reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zu

Ein besserer Mann
Roman
Anita Nair

9,50 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Produktbeschreibung

»Am Ende zeigt es sich gar, dass in dieser leisen und vermeintlich naiven Dorfgeschichte in Wahrheit ein ordentliches Quantum Sprengstoff steckt.«
Bayrischer Rundfunk, Kultur aktuell|»Anita Nairs Parabel über Selbsterkenntnis und Selbstverhinderung ist spannend und bestens geeignet für alle Sinnsucher, denen jede Art von Instant- Wahrheiten suspekt sind.«
Brigitte

AUTOR: Anita Nair

Anita Nair lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Bangalore. Geboren und aufgewachsen in Shoranur in der Provinz Kerala, studierte sie englische Sprache und Literatur und lebte danach eine Zeit lang in den USA, bevor sie nach Indien zurückkehrte. Sie arbeitete zunächst als Journalistin, veröffentlichte 1997 ihren ersten Erzählungsband ›Satyr of the Subway and eleven other stories‹ und 2000 ihren ersten Roman, ›Ein besserer Mann‹. 2001 folgte bereits ihr zweiter Roman, ›Ladies Coupé‹, der auf Anhieb in sieben Länder verkauft wurde und im Herbst 2002 beim Hoffmann & Campe Verlag unter dem Titel ›Das Salz der drei Meere‹ erscheinen wird. Neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit arbeitet Anita Nair als Werbetexterin

Für alle Sinnsucher!


• »Ein großes literarisches Talent.« Wolfgang von Kann in der Deutschen Welle

Mukundan ist fast sechzig, als ihn die Lebensumstände nach seiner Pensionierung aus dem Staatsdienst dorthin zurückzwingen, von wo er im Alter von achtzehn Jahren geflohen ist – in das Dorf seiner Kindheit, nach Kaikurussi im idyllischen Norden Keralas. Doch kaum zieht Mukundan in das ehemals so vertraute Elternhaus, verfolgen ihn die Geister der Vergangenheit.

Die Erinnerung an seine verstorbene Mutter, die sein Vater bereits vor Jahrzehnten für eine jünger Frau verließ, verursacht quälende Alpträume, und die zwanghafte Vorstellung, den Erwartungen seines tyrannischen Vaters niemals entsprochen zu haben, macht ihn einsam und unzufrieden mit sich und seiner dörflichen Umwelt. Nur Bhasi der Spinner, Anstreicher von Beruf und Heiler aus Passion, nimmt sich seiner gefangenen Seele an und sucht seine Freundschaft.

Doch erst nachdem Mukundan in der Hoffnung auf Anerkennung im Dorf diese Freundschaft und auch noch die Liebe seiner Verlobten Anjana aufs Spiel gesetzt hat, beginnt er, sich selbst zu befreien von den Fesseln seiner Kindheit, um endlich der Mann zu werden, der er wirklich ist. mit sensiblem Humor erzählter Roman aus Indien, der das soziale Gefüge einer Dorfgemeinschaft ebenso präzise seziert wie die Psyche eines Mannes, der erst spät zu sich selbst findet.|Für alle Sinnsucher!- »Ein großes literarisches Talent.« Wolfgang von Kann in der Deutschen WelleMukundan ist fast sechzig, als ihn die Lebensumstände nach seiner Pensionierung aus dem Staatsdienst dorthin zurückzwingen, von wo er im Alter von achtzehn Jahren geflohen ist ? in das Dorf seiner Kindheit, nach Kaikurussi im idyllischen Norden Keralas. Doch kaum zieht Mukundan in das ehemals so vertraute Elternhaus, verfolgen ihn die Geister der Vergangenheit. Die Erinnerung an seine verstorbene Mutter, die sein Vater bereits vor Jahrzehnten für eine jünger Frau verließ, verursacht quälende Alpträume, und die zwanghafte Vorstellung, den Erwartungen seines tyrannischen Vaters niemals entsprochen zu haben, macht ihn einsam und unzufrieden mit sich und seiner dörflichen Umwelt. Nur Bhasi der Spinner, Anstreicher von Beruf und Heiler aus Passion, nimmt sich seiner gefangenen Seele an und sucht seine Freundschaft. Doch erst nachdem Mukundan in der Hoffnung auf Anerkennung im Dorf diese Freundschaft und auch noch die Liebe seiner Verlobten Anjana aufs Spiel gesetzt hat, beginnt er, sich selbst zu befreien von den Fesseln seiner Kindheit, um endlich der Mann zu werden, der er wirklich ist. mit sensiblem Humor erzählter Roman aus Indien, der das soziale Gefüge einer Dorfgemeinschaft ebenso präzise seziert wie die Psyche eines Mannes, der erst spät zu sich selbst findet.

Ein Mann kehrt in das Dorf seiner Kindheit im Süden Indiens zurück und wird in seinem Elternhaus auf magische Weise von der Vergangenheit eingeholt.


Ein Mann kehrt in das Dorf seiner Kindheit im Süden Indiens zurück und wird in seinem Elternhaus auf magische Weise von der Vergangenheit eingeholt.

