reine Buchbestellungen ab 5 Euro senden wir Ihnen Portofrei zu

Antonius und Kleopatra
Zweisprachige Ausgabe
William Shakespeare

10,00 €

inkl. MwSt. · Portofrei
Artikel zur Zeit nicht bestellbar

Produktbeschreibung

AUTOR: William Shakespeare

»William Shakespeare, getauft 23.4.1564 in Stratford-upon-Avon, gest. 23.4.1616 ebenda. Dramatiker Lyriker. Erziehung an der Lateinschule Stratford, seit Ende der 80er Jahre Schauspieler, um 1585 Übersiedlung nach London, wo er als Regisseur, Dramaturg und Bühnenschriftsteller blieb. 1592 erste Erwähnung als erfolgreicher Dramatiker und Schauspieler, Anschluss an Lord Chamberlain´s Company, von 1597 an Mitinhaber des Globe-Theaters. Um 1610 Rückkehr nach Stratford als angesehener, begüterter Mann. Die erste maßgebliche Gesamtausgabe von Shakespeares Werken ist die Folio-Ausgabe von 1623.«Zitiert aus dem Theaterlexikon
Ein Drama um Liebe und Weltherrschaft: ›Antonius und Cleopatra‹ erscheint als 18. Band unserer zweisprachigen Shakespeare-Edition in der Neuübersetzung von Frank Günther. Antonius und Kleopatra rangieren zweifelsohne neben Romeo und Julia unter den berühmtesten Liebespaaren der Welt. Und das hat seinen Grund: Die femme fatale auf Ägyptens Thron und der mächtige Mitbeherrscher des Römischen Imperiums begehen wie Romeo und Julia einen dramatischen Selbstmord und sind in Hollywood zu Hause wie Donald und Daisy. Darüber hinaus aber kommt ihnen, weil sie sich einzig ihrer Liebe widmen, die Weltherrschaft abhanden wie anderen Leuten Stock oder Hut.Shakespeares um 1606/07 entstandenes »Römerdrama« erzählt die berühmte Geschichte als kuriose Mischung aus Satire und Tragödie. Die große tragische Leidenschaft der Liebenden ist durchzogen von schrillen Tönen. Cleopatra tritt mal königlich, mal keifend auf, und der alternde Antonius kann sich zwischen römischer Tugend und ägyptischer Wollust nicht recht entscheiden. Um die Vorherrschaft in der Welt kämpfen Feldherrn, die gelegentlich an grölende Stammtischbrüder oder farblose Bürokraten erinnern. Während das klassizistische 18. Jahrhundert Anstoß nahm an solchen Brüchen, entdeckte die Romantik sie neu – als besonders welthaltige und ästhetisch vollkommene Synthese extremster Spannungen. Und als solche gelten sie bis heute.

Die femme fatale auf Ägyptens Thron und der mächtige Mitbeherrscher des Römischen Imperiums - Shakespeares spannendes Drama um Liebe und Weltherrschaft. ›


Die femme fatale auf Ägyptens Thron und der mächtige Mitbeherrscher des Römischen Imperiums - Shakespeares spannendes Drama um Liebe und Weltherrschaft. ›
Ein Drama um Liebe und Weltherrschaft: ›Antonius und Cleopatra‹ erscheint als 18. Band unserer zweisprachigen Shakespeare-Edition in der Neuübersetzung von Frank Günther.

Antonius und Kleopatra rangieren zweifelsohne neben Romeo und Julia unter den berühmtesten Liebespaaren der Welt. Und das hat seinen Grund: Die femme fatale auf Ägyptens Thron und der mächtige Mitbeherrscher des Römischen Imperiums begehen wie Romeo und Julia einen dramatischen Selbstmord und sind in Hollywood zu Hause wie Donald und Daisy. Darüber hinaus aber kommt ihnen, weil sie sich einzig ihrer Liebe widmen, die Weltherrschaft abhanden wie anderen Leuten Stock oder Hut.

Shakespeares um 1606/07 entstandenes "Römerdrama" erzählt die berühmte Geschichte als kuriose Mischung aus Satire und Tragödie. Die große tragische Leidenschaft der Liebenden ist durchzogen von schrillen Tönen. Cleopatra tritt mal königlich, mal keifend auf, und der alternde Antonius kann sich zwischen römischer Tugend und ägyptischer Wollust nicht recht entscheiden. Um die Vorherrschaft in der Welt kämpfen Feldherrn, die gelegentlich an grölende Stammtischbrüder oder farblose Bürokraten erinnern.

