reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zu

Warum du mich verlassen hast
Roman
Paul Ingendaay

11,90 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Produktbeschreibung

Allgemeine Zeitung sagt:

Wiederentdecken lohnt sich!

AUTOR: Paul Ingendaay

Paul Ingendaay, geboren 1961 in Köln, lebt als Kulturkorrespondent der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" in Madrid. 1997 erhielt er den Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik. 2002 veröffentlichte er die "Gebrauchsanweisung für Spanien". Er ist Mitherausgeber der Patricia-Highsmith-Werkausgabe in  34 Bänden. Für seinen Debütroman "Warum du mich verlassen hast" wurde Paul Ingendaay 2006 mit dem aspekte-Literaturpreis und dem Niederrheinischen Literaturpreis der Stadt Krefeld ausgezeichnet.


»Stellen Sie sich eine Kombination aus ›Der kleine Nick‹ und ›Die Verwirrungen des Zöglings Törleß‹ vor. Geht nicht? Dann lesen Sie dieses Buch.« Tina Rausch in ›Prinz‹


Marko ist fünfzehn, und es sind die drei wesentlichen Dinge im Leben eines »fühlenden Mannes«, die ihn davon abhalten, dem altersgemäßen Nihilismus zu verfallen: Mädchen, Bücher und Gott. Die Frage nach Gott drängt sich in einem katholischen Jungeninternat geradezu auf, von Mädchen kann man träumen, und Bücher bieten Zuflucht und Überlebensstrategien.

Paul Ingendaay hat den großen deutschen Roman seiner Generation geschrieben: Berührend, brillant und witzig erzählt er die Geschichte einer Jugend, in der Freundschaften eine ebenso große Rolle spielen wie die Einsamkeit, David Bowie wie Bach, der Große Gatsby wie Gott.

|»Stellen Sie sich eine Kombination aus ›Der kleine Nick‹ und ›Die Verwirrungen des Zöglings Törleß‹ vor. Geht nicht? Dann lesen Sie dieses Buch.« Tina Rausch in ›Prinz‹Marko ist fünfzehn, und es sind die drei wesentlichen Dinge im Leben eines »fühlenden Mannes«, die ihn davon abhalten, dem altersgemäßen Nihilismus zu verfallen: Mädchen, Bücher und Gott. Die Frage nach Gott drängt sich in einem katholischen Jungeninternat geradezu auf, von Mädchen kann man träumen, und Bücher bieten Zuflucht und Überlebensstrategien.Paul Ingendaay hat den großen deutschen Roman seiner Generation geschrieben: Berührend, brillant und witzig erzählt er die Geschichte einer Jugend, in der Freundschaften eine ebenso große Rolle spielen wie die Einsamkeit, David Bowie wie Bach, der Große Gatsby wie Gott.
Paul Ingendaay hat den großen deutschen Roman seiner Generation geschrieben: berührend, brillant und witzig.

Marko ist fünfzehn, und es sind die drei wesentlichen Dinge im Leben eines "fühlenden Mannes", die ihn davon abhalten, dem altersgemäßen Nihilismus zu verfallen: Mädchen, Bücher und Gott. Die Frage nach Gott drängt sich in einem katholischen Jungeninternat geradezu auf, von Mädchen kann man träumen, und Bücher bieten Zuflucht und Überlebensstrategien.Paul Ingendaay hat den großen deutschen Roman seiner Generation geschrieben: Berührend, brillant und witzig erzählt er die Geschichte einer Jugend, in der Freundschaften eine ebenso große Rolle spielen wie die Einsamkeit, David Bowie wie Bach, der Große Gatsby wie Gott.
Paul Ingendaay, geb. 1961 in Köln, studierte Anglistik und Hispanistik in Köln, Dublin und München. 1997 wurde er mit dem Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik, 2006 mit dem Aspekte-Preis ausgezeichnet. Er lebt als Kulturkorrespondent der 'Frankfurter Allgemeinen Zeitung' mit seiner Familie in Madrid.

Klappentext



»Stellen Sie sich eine Kombination aus >Der kleine Nick< und >Die Verwirrungen des Zöglings Törleß< vor. Geht nicht? Dann lesen Sie dieses Buch.« Tina Rausch in >Prinz<
Marko ist fünfzehn, und es sind die drei wesentlichen Dinge im Leben eines »fühlenden Mannes«, die ihn davon abhalten, dem altersgemäßen Nihilismus zu verfallen: Mädchen, Bücher und Gott. Die Frage nach Gott drängt sich in einem katholischen Jungeninternat geradezu auf, von Mädchen kann man träumen, und Bücher bieten Zuflucht und Überlebensstrategien.Paul Ingendaay hat den großen deutschen Roman seiner Generation geschrieben: Berührend, brillant und witzig erzählt er die Geschichte einer Jugend, in der Freundschaften eine ebenso große Rolle spielen wie die Einsamkeit, David Bowie wie Bach, der Große Gatsby wie Gott.

leseprobe