reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zu

Das Mittelalter
Geschichte und Kultur
Johannes Fried

14,90 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Produktbeschreibung

»Noch nie ist die angeblich dunkle Epoche so hell und farbenfroh dargestellt worden.«
Volker Ullrich, Die Zeit 11.12.2008

AUTOR: Johannes Fried

Johannes Fried ist Professor für Mittelalterliche Geschichte an der Universität Frankfurt am Main. Er wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. 2006 mit dem Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa.


Eine faszinierende Zeitreise durch eintausend Jahre


Der renommierte Mediävist Johannes Fried entfaltet ein staunenswertes Panorama der eintausend Jahre währenden europäischen Geschichte von der ausgehenden Antike bis zum Beginn der Renaissance.

Er schildert die Menschen und Mächte, die Europa zu seiner geistigen und kulturellen Einheit formten, die Grundlagen der modernen Nationen schufen, Staat und Kirche in zähem Ringen voneinander lösten, die Freiheit des Bürgers erfanden und auf vielen Feldern, von der Wissenschaft bis zur Entdeckung ferner Länder, in neue Welten aufbrachen.

Johannes Frieds Erzählkunst bringt dem Leser das vermeintlich »finstere« Mittelalter so nahe, wie es nur wenigen Historikern bisher gelungen ist. Diese aufregenden Jahrhunderte, so zeigt er, eröffnen den Weg in unsere moderne Welt.

|Eine faszinierende Zeitreise durch eintausend JahreDer renommierte Mediävist Johannes Fried entfaltet ein staunenswertes Panorama der eintausend Jahre währenden europäischen Geschichte von der ausgehenden Antike bis zum Beginn der Renaissance.Er schildert die Menschen und Mächte, die Europa zu seiner geistigen und kulturellen Einheit formten, die Grundlagen der modernen Nationen schufen, Staat und Kirche in zähem Ringen voneinander lösten, die Freiheit des Bürgers erfanden und auf vielen Feldern, von der Wissenschaft bis zur Entdeckung ferner Länder, in neue Welten aufbrachen.Johannes Frieds Erzählkunst bringt dem Leser das vermeintlich »finstere« Mittelalter so nahe, wie es nur wenigen Historikern bisher gelungen ist. Diese aufregenden Jahrhunderte, so zeigt er, eröffnen den Weg in unsere moderne Welt.

Ein neuer Blick auf 1000 Jahre europäischer Geschichte. »Noch nie ist die angeblich dunkle Epoche so hell und farbenfroh dargestellt worden.« Die Zeit


Ein neuer Blick auf 1000 Jahre europäischer Geschichte. "Noch nie ist die angeblich dunkle Epoche so hell und farbenfroh dargestellt worden." Die Zeit

Eine faszinierende Zeitreise durch eintausend Jahre

Der renommierte Mediävist Johannes Fried entfaltet ein staunenswertes Panorama der eintausend Jahre währenden europäischen Geschichte von der ausgehenden Antike bis zum Beginn der Renaissance.

Er schildert die Menschen und Mächte, die Europa zu seiner geistigen und kulturellen Einheit formten, die Grundlagen der modernen Nationen schufen, Staat und Kirche in zähem Ringen voneinander lösten, die Freiheit des Bürgers erfanden und auf vielen Feldern, von der Wissenschaft bis zur Entdeckung ferner Länder, in neue Welten aufbrachen.

Johannes Frieds Erzählkunst bringt dem Leser das vermeintlich "finstere" Mittelalter so nahe, wie es nur wenigen Historikern bisher gelungen ist. Diese aufregenden Jahrhunderte, so zeigt er, eröffnen den Weg in unsere moderne Welt.
"Noch nie ist die angeblich dunkle Epoche so hell und farbenfroh dargestellt worden."
Volker Ullrich, Die Zeit 11.12.2008
Fried, Johannes
Johannes Fried ist Professor für Mittelalterliche Geschichte an der Universität Frankfurt am Main. Er wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. 2006 mit dem Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa.

Über den Autor



Johannes Fried ist Professor für Mittelalterliche Geschichte an der Universität Frankfurt am Main. Er wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. 2006 mit dem Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa.


Klappentext



Eine faszinierende Zeitreise durch eintausend Jahre

Der renommierte Mediävist Johannes Fried entfaltet ein staunenswertes Panorama der eintausend Jahre währenden europäischen Geschichte von der ausgehenden Antike bis zum Beginn der Renaissance.

Er schildert die Menschen und Mächte, die Europa zu seiner geistigen und kulturellen Einheit formten, die Grundlagen der modernen Nationen schufen, Staat und Kirche in zähem Ringen voneinander lösten, die Freiheit des Bürgers erfanden und auf vielen Feldern, von der Wissenschaft bis zur Entdeckung ferner Länder, in neue Welten aufbrachen.

Johannes Frieds Erzählkunst bringt dem Leser das vermeintlich »finstere« Mittelalter so nahe, wie es nur wenigen Historikern bisher gelungen ist. Diese aufregenden Jahrhunderte, so zeigt er, eröffnen den Weg in unsere moderne Welt.

leseprobe


Ähnliche Artikel