reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zu

Die Abtei
Roman
Alois Brandstetter

9,50 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Produktbeschreibung

AUTOR: Alois Brandstetter

Alois Brandstetter, am 5. Dezember 1938 in Pichl in Oberösterreich geboren, habilitierte sich 1971 mit einer Studie zur Rezeption der höfischen Epik im frühneuhochdeutschen Prosaroman, war von 1972 bis 1974 Professor für Altgermanistik an der Universität des Saarlandes und lehrt seit 1974 in Klagenfurt.
»Eine höchst amüsante und gedankenreiche Weltbeschimpfung.« Otto F. Beer in Die Welt In einem Benediktinerkloster wurde ein wertvoller Kelch gestohlen. Dieser Diebstahl ist für den zuständigen Inspektor Anlaß zu einer allumfassenden Klage über den desolaten Zustand der Welt. Ob es die mangelnden Fähigkeiten der Politiker sind oder die betrübliche Situation der gymnasialen Schulbildung ist ? mit bissigem Witz schweift der Autor von Thema zu Thema und läßt den Leser nicht zur Ruhe kommen. |»Eine höchst amüsante und gedankenreiche Weltbeschimpfung.«
Otto F. Beer in Die Welt


In einem Benediktinerkloster wurde ein wertvoller Kelch gestohlen. Dieser Diebstahl ist für den zuständigen Inspektor Anlaß zu einer allumfassenden Klage über den desolaten Zustand der Welt. Ob es die mangelnden Fähigkeiten der Politiker sind oder die betrübliche Situation der gymnasialen Schulbildung ist ? mit bissigem Witz schweift der Autor von Thema zu Thema und läßt den Leser nicht zur Ruhe kommen.



In einem Benediktinerkloster wurde ein wertvoller Kelch gestohlen. Dieser Diebstahl ist für den zuständigen Inspektor Anlaß zu einer allumfassenden Klage über den desolaten Zustand der Welt. Ob es die mangelnden Fähigkeiten der Politiker sind oder die betrübliche Situation der gymnasialen Schulbildung ist - mit bissigem Witz schweift der Autor von Thema zu Thema und läßt den Leser nicht zur Ruhe kommen.

"Eine höchst amüsante und gedankenreiche Weltbeschimpfung." Otto F. Beer in Die Welt In einem Benediktinerkloster wurde ein wertvoller Kelch gestohlen. Dieser Diebstahl ist für den zuständigen Inspektor Anlaß zu einer allumfassenden Klage über den desolaten Zustand der Welt. Ob es die mangelnden Fähigkeiten der Politiker sind oder die betrübliche Situation der gymnasialen Schulbildung ist mit bissigem Witz schweift der Autor von Thema zu Thema und läßt den Leser nicht zur Ruhe kommen.
Alois Brandstetter, am 5. Dezember 1938 in Pichl in Oberösterreich geboren, ist Germanist und Historiker und lehrt heute als Professor für Deutsche Philologie an der Universität Klagenfurt. Zahlreiche Auszeichnungen, u. a. Kulturpreis des Landes Oberösterreich 1980, Wilhelm-Raabe-Preis der Stadt Braunschweig 1984, Kulturpreis des Landes Kärnten 1991, Heinrich-Gleißner-Preis (1994), Ehrenbürger von Pichl/Österreich (1998), Adalbert-Stifter-Preis und Großer Kulturpreis des Landes Oberösterreich (2005).

Über den Autor



Alois Brandstetter, am 5. Dezember 1938 in Pichl in Oberösterreich geboren, habilitierte sich 1971 mit einer Studie zur Rezeption der höfischen Epik im frühneuhochdeutschen Prosaroman, war von 1972 bis 1974 Professor für Altgermanistik an der Universität des Saarlandes und lehrt seit 1974 in Klagenfurt.


Klappentext



»Eine höchst amüsante und gedankenreiche Weltbeschimpfung.«
Otto F. Beer in >Die Welt<


In einem Benediktinerkloster wurde ein wertvoller Kelch gestohlen. Dieser Diebstahl ist für den zuständigen Inspektor Anlaß zu einer allumfassenden Klage über den desolaten Zustand der Welt. Ob es die mangelnden Fähigkeiten der Politiker sind oder die betrübliche Situation der gymnasialen Schulbildung ist - mit bissigem Witz schweift der Autor von Thema zu Thema und läßt den Leser nicht zur Ruhe kommen.