reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zu

Der letzte Grieche
Roman
Aris Fioretos

12,90 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Produktbeschreibung

AUTOR: Aris Fioretos

Aris Fioretos, 1960 in Göteborg geboren, ist schwedischer Schriftsteller griechisch-österreichischer Herkunft. Er studierte in Paris und an der Yale University. Heute ist er Professor für Ästhetik in Stockholm sowie Vize-Präsident der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt. Für seine Übersetzungen – u. a. von Hölderlin, Auster und Nabokov ins Schwedische – wie für sein eigenes Werk hat er zahlreiche Preise erhalten, zuletzt den Kellgrenpreis der Schwedischen Akademie (2011), den Preis der SWR-Bestenliste (2011) sowie den Großen Preis des Samfundet De Nio (2013). 2010 hat er die erste kommentierte Werkausgabe von Nelly Sachs sowie eine Bildbiographie über die Autorin veröffentlicht. Auf Deutsch erschienen die Romane ›Die Seelensucherin‹ (2000), ›Die Wahrheit über Sascha Knisch‹ (2003), der Essayband ›Das Maß eines Fußes‹ (2008) und zuletzt ›Die halbe Sonne‹ (2013). Aris Fioretos lebt in Berlin und Stockholm.


»Eine amüsante Travestie der Odyssee.« Tilman Krause in Die WeltJannis Georgiadis, ein Bauernsohn aus Griechenland, sucht in den sechziger Jahren sein Glück in Schweden. Zunächst findet er dort das Paradies: Er kommt bei einem griechischen Arzt unter, der mit seiner Familie an einem idyllisch gelegenen See lebt, lernt dort das Schlittschuhlaufen und die Kälte kennen und träumt vom Studium der Hydrologie, um das Bewässerungssystem in Makedonien zu reformieren ? bis er sich in das schwedische Kindermädchen Agneta verliebt. Als die junge, emanzipierte Frau ungeplant schwanger wird, scheitert nicht nur eine der Zukunftsvisionen des griechischen Gastarbeiters ...

Ein virtuoser Roman über die Verflüchtigung von Heimat im Europa des 20. Jahrhunderts.


Ein virtuoser Roman über die Verflüchtigung von Heimat im Europa des 20. Jahrhunderts.

"Eine amüsante Travestie der 'Odyssee'." Tilman Krause in 'Die Welt'
Jannis Georgiadis, ein Bauernsohn aus Griechenland, sucht in den sechziger Jahren sein Glück in Schweden. Zunächst findet er dort das Paradies: Er kommt bei einem griechischen Arzt unter, der mit seiner Familie an einem idyllisch gelegenen See lebt, lernt dort das Schlittschuhlaufen und die Kälte kennen und träumt vom Studium der Hydrologie, um das Bewässerungssystem in Makedonien zu reformieren - bis er sich in das schwedische Kindermädchen Agneta verliebt. Als die junge, emanzipierte Frau ungeplant schwanger wird, scheitert nicht nur eine der Zukunftsvisionen des griechischen Gastarbeiters ...
Fioretos, Aris
Aris Fioretos, 1960 in Göteborg geboren, ist schwedischer Schriftsteller griechisch-österreichischer Herkunft. Er studierte in Paris und an der Yale University. Heute ist er Professor für Ästhetik in Stockholm sowie Vize-Präsident der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt. 2010 hat er die erste kommentierte Werkausgabe von Nelly Sachs sowie eine Bildbiographie über die Autorin veröffentlicht. Für seine Übersetzungen - er übertrug unter anderem Friedrich Hölderlin, Paul Auster, Vladimir Nabokov und Jan Wagner ins Schwedische - wie für sein eigenes Werk hat er zahlreiche Preise erhalten, zuletzt den Kellgrenpreis der Schwedischen Akademie (2011), den Preis der SWR-Bestenliste (2011) sowie den Großen Preis des Samfundet De Nio (2013). Der Roman 'Mary' erhielt 2016 den Romanpreis des Schwedischen Rundfunks. Aris Fioretos lebt in Berlin und Stockholm.

Berf, Paul
Paul Berf, 1963 in Frechen geboren, übersetzte u. a. Henning Mankell, Kjell Westö und Selma Lagerlöf. 2005 wurde er mit dem Übersetzerpreis der Schwedischen Akademie ausgezeichnet.

Über den Autor



Aris Fioretos, 1960 in Göteborg geboren, ist schwedischer Schriftsteller griechisch-österreichischer Herkunft. Er studierte in Paris und an der Yale University. Heute ist er Professor für Ästhetik in Stockholm sowie Vize-Präsident der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt. 2010 hat er die erste kommentierte Werkausgabe von Nelly Sachs sowie eine Bildbiographie über die Autorin veröffentlicht. Für seine Übersetzungen - er übertrug unter anderem Friedrich Hölderlin, Paul Auster, Vladimir Nabokov und Jan Wagner ins Schwedische - wie für sein eigenes Werk hat er zahlreiche Preise erhalten, zuletzt den Kellgrenpreis der Schwedischen Akademie (2011), den Preis der SWR-Bestenliste (2011) sowie den Großen Preis des Samfundet De Nio (2013). Der Roman >Mary< erhielt 2016 den Romanpreis des Schwedischen Rundfunks. Aris Fioretos lebt in Berlin und Stockholm.


Klappentext



»Eine amüsante Travestie der >Odyssee<.« Tilman Krause in >Die Welt<


Jannis Georgiadis, ein Bauernsohn aus Griechenland, sucht in den sechziger Jahren sein Glück in Schweden. Zunächst findet er dort das Paradies: Er kommt bei einem griechischen Arzt unter, der mit seiner Familie an einem idyllisch gelegenen See lebt, lernt dort das Schlittschuhlaufen und die Kälte kennen und träumt vom Studium der Hydrologie, um das Bewässerungssystem in Makedonien zu reformieren - bis er sich in das schwedische Kindermädchen Agneta verliebt. Als die junge, emanzipierte Frau ungeplant schwanger wird, scheitert nicht nur eine der Zukunftsvisionen des griechischen Gastarbeiters ...


Ähnliche Artikel