reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zu

Hoffmann oder Die vielfältige Liebe
Eine Romanze
Peter Härtling

10,90 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Produktbeschreibung

»Der Reiz von Härtlings Buch liegt vor allem im Musikalischen seiner Sprache und Komposition.«
Albert von Schirnding, Süddeutsche Zeitung |»Härtlings Sprache ist geschmeidig, insistierend, leidenschaftlich.«
Tages-Anzeiger, Zürich

AUTOR: Peter Härtling

Peter Härtling, geboren am 13. November 1933 in Chemnitz, Gymnasium in Nürtingen bis 1952. Danach journalistische Tätigkeit; von 1955 bis 1962 Redakteur bei der Deutschen Zeitung, von 1962 bis 1970 Mitherausgeber der Zeitschrift Der Monat, von 1967 bis 1968 Cheflektor und danach bis Ende 1973 Geschäftsführer des S. Fischer Verlages. Seit Anfang 1974 freier Schriftsteller. Peter Härtling erhielt 2003 für sein Gesamtwerk den Deutschen Bücherpreis. Er lebte bis zu seinem Tod 2017 in Mörfelden-Walldorf.


Ein Roman über ein getriebenes Genie und einen besessenen Liebhaber


Fünf Jahre verbrachte der Musiker, Komponist, Maler, Schriftsteller und Richter E. T. A. Hoffmann (1776–1822) in Bamberg, als Theaterkapellmeister, Direktionsgehilfe und vieles mehr, ein irrlichternder Geist und Erotiker in mitunter quälenden, provinziell engen Verhältnissen. Auf diese Zeitspanne konzentriert sich der vorliegende Roman. Er erzählt von Hoffmanns nicht ganz platonischer Liebe zu jungen Sängerinnen, von seiner Verfallenheit an die Gesangsschülerin Julia, das Urbild seiner Kindfrauen, aber auch von Hoffmanns turbulenter Ehe mit der Polin Mischa.

»Peter Härtling ist hier mit seiner hinreißenden ›Romanze‹ eine sensible und gleichermaßen spannend zu lesende, vor allem aber überzeugende Charakterstudie gelungen. Er zeigt Hoffmann bei der Erkundung seiner selbst. Verliebt in das Leben und dessen vielfältige Möglichkeiten, seine Rolle in der Gesellschaft und der damaligen Kunstszene erprobend. Nach seinen bravourösen Romanen über Hölderlin und Schubert hat Peter Härtling hier in atemberaubendem Stakkato erneut eine wegweisende Künstlerbiografie vorgelegt.« (Andreas Rumler in der Deutschen Welle)

|Ein Roman über ein getriebenes Genie und einen besessenen LiebhaberFünf Jahre verbrachte der Musiker, Komponist, Maler, Schriftsteller und Richter E. T. A. Hoffmann (1776–1822) in Bamberg, als Theaterkapellmeister, Direktionsgehilfe und vieles mehr, ein irrlichternder Geist und Erotiker in mitunter quälenden, provinziell engen Verhältnissen. Auf diese Zeitspanne konzentriert sich der vorliegende Roman. Er erzählt von Hoffmanns nicht ganz platonischer Liebe zu jungen Sängerinnen, von seiner Verfallenheit an die Gesangsschülerin Julia, das Urbild seiner Kindfrauen, aber auch von Hoffmanns turbulenter Ehe mit der Polin Mischa. »Peter Härtling ist hier mit seiner hinreißenden Romanze eine sensible und gleichermaßen spannend zu lesende, vor allem aber überzeugende Charakterstudie gelungen. Er zeigt Hoffmann bei der Erkundung seiner selbst. Verliebt in das Leben und dessen vielfältige Möglichkeiten, seine Rolle in der Gesellschaft und der damaligen Kunstszene erprobend. Nach seinen bravourösen Romanen über Hölderlin und Schubert hat Peter Härtling hier in atemberaubendem Stakkato erneut eine wegweisende Künstlerbiografie vorgelegt.« (Andreas Rumler in der Deutschen Welle)
Ein Roman über ein getriebenes Genie und einen besessenen Liebhaber: E. T. A. Hoffmann, eine der schillerndsten Gestalten der Romantik.
Ein Roman über ein getriebenes Genie und einen besessenen Liebhaber: E. T. A. Hoffmann, eine der schillerndsten Gestalten der Romantik.
Ein Roman über ein getriebenes Genie und einen besessenen Liebhaber
Fünf Jahre verbrachte der Musiker, Komponist, Maler, Schriftsteller und Richter E. T. A. Hoffmann (1776-1822) in Bamberg, als Theaterkapellmeister, Direktionsgehilfe und vieles mehr, ein irrlichternder Geist und Erotiker in mitunter quälenden, provinziell engen Verhältnissen. Auf diese Zeitspanne konzentriert sich der vorliegende Roman. Er erzählt von Hoffmanns nicht ganz platonischer Liebe zu jungen Sängerinnen, von seiner Verfallenheit an die Gesangsschülerin Julia, das Urbild seiner Kindfrauen, aber auch von Hoffmanns turbulenter Ehe mit der Polin Mischa.

