reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zuDiesen Artikel senden wir Ihnen ohne weiteren Aufpreis als PAKET

Die Rosen von Sarajevo
Eine Geschichte vom Krieg
Barbara Demick

19,99 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Produktbeschreibung

Die Zeit sagt:

"Hautnah und ohne jedes Pathos schildert Demick, wie der Krieg abseits von Massakern, Vergewaltigung und Folter auch die Seelen derer verwüstet, die er in den eigenen vier Wänden inhaftiert. ... Ihr bescheiden auftretendes und vorzüglich recherchiertes Buch sollte in keinem Haus, keiner Bibliothek, in keinem Geschichtsunterricht fehlen." Dorion Weickmann

Deutschlandradio sagt:

"...u.a. am Beispiel der Vranics zeigt Demick, wie brutal sich der Krieg in den Alltag hineinfraß.... Es ist zu spüren, dass Demick den Menschen wirklich nahe gekommmen ist. Sympatisch auch, dass sie dabei auf jede Effekthascherei verzichtet.... Wer aber hautnah erfahren will, was es für Menschen bedeutet, fast vier Jahre lang unter ständigem Beschuss zu leben, für den braucht es nun kein anderes mehr." Dirk Auer

NZZ sagt:

"Knapp zwei Jahre hat sie bei den Kaljanacs und anderen Bewohnern in der Logavina, einer der ältestens Straßen Sarajevos, verbracht und deren Alltag im Krieg für ihr 1996 erstmals erschienenes Buch in berührenden Skizzen dokumentiert." Ina Boesch

3sat sagt:

"Die Einschläge, die sie (die Mörserraketen) bei den Menschen hinterließen, beschreibt Barbara Demick genau, wie kein anderes Antikriegsbuch zuvor. ... Der Bericht über "Die Rosen von Sarajevo" über die Lebenden und die Toten, weist weit über den Balkan hinaus." Tilman Jens, 3sat

Die Presse sagt:

"Die Reporterin, die mit ihrem Nordkorea-Buch "Die Kinogänger von Chongjin" für Aufsehen gesorgt hat, hat ein dichtes Portrait des Alltags in einer belagerten Stadt gezeichnet, nahe an den menschlichen Schicksalen;die politischen Zusammenhänge verliert sie dabei nicht aus den Augen." **** som

DER STANDARD sagt:

"Demick nähert sich behutsam den Schicksalen der Menschen von Logavina. Ihr Blick ist respektvoll und scharf beobachtend, ohne voyeuristisch zu sein. ....Demicks Bericht führt drastisch vor, wie rasant sich der zivilisatorische Abstieg vollziehen kann, wie massiv und wie irreversibel das "normale", zivile Leben der erbarmungslosen Kriegslogik weichen muss." Mascha Dabic
Barbara Demick

Barbara Demick ist eine renommierte amerikanische Journalistin, die ab 1986 für "The Philadephia Inquirer" tätig war, unter anderem als Korrespondentin im Nahen Osten. 2001 ging sie für die "Los Angeles Times" nach Seoul, von 2007 bis 2016 arbeitete sie als Korrespondentin in Peking. "Im Land des Flüsterns" wurde mit dem Human Rights Book Award ausgezeichnet. Bei Droemer ist von Demick zudem das aufrüttelnde Buch "Die Rosen von Sarajevo" erschienen.


AUTOR: Barbara Demick

Barbara Demick ist eine renommierte amerikanische Journalistin, die ab 1986 für "The Philadephia Inquirer" tätig war, unter anderem als Korrespondentin im Nahen Osten. 2001 ging sie für die "Los Angeles Times" nach Seoul, von 2007 bis 2016 arbeitete sie als Korrespondentin in Peking. "Im Land des Flüsterns" wurde mit dem Human Rights Book Award ausgezeichnet. Bei Droemer ist von Demick zudem das aufrüttelnde Buch "Die Rosen von Sarajevo" erschienen.