Für alle Sinnsucher!
- "Ein großes literarisches Talent." Wolfgang von Kann in der Deutschen Welle

Mukundan ist fast sechzig, als ihn die Lebensumstände nach seiner Pensionierung aus dem Staatsdienst dorthin zurückzwingen, von wo er im Alter von achtzehn Jahren geflohen ist - in das Dorf seiner Kindheit, nach Kaikurussi im idyllischen Norden Keralas. Doch kaum zieht Mukundan in das ehemals so vertraute Elternhaus, verfolgen ihn die Geister der Vergangenheit.

Die Erinnerung an seine verstorbene Mutter, die sein Vater bereits vor Jahrzehnten für eine jünger Frau verließ, verursacht quälende Alpträume, und die zwanghafte Vorstellung, den Erwartungen seines tyrannischen Vaters niemals entsprochen zu haben, macht ihn einsam und unzufrieden mit sich und seiner dörflichen Umwelt. Nur Bhasi der Spinner, Anstreicher von Beruf und Heiler aus Passion, nimmt sich seiner gefangenen Seele an und sucht seine Freundschaft.

Doch erst nachdem Mukundan in der Hoffnung auf Anerkennung im Dorf diese Freundschaft und auch noch die Liebe seiner Verlobten Anjana aufs Spiel gesetzt hat, beginnt er, sich selbst zu befreien von den Fesseln seiner Kindheit, um endlich der Mann zu werden, der er wirklich ist. mit sensiblem Humor erzählter Roman aus Indien, der das soziale Gefüge einer Dorfgemeinschaft ebenso präzise seziert wie die Psyche eines Mannes, der erst spät zu sich selbst findet.
"Mit sensiblem Humor erzählt sie die Geschichte eines Mannes, der gefangen ist in seinen Vorstellungen und Erwartungen, die andere Menschen an ihn haben."
Transglobal, Radio der Hamburg Media School
Nair, Anita
Anita Nair lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Bangalore. Geboren und aufgewachsen in Shoranur in der Provinz Kerala, studierte sie englische Sprache und Literatur und lebte danach eine Zeit lang in den USA, bevor sie nach Indien zurückkehrte. Sie arbeitete zunächst als Journalistin, veröffentlichte 1997 ihren ersten Erzählungsband 'Satyr of the Subway and eleven other stories' und 2000 ihren ersten Roman, 'Ein besserer Mann'. 2001 folgte bereits ihr zweiter Roman, 'Ladies Coupé', der auf Anhieb in sieben Länder verkauft wurde und im Herbst 2002 beim Hoffmann & Campe Verlag unter dem Titel 'Das Salz der drei Meere' erscheinen wird. Neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit arbeitet Anita Nair als Werbetexterin
1

Über den Autor



Anita Nair lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Bangalore. Geboren und aufgewachsen in Shoranur in der Provinz Kerala, studierte sie englische Sprache und Literatur und lebte danach eine Zeit lang in den USA, bevor sie nach Indien zurückkehrte. Sie arbeitete zunächst als Journalistin, veröffentlichte 1997 ihren ersten Erzählungsband ›Satyr of the Subway and eleven other stories‹ und 2000 ihren ersten Roman, ›Ein besserer Mann‹.

2001 folgte bereits ihr zweiter Roman, ›Ladies Coupé‹, der auf Anhieb in sieben Länder verkauft wurde und im Herbst 2002 beim Hoffmann & Campe Verlag unter dem Titel ›Das Salz der drei Meere‹ erscheinen wird. Neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit arbeitet Anita Nair als Werbetexterin


Klappentext



Für alle Sinnsucher!


• »Ein großes literarisches Talent.« Wolfgang von Kann in der Deutschen Welle



Mukundan ist fast sechzig, als ihn die Lebensumstände nach seiner Pensionierung aus dem Staatsdienst dorthin zurückzwingen, von wo er im Alter von achtzehn Jahren geflohen ist - in das Dorf seiner Kindheit, nach Kaikurussi im idyllischen Norden Keralas. Doch kaum zieht Mukundan in das ehemals so vertraute Elternhaus, verfolgen ihn die Geister der Vergangenheit.



Die Erinnerung an seine verstorbene Mutter, die sein Vater bereits vor Jahrzehnten für eine jünger Frau verließ, verursacht quälende Alpträume, und die zwanghafte Vorstellung, den Erwartungen seines tyrannischen Vaters niemals entsprochen zu haben, macht ihn einsam und unzufrieden mit sich und seiner dörflichen Umwelt. Nur Bhasi der Spinner, Anstreicher von Beruf und Heiler aus Passion, nimmt sich seiner gefangenen Seele an und sucht seine Freundschaft.



Doch erst nachdem Mukundan in der Hoffnung auf Anerkennung im Dorf diese Freundschaft und auch noch die Liebe seiner Verlobten Anjana aufs Spiel gesetzt hat, beginnt er, sich selbst zu befreien von den Fesseln seiner Kindheit, um endlich der Mann zu werden, der er wirklich ist. mit sensiblem Humor erzählter Roman aus Indien, der das soziale Gefüge einer Dorfgemeinschaft ebenso präzise seziert wie die Psyche eines Mannes, der erst spät zu sich selbst findet.


Ähnliche Artikel