reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zu

Es gibt uns doch!
Roman
Marina Budhos

5,95 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Es gibt uns doch!

Seiten
Erscheinungsdatum
Auflage
Titelzusatz
Erscheinungsjahr
Sprache
Altersempfehlung von
Altersempfehlung bis
Serienfolge
Buchreihe
Originalsprache
Kategorie
Warengruppenindex
Detailwarengruppe
Gattung
Uebersetzer
Features
Laenge
Breite
Hoehe
Gewicht
Herkunft
Relevanz
Referenznummer
Moluna-Artikelnummer

Produktbeschreibung

AUTOR: Marina Budhos

Marina Budhos wuchs mit ihrem indo-guyanesischen Vater und ihrer jüdisch-amerikanischen Mutter in einer multikulturellen Gemeinde in New York auf. Diese Interkulturalität kennzeichnet auch ihre Arbeit. Sie erhielt ein Fulbright Stipendium für Indien und unterrichtete an verschiedenen Universitäten und Colleges.


UEBERSETZUNG: Eva Riekert

Eva Riekert ist nach längerer Verlagstätigkeit als freischaffende Ünersetzerin und Lektorin im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur tätig. Für dtv junior hat sie unter anderem alle Bücher von Kevin Henkes übersetzt. Sie lebt in Berlin.


Authentisch und aufrüttelnd


»Vor acht Jahren sind wir mit einem Touristenvisum nach Amerika gekommen und geblieben...Eines Tages stürzten zwei Flugzeuge in zwei Türme - und über Nacht wurden wir, die Unsichtbaren, sichtbar. Wir wurden zu Terroristen.«

Schon seit acht Jahren lebt die heute 14-jährige Nadira aus Bangladesh mit ihrer Familie in New York. Ihre Eltern haben Arbeit gefunden, und Nadira ist hier zuhause. Sie besucht, wie auch ihre ältere Schwester Aisha, das College, sie hat ihre Freundinnen, sie hat ihre Träume - was sie nicht besitzt ist ein gültiger Pass. Nadiras Familie ist illegal im Land, seit ihr Touristenvisum abgelaufen ist und keiner der bisher engagierten Anwälte eine Aufenthaltgenehmigung erwirken konnte. Doch mit den Ereignissen des 11. September ändert sich die Situation für Muslime schlagartig, und aus Angst nun tatsächlich abgeschoben zu werden, sucht die Familie in Kanada um Asyl an. Noch an der Grenze wird der Vater als »Sicherheitsrisiko« kurzerhand inhaftiert, während die Schwestern vorerst nach New York zu einer Tante zurückgeschickt werden. Wie gelähmt scheinen alle aufzugeben, bis ausgerechnet die sonst so zurückhaltende Nadira aus dem Schatten ihrer erfolgreichen älteren Schwester tritt und beschließt, ihr Leben in die eigene Hand zu nehmen. Mutig kämpft sie schließlich um ihren Vater und für eine gemeinsame Zukunft in Amerika - und geht damit erstmals auch in die Öffentlichkeit.

|Authentisch und aufrüttelnd»Vor acht Jahren sind wir mit einem Touristenvisum nach Amerika gekommen und geblieben...Eines Tages stürzten zwei Flugzeuge in zwei Türme - und über Nacht wurden wir, die Unsichtbaren, sichtbar. Wir wurden zu Terroristen.«Schon seit acht Jahren lebt die heute 14-jährige Nadira aus Bangladesh mit ihrer Familie in New York. Ihre Eltern haben Arbeit gefunden, und Nadira ist hier zuhause. Sie besucht, wie auch ihre ältere Schwester Aisha, das College, sie hat ihre Freundinnen, sie hat ihre Träume - was sie nicht besitzt ist ein gültiger Pass. Nadiras Familie ist illegal im Land, seit ihr Touristenvisum abgelaufen ist und keiner der bisher engagierten Anwälte eine Aufenthaltgenehmigung erwirken konnte. Doch mit den Ereignissen des 11. September ändert sich die Situation für Muslime schlagartig, und aus Angst nun tatsächlich abgeschoben zu werden, sucht die Familie in Kanada um Asyl an. Noch an der Grenze wird der Vater als »Sicherheitsrisiko« kurzerhand inhaftiert, während die Schwestern vorerst nach New York zu einer Tante zurückgeschickt werden. Wie gelähmt scheinen alle aufzugeben, bis ausgerechnet die sonst so zurückhaltende Nadira aus dem Schatten ihrer erfolgreichen älteren Schwester tritt und beschließt, ihr Leben in die eigene Hand zu nehmen. Mutig kämpft sie schließlich um ihren Vater und für eine gemeinsame Zukunft in Amerika - und geht damit erstmals auch in die Öffentlichkeit.
Authentisch und aufrüttelnd: Schicksal und Geschichte illegaler Einwanderer in den USA.

