skurrilen Kosmos des Kleingärtnervereins, der neben den botanischen noch viele andere Reize hat. Sie trifft unter anderem auf Rentner Heinz, der täglich aufs Neue ihre Gartenarbeit kommentiert, und vor allem auf den attraktiven Pflanzenbeauftragten, dessen Ähnlichkeit mit George Clooney nicht von der Hand zu weisen ist ...
"Wenn der Titel die halbe Miete für ein gutes Buch ist, dann hat Brenda Stumpf schon gewonnen. "Das erotische Potential meines Kleingärtnervereins empfiehlt sich so gesehen als Bestseller. Erfreulich: Nicht nur der Einband, auch die knapp 240 folgenden Seiten machen Spaß - und bleiben als ungewöhnlich in Erinnerung. Wer Freude hat am Thema Garten und eine lockere, zum Schmunzeln anregende Schreibe nict zu verachten weiß, ist mit der Autorin gut beraten. Die hat Erfahrung im Verfassen von Büchern, verdingt sich allerdings bislang unter dem Pseudonym "Auerbach & Keller" vorwiegend als veritable Krimireihen-Autorin." Nordwest-Zeitung 20131031
Stumpf, Brenda
Brenda Stumpf, geboren 1960 in Recklinghausen, hat viele Jahre erfolgreich in der Gastronomie und im Veranstaltungsbereich gearbeitet, bis sie sich 2005 entschloss, ihr Leben dem Schreiben zu widmen. Sie ist Autorin einer populären Ruhrgebietskrimireihe und lebt heute an der Nordseeküste.

Über den Autor



Brenda Stumpf, geboren 1960 in Recklinghausen, hat viele Jahre erfolgreich in der Gastronomie und im Veranstaltungsbereich gearbeitet, bis sie sich 2005 entschloss, ihr Leben dem Schreiben zu widmen. Sie ist Autorin einer populären Ruhrgebietskrimireihe und lebt heute an der Nordseeküste.


Klappentext



Brenda Stumpf ist Single. Eigentlich will sie sich gerade mit vollem Elan auf die Partnersuche stürzen, als sie unversehens in den Besitz eines Schrebergartens kommt. Dort kämpft sie nicht nur mit Totholzhecken und Blattläusen - sie taucht auch ein in den skurrilen Kosmos des Kleingärtnervereins, der neben den botanischen noch viele andere Reize hat. Sie trifft unter anderem auf Rentner Heinz, der täglich aufs Neue ihre Gartenarbeit kommentiert, und vor allem auf den attraktiven Pflanzenbeauftragten, dessen Ähnlichkeit mit George Clooney nicht von der Hand zu weisen ist ...


Ähnliche Artikel