reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zu

Oskar und das Geheimnis der verschwundenen Kinder
dtv junior, Die Oskar-Reihe 1
Claudia Frieser

8,95 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Menge:

Oskar und das Geheimnis der verschwundenen Kinder

Seiten
Erscheinungsdatum
Erscheinungsjahr
Sprache
Altersempfehlung von
Altersempfehlung bis
Serienfolge
Buchreihe
Handlungsort
Kategorie
Warengruppenindex
Detailwarengruppe
Laenge
Breite
Hoehe
Gewicht
Herkunft
Relevanz
Referenznummer
Moluna-Artikelnummer

Produktbeschreibung

»Spannender kann man Geschichte nicht präsentieren.«
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW 15.04.2008|»Eine fesselnde Zeitreise in das Nürnberg Albrecht Dürers ? so spannend kann Geschichte sein!«
Kunterbunt April 2008

AUTOR: Claudia Frieser

Claudia Frieser, 1967 geboren in Sulzbach-Rosenberg, studierte Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit, nahm an Ausgrabungen und verschiedenen Forschungsprojekten teil und arbeitete am Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg, bevor sie beschloss, sich einmal auf ganz andere Weise mit dem Mittelalter zu beschäftigen. So entstanden ihre überaus erfolgreichen ›Oskar‹-Bände um einen Jungen, den seine Zeitreisen ins Nürnberg Albrecht Dürers führen.

.


Eine fesselnde Zeitreise in das Nürnberg Albrecht Dürers - so spannend kann Geschichte sein!

Als Oskar auf dem Dachboden eine alte Truhe seines kürzlich verstorbenen Großvaters entdeckt und darin die nötigen Utensilien für Reisen in die verschiedensten Zeiten findet, denkt er eigentlich nur an einen kurzen Abstecher ins Mittelalter. Doch im Nürnberg am Ende des 15. Jahrhunderts trifft ihn das Schicksal mit voller Wucht: Er wird verprügelt, verliert sein Gedächtnis, kommt ins Spital - und wird schließlich in abenteuerliche Machenschaften um Kindesraub und Hexerei verstrickt! Dass er all dem schließlich doch glücklich entkommt, hat er nicht zuletzt einem Jungen namens Albrecht zu verdanken, der besonders gern Selbstbildnisse zeichnet …


Eine Reise in die Vergangenheit? Durch den Brief seines Großvaters ist Oskar eigentlich irritiert, trotzdem macht er sich mit klopfendem Herzen auf in das spätmittelalterliche Nürnberg.
Eine Reise in die Vergangenheit? Durch den Brief seines Großvaters ist Oskar eigentlich irritiert, trotzdem macht er sich mit klopfendem Herzen auf in das spätmittelalterliche Nürnberg.

»Spannender kann man Geschichte nicht präsentieren.«
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW 15.04.2008
Frieser, Claudia

Claudia Frieser, 1967 geboren in Sulzbach-Rosenberg, studierte Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit, nahm an Ausgrabungen und verschiedenen Forschungsprojekten teil und arbeitete am Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg, bevor sie beschloss, sich einmal auf ganz andere Weise mit dem Mittelalter zu beschäftigen. So entstanden ihre überaus erfolgreichen 'Oskar'-Bände um einen Jungen, den seine Zeitreisen ins Nürnberg Albrecht Dürers führen.

.



Über den Autor



Claudia Frieser, 1967 geboren in Sulzbach-Rosenberg, studierte Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit, nahm an Ausgrabungen und verschiedenen Forschungsprojekten teil und arbeitete am Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg, bevor sie beschloss, sich einmal auf ganz andere Weise mit dem Mittelalter zu beschäftigen. So entstanden ihre überaus erfolgreichen ›Oskar‹-Bände um einen Jungen, den seine Zeitreisen ins Nürnberg Albrecht Dürers führen.

.


Klappentext



Eine fesselnde Zeitreise in das Nürnberg Albrecht Dürers - so spannend kann Geschichte sein!

Als Oskar auf dem Dachboden eine alte Truhe seines kürzlich verstorbenen Großvaters entdeckt und darin die nötigen Utensilien für Reisen in die verschiedensten Zeiten findet, denkt er eigentlich nur an einen kurzen Abstecher ins Mittelalter. Doch im Nürnberg am Ende des 15. Jahrhunderts trifft ihn das Schicksal mit voller Wucht: Er wird verprügelt, verliert sein Gedächtnis, kommt ins Spital - und wird schließlich in abenteuerliche Machenschaften um Kindesraub und Hexerei verstrickt! Dass er all dem schließlich doch glücklich entkommt, hat er nicht zuletzt einem Jungen namens Albrecht zu verdanken, der besonders gern Selbstbildnisse zeichnet ...

leseprobe


Ähnliche Artikel