Authentisch und aufrüttelnd
"Vor acht Jahren sind wir mit einem Touristenvisum nach Amerika gekommen und geblieben...Eines Tages stürzten zwei Flugzeuge in zwei Türme - und über Nacht wurden wir, die Unsichtbaren, sichtbar. Wir wurden zu Terroristen."

Schon seit acht Jahren lebt die heute 14-jährige Nadira aus Bangladesh mit ihrer Familie in New York. Ihre Eltern haben Arbeit gefunden, und Nadira ist hier zuhause. Sie besucht, wie auch ihre ältere Schwester Aisha, das College, sie hat ihre Freundinnen, sie hat ihre Träume - was sie nicht besitzt ist ein gültiger Pass. Nadiras Familie ist illegal im Land, seit ihr Touristenvisum abgelaufen ist und keiner der bisher engagierten Anwälte eine Aufenthaltgenehmigung erwirken konnte. Doch mit den Ereignissen des 11. September ändert sich die Situation für Muslime schlagartig, und aus Angst nun tatsächlich abgeschoben zu werden, sucht die Familie in Kanada um Asyl an. Noch an der Grenze wird der Vater als "Sicherheitsrisiko" kurzerhand inhaftiert, während die Schwestern vorerst nach New York zu einer Tante zurückgeschickt werden. Wie gelähmt scheinen alle aufzugeben, bis ausgerechnet die sonst so zurückhaltende Nadira aus dem Schatten ihrer erfolgreichen älteren Schwester tritt und beschließt, ihr Leben in die eigene Hand zu nehmen. Mutig kämpft sie schließlich um ihren Vater und für eine gemeinsame Zukunft in Amerika - und geht damit erstmals auch in die Öffentlichkeit.

"Eine authentische Geschichte über das Schicksal illegaler Einwanderer - aufrüttelnd!"
teensmag September/Oktober 2008
Budhos, Marina
Marina Budhos wuchs mit ihrem indo-guyanesischen Vater und ihrer jüdisch-amerikanischen Mutter in einer multikulturellen Gemeinde in New York auf. Diese Interkulturalität kennzeichnet auch ihre Arbeit. Sie erhielt ein Fulbright Stipendium für Indien und unterrichtete an verschiedenen Universitäten und Colleges.

Riekert, Eva
Eva Riekert ist nach längerer Verlagstätigkeit als freischaffende Ünersetzerin und Lektorin im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur tätig. Für dtv junior hat sie unter anderem alle Bücher von Kevin Henkes übersetzt. Sie lebt in Berlin.

Über den Autor



Marina Budhos wuchs mit ihrem indo-guyanesischen Vater und ihrer jüdisch-amerikanischen Mutter in einer multikulturellen Gemeinde in New York auf. Diese Interkulturalität kennzeichnet auch ihre Arbeit. Sie erhielt ein Fulbright Stipendium für Indien und unterrichtete an verschiedenen Universitäten und Colleges.


Klappentext



Authentisch und aufrüttelnd


»Vor acht Jahren sind wir mit einem Touristenvisum nach Amerika gekommen und geblieben...Eines Tages stürzten zwei Flugzeuge in zwei Türme - und über Nacht wurden wir, die Unsichtbaren, sichtbar. Wir wurden zu Terroristen.«

Schon seit acht Jahren lebt die heute 14-jährige Nadira aus Bangladesh mit ihrer Familie in New York. Ihre Eltern haben Arbeit gefunden, und Nadira ist hier zuhause. Sie besucht, wie auch ihre ältere Schwester Aisha, das College, sie hat ihre Freundinnen, sie hat ihre Träume - was sie nicht besitzt ist ein gültiger Pass. Nadiras Familie ist illegal im Land, seit ihr Touristenvisum abgelaufen ist und keiner der bisher engagierten Anwälte eine Aufenthaltgenehmigung erwirken konnte. Doch mit den Ereignissen des 11. September ändert sich die Situation für Muslime schlagartig, und aus Angst nun tatsächlich abgeschoben zu werden, sucht die Familie in Kanada um Asyl an. Noch an der Grenze wird der Vater als »Sicherheitsrisiko« kurzerhand inhaftiert, während die Schwestern vorerst nach New York zu einer Tante zurückgeschickt werden. Wie gelähmt scheinen alle aufzugeben, bis ausgerechnet die sonst so zurückhaltende Nadira aus dem Schatten ihrer erfolgreichen älteren Schwester tritt und beschließt, ihr Leben in die eigene Hand zu nehmen. Mutig kämpft sie schließlich um ihren Vater und für eine gemeinsame Zukunft in Amerika - und geht damit erstmals auch in die Öffentlichkeit.

leseprobe