"Peter Härtling ist hier mit seiner hinreißenden 'Romanze' eine sensible und gleichermaßen spannend zu lesende, vor allem aber überzeugende Charakterstudie gelungen. Er zeigt Hoffmann bei der Erkundung seiner selbst. Verliebt in das Leben und dessen vielfältige Möglichkeiten, seine Rolle in der Gesellschaft und der damaligen Kunstszene erprobend. Nach seinen bravourösen Romanen über Hölderlin und Schubert hat Peter Härtling hier in atemberaubendem Stakkato erneut eine wegweisende Künstlerbiografie vorgelegt." (Andreas Rumler in der Deutschen Welle)
"Diese Lebens- und Künstlergeschichte, so wie Härtling sie erzählt, ist interessant für alle Generationen, für Jung und Alt und für jene dazwischen."
Sabine Dultz, Münchner Merkur
Härtling, Peter
Peter Härtling, geboren am 13. November 1933 in Chemnitz, Gymnasium in Nürtingen bis 1952. Danach journalistische Tätigkeit; von 1955 bis 1962 Redakteur bei der 'Deutschen Zeitung', von 1962 bis 1970 Mitherausgeber der Zeitschrift 'Der Monat', von 1967 bis 1968 Cheflektor und danach bis Ende 1973 Geschäftsführer des S. Fischer Verlages. Seit Anfang 1974 freier Schriftsteller. Peter Härtlings gesamtes literarisches Werk, für das er 2003 mit dem Deutschen Bücherpreis ausgezeichnet wurde, ist auch bei dtv lieferbar.

Über den Autor



Peter Härtling, geboren am 13. November 1933 in Chemnitz, Gymnasium in Nürtingen bis 1952. Danach journalistische Tätigkeit; von 1955 bis 1962 Redakteur bei der >Deutschen Zeitung<, von 1962 bis 1970 Mitherausgeber der Zeitschrift >Der Monat<, von 1967 bis 1968 Cheflektor und danach bis Ende 1973 Geschäftsführer des S. Fischer Verlages. Seit Anfang 1974 freier Schriftsteller. Peter Härtlings gesamtes literarisches Werk, für das er 2003 mit dem Deutschen Bücherpreis ausgezeichnet wurde, ist auch bei dtv lieferbar.


Klappentext



Ein Roman über ein getriebenes Genie und einen besessenen Liebhaber


Fünf Jahre verbrachte der Musiker, Komponist, Maler, Schriftsteller und Richter E. T. A. Hoffmann (1776-1822) in Bamberg, als Theaterkapellmeister, Direktionsgehilfe und vieles mehr, ein irrlichternder Geist und Erotiker in mitunter quälenden, provinziell engen Verhältnissen. Auf diese Zeitspanne konzentriert sich der vorliegende Roman. Er erzählt von Hoffmanns nicht ganz platonischer Liebe zu jungen Sängerinnen, von seiner Verfallenheit an die Gesangsschülerin Julia, das Urbild seiner Kindfrauen, aber auch von Hoffmanns turbulenter Ehe mit der Polin Mischa.

»Peter Härtling ist hier mit seiner hinreißenden ›Romanze‹ eine sensible und gleichermaßen spannend zu lesende, vor allem aber überzeugende Charakterstudie gelungen. Er zeigt Hoffmann bei der Erkundung seiner selbst. Verliebt in das Leben und dessen vielfältige Möglichkeiten, seine Rolle in der Gesellschaft und der damaligen Kunstszene erprobend. Nach seinen bravourösen Romanen über Hölderlin und Schubert hat Peter Härtling hier in atemberaubendem Stakkato erneut eine wegweisende Künstlerbiografie vorgelegt.« (Andreas Rumler in der Deutschen Welle)

leseprobe