reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zu

Dixie
Roman
Julien Green

10,00 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Produktbeschreibung

AUTOR: Julien Green

Julien Green wurde am 6. September 1900 als Sohn amerikanischer Eltern in Paris geboren, er wuchs zweisprachig auf und wurde protestantisch erzogen. 1916 konvertierte er zum Katholizismus. 1919 bis 1922 studierte er in Charlottesville/Virginia unter anderem Geschichte und Griechisch. Ab 1922 wieder in Paris. Bereits mit seinem dritten Roman, Leviathan (1929), erlangte er Weltruhm. 1940-45 Emigrant in Amerika. 1971 Mitglied der Académie française. Green starb am 13. August 1998 in Paris.

  


UEBERSETZUNG: Elisabeth Edl

Elisabeth Edl, geboren 1956, arbeitet seit 1995 als Literaturwissenschaftlerin und Übersetzerin in München. Für ihre Übertragungen und Editionen wurde sie mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Paul-Celan-Preis (1992), dem Petrarca-Preis (1994), dem Hieronymus-Ring (2004), dem Johann-Heinrich-Voß-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung (2005), dem Österreichischen Staatspreis (2006) und dem Zuger Anerkennungspreis (2009).   


Opulente Schilderungen einer Endzeitgesellschaft


Elizabeths zweiter Mann Billy ist in der Schlacht von Manassas 1861 gefallen. Miss Llewelyn versucht vergeblich, die schöne junge Engländerin aus ihrer Verzweiflung zu reißen - Elizabeths Lebenshunger und Liebessehnsucht bleiben ungestillt. Ausritte mit dem jungen Rolf und das hartnäckige Werben ihres Schwagers Mike vermögen ihren heimlichen Wünschen nicht zu genügen. In der traditionellen Südstaatengesellschaft sind Körper und sexuelles Begehren tabu. Als Elizabeth endlich einem einfachen jungen Soldaten begegnet, der ihre Liebe auf den ersten Blick stürmisch erwidert, wird sogleich die heimliche Hochzeit arrangiert. In den opulenten Schilderungen dieser bigotten Endzeitgesellschaft, ihrer Kutschenfahrten und Diners, lässt Julien Green eine verschwundene Welt noch einmal vor unseren Augen erstehen. Von Kindheits- und Jugenderinnerungen inspiriert, entwirft er mit Bildern wie aus einem schönen Traum die Szenerie dieses leidenschaftlichen inneren Dramas.

|Opulente Schilderungen einer EndzeitgesellschaftElizabeths zweiter Mann Billy ist in der Schlacht von Manassas 1861 gefallen. Miss Llewelyn versucht vergeblich, die schöne junge Engländerin aus ihrer Verzweiflung zu reißen - Elizabeths Lebenshunger und Liebessehnsucht bleiben ungestillt. Ausritte mit dem jungen Rolf und das hartnäckige Werben ihres Schwagers Mike vermögen ihren heimlichen Wünschen nicht zu genügen. In der traditionellen Südstaatengesellschaft sind Körper und sexuelles Begehren tabu. Als Elizabeth endlich einem einfachen jungen Soldaten begegnet, der ihre Liebe auf den ersten Blick stürmisch erwidert, wird sogleich die heimliche Hochzeit arrangiert. In den opulenten Schilderungen dieser bigotten Endzeitgesellschaft, ihrer Kutschenfahrten und Diners, lässt Julien Green eine verschwundene Welt noch einmal vor unseren Augen erstehen. Von Kindheits- und Jugenderinnerungen inspiriert, entwirft er mit Bildern wie aus einem schönen Traum die Szenerie dieses leidenschaftlichen inneren Dramas.

Der Sezessionskrieg macht die schöne junge Elizabeth zum zweiten Mal zur Witwe. Die Gespenster der Vergangenheit haben leichtes Spiel mit der Frau, deren Lebenshunger und Liebssehnsucht in einer Gesellschaft, die alle Sexuelle tabuisiert, ungestillt bleiben.


