reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zu

Betrachtungen über Leben, Kunst und Glauben
Mit e. Nachw. von Peter-André Alt
Franz Kafka

6,00 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Produktbeschreibung

AUTOR: Franz Kafka

Franz Kafka wurde am 3. Juli 1883 als Sohn jüdischer Eltern in Prag geboren. Sein Studium der Rechtswissenschaften und Germanistik schloss er 1906 mit dem Dr. jur ab. Er arbeitete bei einer Arbeiter-Unfall-Versicherungsgesellschaft, wurde aber schon 1922 aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig pensioniert. Kafka war zeitlebens ein zutiefst verunsicherter Einzelgänger. Er starb am 3. Juni 1924 in einem Sanatorium bei Wien. Sein literarischer Nachlass, den er testamentarisch zur Verbrennung bestimmt hatte, wurde posthum von seinem Freund Max Brod veröffentlicht.

  


»Die Tatsache, dass es nichts anderes gibt als eine geistige Welt, nimmt uns die Hoffnung und gibt uns die Gewissheit.« Franz Kafka


Charakteristisch für Franz Kafka ist die enge Verbindung zwischen literarischen und privaten Texten. In seinen Notizheften (Oktavheften),Tagebüchern und Briefen finden sich alltägliche Beobachtungen, philosophische Betrachtungen, literarische Fragmente, Aphorismen, Gedankensplitter und Bilder von sprachlicher und formaler Brillanz. Die Auswahl aus diesen Aufzeichnungen kreist um die Themen Herkunft, Familie, Sexualität, Religion, Wissen und Literatur. Sie eröffnet den Blick in eine Bilder- und Gedankenwelt von universellem Bedeutungsreichtum.

Aus der Reihe ›Kleine Bibliothek der Weltweisheit‹.

|»Die Tatsache, dass es nichts anderes gibt als eine geistige Welt, nimmt uns die Hoffnung und gibt uns die Gewissheit.« Franz KafkaCharakteristisch für Franz Kafka ist die enge Verbindung zwischen literarischen und privaten Texten. In seinen Notizheften (Oktavheften),Tagebüchern und Briefen finden sich alltägliche Beobachtungen, philosophische Betrachtungen, literarische Fragmente, Aphorismen, Gedankensplitter und Bilder von sprachlicher und formaler Brillanz. Die Auswahl aus diesen Aufzeichnungen kreist um die Themen Herkunft, Familie, Sexualität, Religion, Wissen und Literatur. Sie eröffnet den Blick in eine Bilder- und Gedankenwelt von universellem Bedeutungsreichtum.Aus der Reihe ›Kleine Bibliothek der Weltweisheit‹.

Gedanken aus Kafkas Tagebüchern und Briefen zu Religion, Philosophie, Literatur und zum Leben von universeller Bedeutung.


Aus der Reihe Kleine Bibliothek der Weltweisheit . Einblicke in Kafkas Tagebücher und Briefe eröffnen den Blick in eine Bilder- und Gedankenwelt von universellem Bedeutungsreichtum.
"Die Tatsache, dass es nichts anderes gibt als eine geistige Welt, nimmt uns die Hoffnung und gibt uns die Gewissheit." Franz Kafka
Charakteristisch für Franz Kafka ist die enge Verbindung zwischen literarischen und privaten Texten. In seinen Notizheften (Oktavheften),Tagebüchern und Briefen finden sich alltägliche Beobachtungen, philosophische Betrachtungen, literarische Fragmente, Aphorismen, Gedankensplitter und Bilder von sprachlicher und formaler Brillanz. Die Auswahl aus diesen Aufzeichnungen kreist um die Themen Herkunft, Familie, Sexualität, Religion, Wissen und Literatur. Sie eröffnet den Blick in eine Bilder- und Gedankenwelt von universellem Bedeutungsreichtum.

Aus der Reihe ›Kleine Bibliothek der Weltweisheit‹.
Franz Kafka wurde am 3. Juli 1883 als Sohn jüdischer Eltern in Prag geboren. Nach einem Jurastudium, das er 1906 mit der Promotion abschloss, trat Kafka 1908 in die "Arbeiter-Unfall-Versicherungs-Anstalt" ein, deren Beamter er bis zu seiner frühzeitigen Pensionierung im Jahr 1922 blieb. Im Spätsommer 1917 erlitt Franz Kafka einen Blutsturz; es war der Ausbruch der Tuberkulose, an deren Folgen er am 3. Juni 1924, noch nicht 41 Jahre alt, starb.

Über den Autor



Franz Kafka wurde am 3. Juli 1883 als Sohn jüdischer Eltern in Prag geboren. Sein Studium der Rechtswissenschaften und Germanistik schloss er 1906 mit dem Dr. jur ab. Er arbeitete bei einer Arbeiter-Unfall-Versicherungsgesellschaft, wurde aber schon 1922 aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig pensioniert. Kafka war zeitlebens ein zutiefst verunsicherter Einzelgänger. Er starb am 3. Juni 1924 in einem Sanatorium bei Wien. Sein literarischer Nachlass, den er testamentarisch zur Verbrennung bestimmt hatte, wurde posthum von seinem Freund Max Brod veröffentlicht.


Klappentext



'Die Tatsache, dass es nichts anderes gibt als eine geistige Welt, nimmt uns die Hoffnung und gibt uns die Gewissheit.' Franz Kafka Charakteristisch für Franz Kafka ist die enge Verbindung zwischen literarischen und privaten Texten. In seinen Notizheften (Oktavheften),Tagebüchern und Briefen finden sich alltägliche Beobachtungen, philosophische Betrachtungen, literarische Fragmente, Aphorismen, Gedankensplitter und Bilder von sprachlicher und formaler Brillanz. Die Auswahl aus diesen Aufzeichnungen kreist um die Themen Herkunft, Familie, Sexualität, Religion, Wissen und Literatur. Sie eröffnet den Blick in eine Bilder- und Gedankenwelt von universellem Bedeutungsreichtum. Aus der Reihe Kleine Bibliothek der Weltweisheit.

leseprobe