Während des Bosnienkriegs hat die Journalistin Barbara Demick mit den Menschen in Sarajevo gelebt. In diesem Buch schildert sie am Beispiel des Schicksals der Bewohner einer Straße ? der Logavina ?, die drei Jahre lang dem Artilleriebeschuss der serbischen Belagerer ausgesetzt war, die erschütternde Lebenswirklichkeit der Bevölkerung Sarajevos. Barbara Demick gelingt es, das schier Unfassbare nahezubringen: wie aus Freunden und Nachbarn erbitterte Feinde werden konnten und was es bedeutet, sich Tag für Tag im Visier der Scharfschützen zu bewegen. Zwanzig Jahre danach kehrt die Journalistin nach Sarajevo zurück. Sie beschreibt, wie die Bewohner der Logavina heute miteinander leben und wie sie ihre traumatischen Erlebnisse verarbeitet haben. Es ist die Rückkehr in eine Stadt, in der zum Gedenken an die vielen Todesopfer die Einschlagkrater der Granaten mit rotem Harz ausgegossen worden sind ? dies sind die Rosen von Sarajevo. Eine zutiefst aufrüttelnde Geschichte vom Krieg ? mitten in Europa.
Während des Bosnienkriegs hat die Journalistin Barbara Demick mit den Menschen in Sarajevo gelebt. In diesem Buch schildert sie am Beispiel des Schicksals der Bewohner einer Straße - der Logavina -, die drei Jahre lang dem Artilleriebeschuss der serbischen Belagerer ausgesetzt war, die erschütternde Lebenswirklichkeit der Bevölkerung Sarajevos. Barbara Demick gelingt es, das schier Unfassbare nahezubringen: wie aus Freunden und Nachbarn erbitterte Feinde werden konnten und was es bedeutet, sich Tag für Tag im Visier der Scharfschützen zu bewegen. Zwanzig Jahre danach kehrt die Journalistin nach Sarajevo zurück. Sie beschreibt, wie die Bewohner der Logavina heute miteinander leben und wie sie ihre traumatischen Erlebnisse verarbeitet haben. Es ist die Rückkehr in eine Stadt, in der zum Gedenken an die vielen Todesopfer die Einschlagkrater der Granaten mit rotem Harz ausgegossen worden sind - dies sind die Rosen von Sarajevo. Eine zutiefst aufrüttelnde Geschichte vom Krieg - mitten in Europa.
"Hautnah und ohne jedes Pathos schildert Demick, wie der Krieg abseits von Massakern, Vergewaltigung und Folter auch die Seelen derer verwüstet, die er in den eigenen vier Wänden inhaftiert. ... Ihr bescheiden auftretendes und vorzüglich recherchiertes Buch sollte in keinem Haus, keiner Bibliothek, in keinem Geschichtsunterricht fehlen." Dorion Weickmann Die Zeit 20121115
Demick, Barbara
Barbara Demick ist eine renommierte amerikanische Journalistin, die ab 1986 für "The Philadephia Inquirer" tätig war, unter anderem als Korrespondentin im Nahen Osten. 2001 ging sie für die "Los Angeles Times" nach Seoul, von 2007 bis 2016 arbeitete sie als Korrespondentin in Peking. "Im Land des Flüsterns" wurde mit dem Human Rights Book Award ausgezeichnet. Bei Droemer ist von Demick zudem das aufrüttelnde Buch "Die Rosen von Sarajevo" erschienen.

Über den Autor



Barbara Demick ist eine renommierte amerikanische Journalistin, die ab 1986 für "The Philadephia Inquirer" tätig war, unter anderem als Korrespondentin im Nahen Osten. 2001 ging sie für die "Los Angeles Times" nach Seoul, von 2007 bis 2016 arbeitete sie als Korrespondentin in Peking. "Im Land des Flüsterns" wurde mit dem Human Rights Book Award ausgezeichnet. Bei Droemer ist von Demick zudem das aufrüttelnde Buch "Die Rosen von Sarajevo" erschienen.


Klappentext



Während des Bosnienkriegs hat die Journalistin Barbara Demick mit den Menschen in Sarajevo gelebt. In diesem Buch schildert sie am Beispiel des Schicksals der Bewohner einer Straße - der Logavina -, die drei Jahre lang dem Artilleriebeschuss der serbischen Belagerer ausgesetzt war, die erschütternde Lebenswirklichkeit der Bevölkerung Sarajevos. Barbara Demick gelingt es, das schier Unfassbare nahezubringen: wie aus Freunden und Nachbarn erbitterte Feinde werden konnten und was es bedeutet, sich Tag für Tag im Visier der Scharfschützen zu bewegen. Zwanzig Jahre danach kehrt die Journalistin nach Sarajevo zurück. Sie beschreibt, wie die Bewohner der Logavina heute miteinander leben und wie sie ihre traumatischen Erlebnisse verarbeitet haben. Es ist die Rückkehr in eine Stadt, in der zum Gedenken an die vielen Todesopfer die Einschlagkrater der Granaten mit rotem Harz ausgegossen worden sind - dies sind die Rosen von Sarajevo. Eine zutiefst aufrüttelnde Geschichte vom Krieg - mitten in Europa.




Während des Bosnienkriegs hat die Journalistin Barbara Demick mit den Menschen in Sarajevo gelebt. In diesem Buch schildert sie am Beispiel des Schicksals der Bewohner einer Straße - der Logavina -, die drei Jahre lang dem Artilleriebeschuss der serbischen Belagerer ausgesetzt war, die erschütternde Lebenswirklichkeit der Bevölkerung Sarajevos. Barbara Demick gelingt es, das schier Unfassbare nahezubringen: wie aus Freunden und Nachbarn erbitterte Feinde werden konnten und was es bedeutet, sich Tag für Tag im Visier der Scharfschützen zu bewegen. Zwanzig Jahre danach kehrt die Journalistin nach Sarajevo zurück. Sie beschreibt, wie die Bewohner der Logavina heute miteinander leben und wie sie ihre traumatischen Erlebnisse verarbeitet haben. Es ist die Rückkehr in eine Stadt, in der zum Gedenken an die vielen Todesopfer die Einschlagkrater der Granaten mit rotem Harz ausgegossen worden sind - dies sind die Rosen von Sarajevo. Eine zutiefst aufrüttelnde Geschichte vom Krieg - mitten in Europa.


Ähnliche Artikel