Der Sezessionskrieg macht die schöne junge Elizabeth zum zweiten Mal zur Witwe. Die Gespenster der Vergangenheit haben leichtes Spiel mit der Frau, deren Lebenshunger und Liebssehnsucht in einer Gesellschaft, die alle Sexuelle tabuisiert, ungestillt bleiben.

Opulente Schilderungen einer Endzeitgesellschaft

Elizabeths zweiter Mann Billy ist in der Schlacht von Manassas 1861 gefallen. Miss Llewelyn versucht vergeblich, die schöne junge Engländerin aus ihrer Verzweiflung zu reißen - Elizabeths Lebenshunger und Liebessehnsucht bleiben ungestillt. Ausritte mit dem jungen Rolf und das hartnäckige Werben ihres Schwagers Mike vermögen ihren heimlichen Wünschen nicht zu genügen. In der traditionellen Südstaatengesellschaft sind Körper und sexuelles Begehren tabu. Als Elizabeth endlich einem einfachen jungen Soldaten begegnet, der ihre Liebe auf den ersten Blick stürmisch erwidert, wird sogleich die heimliche Hochzeit arrangiert. In den opulenten Schilderungen dieser bigotten Endzeitgesellschaft, ihrer Kutschenfahrten und Diners, lässt Julien Green eine verschwundene Welt noch einmal vor unseren Augen erstehen. Von Kindheits- und Jugenderinnerungen inspiriert, entwirft er mit Bildern wie aus einem schönen Traum die Szenerie dieses leidenschaftlichen inneren Dramas.


Julien Green wurde am 6. September 1900 als Sohn amerikanischer Eltern in Paris geboren, er wuchs zweisprachig auf und wurde protestantisch erzogen. 1916 konvertierte er zum Katholizismus. 1919 bis 1922 studierte er in Charlottesville/Virginia unter anderem Geschichte und Griechisch. Ab 1922 wieder in Paris. Bereits mit seinem dritten Roman, 'Leviathan' (1929), erlangte er Weltruhm. 1940-45 Emigrant in Amerika. 1971 Mitglied der Académie française. Green starb am 13. August 1998 in Paris.


Über den Autor



Julien Green wurde am 6. September 1900 als Sohn amerikanischer Eltern in Paris geboren, er wuchs zweisprachig auf und wurde protestantisch erzogen. 1916 konvertierte er zum Katholizismus. 1919 bis 1922 studierte er in Charlottesville/Virginia unter anderem Geschichte und Griechisch. Ab 1922 wieder in Paris. Bereits mit seinem dritten Roman, ›Leviathan‹ (1929), erlangte er Weltruhm. 1940-45 Emigrant in Amerika. 1971 Mitglied der Académie française. Green starb am 13. August 1998 in Paris.


Klappentext



Opulente Schilderungen einer Endzeitgesellschaft
Elizabeths zweiter Mann Billy ist in der Schlacht von Manassas 1861 gefallen. Miss Llewelyn versucht vergeblich, die schöne junge Engländerin aus ihrer Verzweiflung zu reißen - Elizabeths Lebenshunger und Liebessehnsucht bleiben ungestillt. Ausritte mit dem jungen Rolf und das hartnäckige Werben ihres Schwagers Mike vermögen ihren heimlichen Wünschen nicht zu genügen. In der traditionellen Südstaatengesellschaft sind Körper und sexuelles Begehren tabu. Als Elizabeth endlich einem einfachen jungen Soldaten begegnet, der ihre Liebe auf den ersten Blick stürmisch erwidert, wird sogleich die heimliche Hochzeit arrangiert. In den opulenten Schilderungen dieser bigotten Endzeitgesellschaft, ihrer Kutschenfahrten und Diners, lässt Julien Green eine verschwundene Welt noch einmal vor unseren Augen erstehen. Von Kindheits- und Jugenderinnerungen inspiriert, entwirft er mit Bildern wie aus einem schönen Traum die Szenerie dieses leidenschaftlichen inneren Dramas.