Während das klassizistische 18. Jahrhundert Anstoß nahm an solchen Brüchen, entdeckte die Romantik sie neu – als besonders welthaltige und ästhetisch vollkommene Synthese extremster Spannungen. Und als solche gelten sie bis heute.
Shakespeare, William
»William Shakespeare, getauft 23.4.1564 in Stratford-upon-Avon, gest. 23.4.1616 ebenda. Dramatiker Lyriker. Erziehung an der Lateinschule Stratford, seit Ende der 80er Jahre Schauspieler, um 1585 Übersiedlung nach London, wo er als Regisseur, Dramaturg und Bühnenschriftsteller blieb. 1592 erste Erwähnung als erfolgreicher Dramatiker und Schauspieler, Anschluss an Lord Chamberlain s Company, von 1597 an Mitinhaber des Globe-Theaters. Um 1610 Rückkehr nach Stratford als angesehener, begüterter Mann. Die erste maßgebliche Gesamtausgabe von Shakespeares Werken ist die Folio-Ausgabe von 1623.« Zitiert aus dem Theaterlexikon

Günther, Frank
Frank Günther, Jahrgang 1947, studierte Anglistik, Germanistik und Theatergeschichte und arbeitete selbst als Regisseur am Theater. Seit über vierzig Jahren übersetzt er Shakespeares Werke. Inzwischen liegen 34 der insgesamt 37 dramatischen Stücke vor. Gelingt die Vollendung, dann wird er der Erste sein, der als Einzelner das Gesamtwerk ins Deutsche übersetzt hat. Für seine herausragenden Übertragungen wurde er u.a. mit dem Christoph-Martin-Wieland-Preis, dem Heinrich Maria Ledig-Rowohlt-Preis und dem Johann-Heinrich-Voß-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung ausgezeichnet. Frank Günther genießt darüber hinaus als Herausgeber und kritischer Kommentator seiner zweisprachigen Edition der Werke Shakespeares in Einzelausgaben - im Taschenbuch bei dtv, als Hardcover bei ars vivendi, Cadolzburg - längst auch im Bereich der Wissenschaft hohes Ansehen. Zum 450. Geburtstag »seines Dichters« legte er erstmals als Autor ein umfangreiches Werk unter dem Titel 'Unser Shakespeare' vor.Anlässlich des Gedenktags erschien auch seine kleine Sammlung 'Shakespeares Wortschätze', die zu einem besonders originellen Spaziergang durch Shakespeare Werke einlädt.
2

Über den Autor



»William Shakespeare, getauft 23.4.1564 in Stratford-upon-Avon, gest. 23.4.1616 ebenda. Dramatiker Lyriker. Erziehung an der Lateinschule Stratford, seit Ende der 80er Jahre Schauspieler, um 1585 Übersiedlung nach London, wo er als Regisseur, Dramaturg und Bühnenschriftsteller blieb. 1592 erste Erwähnung als erfolgreicher Dramatiker und Schauspieler, Anschluss an Lord Chamberlain¿s Company, von 1597 an Mitinhaber des Globe-Theaters. Um 1610 Rückkehr nach Stratford als angesehener, begüterter Mann. Die erste maßgebliche Gesamtausgabe von Shakespeares Werken ist die Folio-Ausgabe von 1623.« Zitiert aus dem Theaterlexikon


Klappentext



Ein Drama um Liebe und Weltherrschaft: >Antonius und Cleopatra< erscheint als 18. Band unserer zweisprachigen Shakespeare-Edition in der Neuübersetzung von Frank Günther.

Antonius und Kleopatra rangieren zweifelsohne neben Romeo und Julia unter den berühmtesten Liebespaaren der Welt. Und das hat seinen Grund: Die femme fatale auf Ägyptens Thron und der mächtige Mitbeherrscher des Römischen Imperiums begehen wie Romeo und Julia einen dramatischen Selbstmord und sind in Hollywood zu Hause wie Donald und Daisy. Darüber hinaus aber kommt ihnen, weil sie sich einzig ihrer Liebe widmen, die Weltherrschaft abhanden wie anderen Leuten Stock oder Hut.

Shakespeares um 1606/07 entstandenes »Römerdrama« erzählt die berühmte Geschichte als kuriose Mischung aus Satire und Tragödie. Die große tragische Leidenschaft der Liebenden ist durchzogen von schrillen Tönen. Cleopatra tritt mal königlich, mal keifend auf, und der alternde Antonius kann sich zwischen römischer Tugend und ägyptischer Wollust nicht recht entscheiden. Um die Vorherrschaft in der Welt kämpfen Feldherrn, die gelegentlich an grölende Stammtischbrüder oder farblose Bürokraten erinnern.

Während das klassizistische 18. Jahrhundert Anstoß nahm an solchen Brüchen, entdeckte die Romantik sie neu - als besonders welthaltige und ästhetisch vollkommene Synthese extremster Spannungen. Und als solche gelten sie bis heute.


Ähnliche Artikel